Sie sind hier: Home > Gesundheit > Gesundheitswesen > Pflege >

Pflege: Bei dieser Abrechnung sparen Sie

Merhkosten vermeiden  

Pflege: Bei dieser Abrechnung sparen Sie

25.11.2019, 14:09 Uhr | dpa-tmn

Pflege: Bei dieser Abrechnung sparen Sie. Eine Frau hält die Hand einer anderen Frau: Pflegebedürftige können bei der Kombipflege die Unterstützung eines Pflegedienstes bekommen. (Symbolbild) (Quelle: Getty Images/ Ridofranz)

Eine Frau hält die Hand einer anderen Frau: Pflegebedürftige können bei der Kombipflege die Unterstützung eines Pflegedienstes bekommen. (Symbolbild) (Quelle: Ridofranz/Getty Images)

Das Modell der Kombipflege wird immer häufiger in Betracht gezogen. Dabei gibt es zwei Abrechnungsvarianten. Welche Vor- und Nachteile hat die flexible monatliche Abrechnung und wann müssen Sie Mehrkosten selbst tragen? 

Manche Menschen pflegen ganz allein – andere haben Hilfe rund um die Uhr. Deutlich häufiger ist jedoch, dass Pflegebedürftige beziehungsweise ihre Angehörigen eine Mischung aus Pflegegeld und Sachleistungen bekommen, in Form von Unterstützung durch einen Pflegedienst zum Beispiel. Das Modell heißt Kombipflege, wie die Zeitschrift "Pflege und Familie" (Ausgabe 4/2019) schreibt.

Die flexible monatliche Abrechnung ist beliebter

Zwei Abrechnungsvarianten gibt es bei der Kombipflege. Beliebter und oft auch besser ist die flexible monatliche Abrechnung. Dabei prüft die Kasse jeden Monat, wie teuer die Sachleistungen waren, und zahlt den Rest dann als Pflegegeld aus. Der Nachteil dabei: Die Auszahlung kommt immer mit Verzögerung – also dann, wenn zum Beispiel die Rechnung des Pflegedienstes vorliegt.


Wer das nicht will, kann auch feste Prozentsätze für Geld- und Sachleistungen festlegen. Dann gibt es das Geld den Angaben zufolge jeweils schon zu Monatsbeginn. Ändern lässt sich diese Aufteilung aber erst nach einer Frist von sechs Monaten – oder in Ausnahmefällen, wenn Pflegende zum Beispiel selber krank werden. Und: Eventuelle Mehrkosten für Sachleistungen müssen Pflegebedürftige oder Angehörige bei dieser Variante selber tragen.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa/tmn

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Gesundheit > Gesundheitswesen > Pflege

shopping-portal