Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome >

Erkältung: Heiße Getränke lindern die Beschwerden

Erkältung  

Heißes lindert die Erkältung

20.12.2008, 11:48 Uhr | AP/ali

Gesundheit: Mit einem heißen Tee gegen die Symptome von Erkältung angehen. (Foto: imago)Mit einem heißen Tee gegen die Symptome von Erkältung angehen. (Foto: imago)Man fühlt sich schlapp, mal ist einem heiß, mal wieder kalt. Wenn sich eine Erkältung ankündigt, sollte man zu Tee, Kaffee oder einer heißen Schokolade greifen. Auch wenn einem bei kratzendem Hals eher nach Kaltem dürstet. Denn Forscher haben bewiesen, dass Heißgetränke gegen die Symptome von Erkältung besser helfen als kalte Getränke.

Erste Hilfe für Schniefnasen Zwölf Tipps gegen Erkältung
Rund um die Erkältung Die zehn häufigsten Irrtümer
Test Wie stark sind Ihre Abwehrkräfte?

Erst jetzt wissenschaftlich belegt

Im allgemeinen Verständnis von Erkältung und Grippe ist bekannt, dass heiße Getränke gegen die ersten Symptome einer Erkältung lindern. Wissenschaftlich bewiesen war es noch nicht. In einer aktuellen Studie machten Forscher den Vergleich.

Heißer Fruchtsaft lindert Erkältungssymptome

Mitarbeiter der walisischen Universität Cardiff verabreichten 30 erkälteten Personen einen handelsüblichen Saft aus Apfel und schwarzer Johannisbeere. Die Probanden tranken die Säfte entweder heiß oder kühl. Dabei zeigte sich, dass heiße Getränke besser als kalte gegen Schniefnase, Husten, und Halsschmerzen wirken, schreiben die Forscher laut Fachblatt „Rhinology“. Zudem linderte das warme Getränk Frösteln, Halsschmerzen und Mattheit.

Mehr zum Thema Gesundheit:
Kälte Warum Frauen eher frieren als Männer
Hustenblocker und Co Was hilft wirklich bei Erkältung?
Weg mit dem Taschentuch Bei Schnupfen nicht schnäuzen
Vorsicht Die größten Erkältungsfallen
Stiftung Warentest Aggressive Chemie in Schnupfenmitteln

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal