Sie sind hier: Home > Politik > Bundestagswahl 2021 >

TV-Triell der Kanzlerkandidaten: Merz und Lauterbach sehen klare Sieger

Reaktionen auf das Triell  

Merz und Lauterbach sehen klare Sieger

20.09.2021, 07:46 Uhr | t-online, wan

Scholz gewinnt nach Blitzumfrage drittes TV-Triell

Eine Woche vor der Bundestagswahl haben die SPD und die Grünen betont, gemeinsam eine Regierung bilden zu wollen.

Olaf Scholz: Beim TV-Triell am Sonntag konnte er die Zuschauer wohl am meisten überzeugen. (Quelle: Reuters)


Das Triell der Kanzlerkandidaten blieb schon während der Sendung nicht unkommentiert. Spitzenpolitiker reagierten in den sozialen Netzwerken auf die Aussagen von Olaf Scholz, Annalena Baerbock und Armin Laschet.

Die Strategen der großen Parteien und andere Politiker haben sich auf Twitter und Facebook zu Aussagen im Triell geäußert. Einige gaben sogar schon eine Einschätzung, wer als Sieger aus der TV-Debatte hervorgegangen sein soll.

Cem Özdemir von den Grünen gab einen Ratschlag an den CDU-Vorsitzenden: "Wenn Armin Laschet sagt, dass wir Tempo machen müssen bei der Digitalisierung – müsste er dann nicht mindestens versprechen, dass keiner von der CSU mehr dafür zuständig sein darf? Das wäre doch das Mindeste!"

CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak hingegen hatte einen Vorschlag für den SPD-Kandidaten parat: "Jetzt spricht Olaf Scholz von Entlastung für die Bürgerinnen und Bürger. Wenn er die tatsächlich will, sollte er CDU wählen. Mit seiner SPD wird das nicht klappen." Über Laschets Auftritt schrieb er auf Facebook: "Starke Argumente und klare Meinungen heute Abend von Armin Laschet."

Seinem Kollegen von der SPD, Lars Klingbeil, fehlte die inhaltliche Tiefe: "Armin Laschet hat jetzt viel zur Pflege geredet. Leider hat er nix gesagt."

Grünen-Bundesgeschäftsführer Michael Kellner kritisierte hingegen den sozialdemokratischen Herausforderer: "Olaf Scholz meint Digitalisierung wird in diesem Jahrzehnt (!!!!) gelingen. Auweia und das 2021", schrieb er auf Twitter.

Marco Buschmann, parlamentarischer Geschäftsführer der FDP-Bundestagsfraktion, ging beim Mindestlohn ins Detail: "Einer Postbotin wie in dem Film hilft ein Mindestlohn von 12 EUR pro Stunde übrigens nicht. Denn Postzusteller verdienen in Deutschland durchschnittlich 13,50 EUR. Aber was interessieren schon Fakten?"

Liebe Leserin, lieber Leser: Wie haben Sie das Triell wahrgenommen? Konnten Sie neue Erkenntnisse für sich gewinnen? Schreiben Sie uns an lesermeinung@stroeer.de. Bitte nutzen Sie den Betreff "Triell" Eine Auswahl der Einsendungen werden wir mit Nennung des Namens veröffentlichen.

Lauterbach: "Erneut hat Olaf Scholz das Triell gewonnen"

Ein Re­sü­mee zog der Wirtschaftsmann der CDU, Friedrich Merz: "Sehr souveräner Auftritt von Armin Laschet. Wir können ihm als Bundeskanzler das Land anvertrauen." Und der Gesundheitsexperte der SPD, Karl Lauterbach, bilanzierte: "Erneut hat Olaf Scholz das Triell gewonnen. Die Bürger wollen ihn als Kanzler. Das ist auch mein Eindruck im Wahlkampf. Gut war auch der Schulterschluss von SPD und Grünen. Hier überwiegen die Gemeinsamkeiten."

Dietmar Bartsch von der Linkspartei machte sich hingegen darüber lustig, dass die Parteigeneräle immer ihre eigenen Kandidaten als Gewinner des Triells verkündeten.

Verwendete Quellen:
  • Eigene Beobachtungen auf Twitter

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: