Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

Schalke 04 in der Krise – Der Absturz des Bundesligisten in der Chronik

Chronik des Niedergangs  

Wie der FC Schalke 04 zum Absteiger wurde

28.02.2021, 13:09 Uhr
Schalke 04 in der Krise – Der Absturz des Bundesligisten in der Chronik. Auf Schalke gescheitert: Trainer Christian Gross. (Quelle: imago images)

Auf Schalke gescheitert: Trainer Christian Gross. (Quelle: imago images)

Die Königsblauen sind der Chaos-Klub der Bundesliga und trudeln immer weiter dem Abstieg entgegen. Doch der Niedergang zeichnete sich bereits länger ab. Der Überblick.

Der FC Schalke 04 versinkt weiter im Chaos: Abstiegskampf, abgeschlagen Tabellenletzter der Bundesliga, mit Christian Gross wurde nun schon der vierte Trainer der Saison entlassen. Der Abstieg, die große sportliche Katastrophe, sie scheint kaum noch abwendbar.

Doch der Niedergang zeichnete sich schon seit längerer Zeit ab. Die Chronik des Versagens in Gelsenkirchen im Überblick:

►Saison 2018/19: Personell eine verheerende Sommerpause für S04 – denn Leon Goretzka (ablösefrei zu den Bayern), Max Meyer (ablösefrei zu Crystal Palace), Benedikt Höwedes (für fünf Mio. Euro zu Lok Moskau) und Thilo Kehrer (für 37 Mio. zu PSG) verlassen den Verein. Als Ersatz kommen Sebastian Rudy (für 16 Mio. vom FC Bayern), Suat Serdar (für elf Mio. von Mainz 05), Omar Mascarell (für zehn Mio. von Real Madrid) und Rabbi Matondo (für neun Mio. von Manchester City).

►29. September 2018: Nach Platz zwei im Vorjahr unter Neu-Trainer Domenico Tedesco leistet sich Schalke einen Katastrophenstart. Erst am sechsten Spieltag gelingt S04 der erste Saisonsieg, die ersten fünf Partien gingen direkt verloren.

►22. Dezember 2018: Schalke beendet die Hinrunde auf Rang 14.

►23. Februar 2019: Der letztlich weitgehend glücklose Sportvorstand Christian Heidel tritt zurück – ironischerweise direkt nach einer 0:3-Niederlage bei seinem Ex-Klub Mainz. In Heidels Amtszeit seit 2016 fällt dazu noch der ebenfalls ablösefreie Abgang von Sead Kolasinac (2018 zu Arsenal).

►5. März 2019: Jochen Schneider übernimmt vorzeitig das Amt des Sportvorstands von Heidel.

►12. März 2019: S04 geht im Rückspiel des Champions-League-Achtelfinals bei Manchester City mit 0:7 unter.

►14. März 2019: Schalke feuert Trainer Domenico Tedesco. Die Klublegenden Huub Stevens und Mike Büskens übernehmen gemeinsam interimsweise bis Saisonende.

Am Ende glücklos: Domenico Tedesco musste früh auf Schalke gehen. (Quelle: imago images)Am Ende glücklos: Domenico Tedesco musste früh auf Schalke gehen. (Quelle: imago images)

9. Mai 2019: David Wagner wird neuer Schalke-Trainer. Dies geben die Königsblauen bekannt, nachdem bereits zuvor über eine Verpflichtung des 47-Jährigen berichtet wurde. Wagner übernimmt zur Saison 2019/20, hatte zuvor in England für Furore gesorgt, als er mit Huddersfield Town 2017 sensationell in die Premier League aufstieg.

►18. Mai 2019: Nur zwei Siege aus den letzten zehn Pflichtspielen der Saison – Schalke beendet die Spielzeit 2018/19 auf Platz 14. Es ist die mit Abstand schlechteste Bilanz seit 2011, als die Knappen unter Felix Magath und später Ralf Rangnick ebenfalls nur 14. wurden.

Hoffnungsträger: David Wagner bei der Vorstellung auf Schalke im Juni 2019. (Quelle: imago images)Hoffnungsträger: David Wagner bei der Vorstellung auf Schalke im Juni 2019. (Quelle: imago images)

►1. August 2019: Beim "Tag des Handwerks" in Paderborn leistet sich Schalkes Aufsichtsratschef Clemens Tönnies einen folgenschweren Aussetzer: Er fände die Finanzierung von Kraftwerken in Afrika sinnvoll, sagt Tönnies in einer Rede – und weiter: "Dann würden die Afrikaner aufhören, Bäume zu fällen, und sie hören auf, wenn’s dunkel ist, Kinder zu produzieren." In Folge des Rassismus-Eklats wird der langjährige Klubchef auch aus dem eigenen Verein scharf kritisiert.

►6. August 2019: Tönnies gibt bekannt, seine Ämter im Verein für drei Monate ruhen zu lassen. Zuvor hat der Schalker Ehrenrat nach einer mehrstündigen Sitzung bekannt gegeben, "dass der gegen den Aufsichtsratsvorsitzenden des S04, Clemens Tönnies, erhobene Vorwurf des Rassismus unbegründet ist". Allerdings habe der Unternehmer "gegen das in der Vereinssatzung und im Leitbild verankerte Diskriminierungsverbot verstoßen". Auch hier hagelt es Kritik an der Inkonsequenz der Beteiligten.

Clemens Tönnies: Die Äußerungen des Schalker Aufsichtsrats sorgen immer noch für Wirbel beim Revierklub. (Quelle: imago images/RHR-Foto)Clemens Tönnies: Die Äußerungen des Schalker Aufsichtsrats sorgen immer noch für Wirbel beim Revierklub. (Quelle: RHR-Foto/imago images)

►Saison 2019/20: Schalke verleiht die einst als Hoffnungsträger geholten Ralf Fährmann (zuerst zu Norwich City, dann nach Brann/Norwegen), Rudy (zurück nach Hoffenheim) und Mark Uth (an den 1. FC Köln). Dazu geht Breel Embolo, 2016 noch für 26,5 Mio. Euro aus Basel geholt, für nur elf Mio. zu Borussia Mönchengladbach.

28. September 2019: Vier Siege aus den ersten sechs Spielen, zuletzt ein 3:1 bei RB Leipzig – Schalke startet unter Wagner stark in die Saison, liegt zeitweise auf Platz vier.

►15. Dezember 2019: Der 1:0-Sieg gegen Eintracht Frankfurt am 15. Spieltag wird von einem brutalen Foul von Schalke-Torwart Alexander Nübel an SGE-Mittelfeldspieler Mijat Gacinovic überschattet. Der von den Bayern umworbene U21-Nationaltorwart fliegt nach seinem Kung-Fu-Tritt mit Rot vom Platz. Später wird Nübel für das Foul für vier Partien gesperrt.

►21. Dezember 2019: Schalke beendet die Hinrunde auf Platz sechs, deutlich über den Erwartungen.

►22. Dezember 2019: Mehrere Medien berichten übereinstimmend: Alexander Nübel wechselt zur Saison 2020/21 zum FC Bayern München. Dem Transfer waren monatelange Spekulationen vorausgegangen. Experten kritisieren den jungen Torwart für die Entscheidung, in München wohl nur auf der Bank zu sitzen. "Stand jetzt tauscht ein junger, ambitionierter und höchst talentierter Schlussmann die Kapitänsbinde, den Stammplatz bei einem großen Klub und die Liebe der Fans gegen eine Reservisten-Rolle" schreibt Lothar Matthäus. Am 4. Januar 2020 bestätigt der FC Bayern die Verpflichtung.

►4. Februar 2020: Schalke gewinnt im DFB-Pokal-Achtelfinale 3:2 gegen Hertha BSC. Der Sieg wird allerdings durch rassistische Beleidigungen von Schalker Fans gegen Hertha-Verteidiger Jordan Torunarigha überschattet. Der DFB verurteilt den Verein zu 50.000 Euro Geldstrafe.

►29. Februar 2020: Die durch den feststehenden Wechsel entstandene Diskussion um Nübel eskaliert. Schalke verliert am 24. Spieltag 0:3 beim 1. FC Köln, es ist bereits das sechste Spiel in Folge ohne Sieg, Nübel sah seit seiner Rückkehr nach der Rot-Sperre immer wieder unglücklich aus. Wagner ersetzt ihn ab dem nächsten Spiel mit Markus Schubert.

►30. Mai 2020: Nachdem auch Schubert in seinen Einsätzen nicht überzeugen kann, wechselt Wagner vor der Partie gegen Werder Bremen am 29. Spieltag wieder zurück zu Nübel, der die letzten Saisonspiele im Tor stehen wird.

Unglücklicher Abschied aus Schalke: Alexander Nübel machte nicht immer eine gute Figur. (Quelle: imago images)Unglücklicher Abschied aus Schalke: Alexander Nübel machte nicht immer eine gute Figur. (Quelle: imago images)

►3. Juni 2020: Schalke ist mittlerweile auf Platz zehn abgerutscht, seit nunmehr zehn Pflichtspielen sieglos. Dazu gibt es einen Sturm der Entrüstung, als der Klub verlangt, dass Fans, die im Rahmen der Geisterspiele um eine Ticketrückerstattung bitten, einen sogenannten Härtefallantrag ausfüllen sollen. "Das war ein kapitales Eigentor. Ein unglaublicher Fehler", gesteht Sportvorstand Schneider ein.

►27. Juni 2020: Zum Saisonabschluss kassiert S04 noch mal eine satte 0:4-Klatsche beim SC Freiburg. 16 Spiele ohne Sieg – neuer Vereins-Negativrekord. In der Abschlusstabelle belegt Schalke wie durch ein Wunder immer noch Platz zwölf, mit 39 Punkten – nur neun davon wurden in der Rückrunde geholt.

►30. Juni 2020: Tönnies erklärt seinen sofortigen Rücktritt von allen Ämtern auf Schalke. Der Unternehmer hatte zuvor durch Corona-Ausbrüche in seinen Schlachtbetrieben  bundesweit für Aufsehen gesorgt.

►1. Juli 2020: Mitten in der sportlichen Krise erklärt sich die Schalker Führungsriege. "Wir machen mit unserem Trainerteam weiter", betont Sportvorstand Schneider und spricht Wagner damit das Vertrauen aus. Der Trainer selbst erklärt zur Talfahrt: "Ich bin dafür verantwortlich."

►28. Juli 2020: Der Verein gerät in der Corona-Krise in finanzielle Schwierigkeiten. Das Land NRW übernimmt eine Bürgschaft für den Klub. Die Schalker hatten das Geschäftsjahr 2019 mit Verbindlichkeiten von insgesamt 197 Millionen Euro abgeschlossen. Schon zu Beginn der Corona-Krise hatte Schalke-Vorstandsmitglied Alexander Jobst von einer "potenziell existenzbedrohenden" Lage auf Schalke gesprochen.

►Saison 2020/21: Die Ereignisse überschlagen sich auf Schalke.

►18. September 2020: Zum Saisonstart werden die Schalker vom FC Bayern demontiert – beim 0:8 in München zerfällt die Mannschaft in ihre Bestandteile.

►27. September 2020: Einen Tag nach dem 1:3 am zweiten Spieltag gegen Werder Bremen feuert Schalke Trainer David Wagner. Drei Tage später wird Manuel Baum als Nachfolger vorgestellt.

►23. November 2020: Nach der 0:2-Niederlage am achten Spieltag gegen den VfL Wolfsburg ist Schalke seit nunmehr 24 Bundesligaspielen sieglos. Beim Ersatztraining am Tag nach dem Spiel sollen einem Bericht der "Bild" zufolge Co-Trainer Naldo und Stürmer Vedad Ibisevic aneinandergeraten sein.

►24. November 2020: Personeller Kahlschlag bei S04: Schalke schmeißt Vedad Ibisevic raus, suspendiert die Mittelfeldspieler Amine Harit und Nabil Bentaleb. Auch Technik-Direktor Michael Reschke muss gehen.

►18. Dezember 2020: Zwei Tage nach dem ernüchternden 0:2 zu Hause gegen den SC Freiburg und nur einen Tag vor dem nächsten Bundesligaspiel gegen Arminia Bielefeld entlässt Schalke Trainer Baum. Der frühere Augsburg-Trainer konnte keines seiner zehn Bundesliga-Spiele gewinnen, die Königsblauen sind nun seit saisonübergreifend 28 Partien sieglos.

Für Baum übernimmt Klub-Denkmal Huub Stevens noch mal für zwei Spiele seine Herzensangelegenheit. Der erhoffte Effekt bleibt aus – gegen Bielefeld setzt es ein 0:1, immerhin erreicht Schalke durch ein 3:1 gegen den SSV Ulm das Achtelfinale des DFB-Pokals.

►27. Dezember 2020: Nur wenige Tage später bestätigt S04 die Spekulationen der vorangegangenen Tage: Christian Gross wird für den Rest der Saison übernehmen. Sportvorstand Schneider kennt den Schweizer bereits aus der gemeinsamen Zeit beim VfB Stuttgart (2009/10). Der 66-Jährige hatte seine Trainerkarriere eigentlich schon beendet, kommt dafür extra aus dem Ruhestand zurück ins Profigeschäft.

Gross (r.) bei der Vorstellung auf Schalke mit Sportvorstand Jochen Schneider. (Quelle: imago images)Gross (r.) bei der Vorstellung auf Schalke mit Sportvorstand Jochen Schneider. (Quelle: imago images)

"Wir müssen ziel- und resultatorientiert arbeiten", wird Gross in der Mitteilung des Klubs zitiert. "Ich will den Ehrgeiz der Spieler in jeder Sekunde spüren. Wir brauchen in und um die Mannschaft herum eine positive Grundhaltung, um wieder erfolgreich zu sein. Ich werde alles dafür geben, damit wir unser Ziel gemeinsam erreichen werden."

►9. Januar 2021: Der ganze Klub atmet durch: Schalke kann doch noch gewinnen! Durch das 4:0 gegen die TSG Hoffenheim entgehen die Königsblauen der Schmach, die legendäre Sieglos-Serie von Tasmania Berlin (31 Spiele) einzustellen – die Schalker Horror-Serie endet bei 30 Partien. Kurzzeitig kommt noch mal Hoffnung im Abstiegskampf auf.

►16. Februar 2021: Schalke trennt sich von Sportvorstand Jochen Schneider. Der 50-Jährige war seit März 2019 im Amt. Auf der Website des Klubs heißt es: "Jochen Schneider wird bis zur Übernahme der Geschäfte durch einen neuen sportlich Verantwortlichen im Amt verbleiben und das Tagesgeschäft der Lizenzspielerabteilung führen." 

An der Planung der kommenden Spielzeit, sowohl für den Fall des Klassenerhalts als auch für den Fall des Abstiegs wird Schneider nur beratend tätig sein. Mike Büskens (Koordinator der Leihspieler, Peter Knäbel (Nachwuchsdirektor) und Norbert Elgert (U19-Trainer) übernehmen diese Aufgabe leitend.

Der erwünschte Effekt des 4:0 gegen Hoffenheim ist indes ausgeblieben – in den darauffolgenden sieben Spielen gab es keinen weiteren Sieg, dafür fünf Niederlagen. 

►27. Februar 2021: Schalke erreicht einen neuen Tiefpunkt: Am Tag vor dem Spiel gegen den VfB Stuttgart sorgen Berichte über einen Spieler-Aufstand gegen Trainer Gross für Diskussionen, der Klub dementiert entsprechende Meldungen aber. Mehr dazu lesen Sie hier. Am Samstag dann setzt es ein 1:5 in Stuttgart, die Mannschaft zeigt Auflösungserscheinungen. Auf Relegationsplatz 16 sind es bereits neun Punkte Rückstand.

Glücklos: Christian Gross konnte Schalke 04 nicht aus dem Abstiegskampf führen. (Quelle: imago images)Glücklos: Christian Gross konnte Schalke 04 nicht aus dem Abstiegskampf führen. (Quelle: imago images)

►28. Februar 2021: Das neuerliche Chaos bei S04 ist perfekt – der Klub vollzieht einen großen Kahlschlag! Sowohl Trainer Gross als auch Konditionstrainer Werner Leuthard und Teammanager Sascha Riether müssen sofort gehen. Auch Schneider muss sofort gehen – eigentlich sollte der Sportvorstand ja noch bis Saisonende bleiben.

"Mit Blick auf die Planungen für die neue Saison wird der Direktor Nachwuchs und Entwicklung wie bisher von U19-Chef-Trainer Norbert Elgert und Mike Büskens unterstützt. Die Koordination der Lizenzspielerabteilung übernimmt bis zum Ende der Saison Gerald Asamoah, Manager der U23", erklärt der Klub.

Und die Unruhe auf Schalke bleibt.

Verwendete Quellen:
  • Eigene Recherche

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal