Sie sind hier: Home > Themen >

Euro

Finanzen: Sicherheitsmerkmale des neuen 20-Euro-Scheins

Finanzen: Sicherheitsmerkmale des neuen 20-Euro-Scheins

Frankfurt/Main (dpa) - Europas Verbraucher müssen sich an einen neuen 20-Euro-Schein gewöhnen: Ab dem 25. November wird die überarbeitete Banknote in Umlauf gebracht. Die zweite Generation soll sicherer und haltbarer sein. Ab dem 25. November bringen Europas ... mehr
Griechenland-Schuldenkrise: Gianis Varoufakis wettert gegen EU-Ultimatum

Griechenland-Schuldenkrise: Gianis Varoufakis wettert gegen EU-Ultimatum

Nachdem die griechische Regierung zum zweiten Mal binnen weniger Tage Gespräche über seine Milliardenschulden hat platzen lassen, tickt die Uhr für eine Lösung der Schuldenkrise des Landes. Die Eurogruppe hat der Regierung um Ministerpräsident Alexis Tsipras ... mehr
Griechenland-Krise: Varoufakis lässt Schuldendeal platzen

Griechenland-Krise: Varoufakis lässt Schuldendeal platzen

Die Zeit drängt und eine Lösung ist nicht in Sicht: Im Streit um die griechischen Schulden ist erneut ein Gespräch geplatzt. Der Ton zwischen Athen und Brüssel wird dabei zunehmend rauer. Nun hat die EU dem hochverschuldeten Land ein Ultimatum gestellt ... mehr
Star-Ökonom Paul Krugman sieht schwarz für den Euro

Star-Ökonom Paul Krugman sieht schwarz für den Euro

Der aktuelle Kursverfall des Euro ist gut für die schwächelnde Euroland- Konjunktur. Allerdings ist er auch Ausdruck der Probleme innerhalb des Euroraums, die Griechenland-Querelen könnten der Beginn weiterer Schwierigkeiten sein. Manch einer prophezeit ... mehr
Exklusiv-Studie: Deutschland beim Exportüberschuss mit Abstand Weltmeister

Exklusiv-Studie: Deutschland beim Exportüberschuss mit Abstand Weltmeister

Deutschland hat 2014 mit einem neuen Rekordwert den größten Export überschuss aller Länder erzielt. Nach Berechnungen des Münchner Ifo-Instituts für die Nachrichtenagentur Reuters weist die sogenannte Leistungsbilanz ein Plus von 285 Milliarden Dollar ... mehr

Von Deflation und Unternehmens-Gewinnen

Über Deflation wird viel geschrieben und es wird viel Angst verbreitet. Panik ist jedoch nicht angebracht, denn ein Preisrutsch auf breiter Front ist nicht absehbar. Der Verfall der Preise betrifft vor allem das Öl. Weil es ein typisches Vorprodukt ist, profitieren ... mehr

Drohende Preiswelle nach Franken-Schock

Die Aufwertung des Franken wird den Uhrenmarkt verändern: Wer sich einen edlen Zeitmesser zulegen will, der sollte sich beeilen. Denn auf Anfrage von wanted.de haben diverse Hersteller Preiserhöhungen angekündigt. Vor allem Uhren im unteren und mittleren Preissegment ... mehr

Deutsche Bank: Investoren zeigen sich erleichtert

Ein überraschender Gewinn im Schlussquartal hat die Aktien der Deutschen Bank am Donnerstag nach oben getrieben. Auch die Erträge waren besser als von Analysten erwartet. Doch Experten warnen vor verfrühtem Optimismus - es gebe weiter Probleme. Zeitweise verteuerten ... mehr

Reformstopp in Griechenland: Bald könnte das Geld ausgehen

Privatisierungen stoppen, Renten erhöhen, mehr Beamte einstellen: Die Agenda der neuen griechischen Regierung ist lang - und teuer. Bereits in wenigen Wochen könnte Ministerpräsident Tsipras das Geld ausgehen. Alexis Tsipras macht Ernst ... mehr

Zünden billiges Öl und Euro jetzt den Turbo bei DAX & Co?

Sehr billiges Öl und ein deutlich abgewerteter Euro – beides könnte in diesem Jahr die Kurse an vielen europäischen Aktienbörsen noch höher steigen lassen, als die meisten Anleger glauben. Insbesondere deutsche Titel sollten gute Chancen haben. Nach dem fulminanten ... mehr

Alexis Tsipras und Syriza als Favorit: Wählt Griechenland Europa ab?

Heute wird in Athen gewählt – und Syriza ist Favorit. Das Programm der Linken hat es in sich: Mindestlohn, mehr Sozialleistungen und Reparationen von Deutschland. Alexis Tsipras will alles, Realismus spielt keine Rolle. Schuldenschnitt Griechenland hat Staatsschulden ... mehr

3,1 Millionen Erwerbstätige in Deutschland unter der Armutsschwelle

Immer mehr Erwerbstätige können laut Statistischem Bundesamt kaum von ihrem Einkommen leben. Ende 2013 bezogen rund 3,1 Millionen Erwerbstätige ein Einkommen unterhalb der Armutsschwelle. Das waren 25 Prozent mehr als im Jahr 2008, als diese ... mehr

Falschgeld: Deutlich mehr Euro-Blüten aus dem Verkehr gezogen

Geldfälscher haben 2014 deutlich mehr Euro-Blüten in Umlauf gebracht als im Vorjahr. In Deutschland zogen Banken, Handel und Polizei rund 63.000 falsche Euro- Banknoten aus dem Verkehr und damit 63 Prozent mehr als 2013, wie die Bundesbank in Frankfurt mitteilte ... mehr

Finanzen: Deutlich mehr Euro-Falschgeld in Deutschland

Frankfurt/Main (dpa) - In Deutschland und im Euroraum sind Geldfälscher so aktiv wie lange nicht. Vor allem falsche Zwanziger und Fünfziger sind bei Kriminellen beliebt. Doch wie groß ist die Gefahr, dass tatsächlich eine Blüte im eigenen Geldbeutel landet ... mehr

EZB gegen Konjunkturschwäche: Pro & Contra der Anleihekäufe

Nullzinsen, Strafzinsen, Geldschwemme: Nichts lässt die EZB im Kampf gegen Mini- Inflation und Konjunkturschwäche unversucht. Doch weil der Erfolg bisher bescheiden ist, holt die EZB nun wohl ein neues Instrument aus dem Schrank ... mehr

Goldpreis steigt wieder über 1300 Dollar

Am Tag vor der mit Spannung erwarteten EZB-Sitzung glänzt Gold wieder heller: Die Feinunze (31,1 Gramm) Gold verteuerte sich zeitweise auf gut 1304 Dollar und kostete damit so viel wie zuletzt im August vorigen Jahres. Auch auch auf Euro-Basis setzte sich der Aufschwung ... mehr

Schulden explodieren: Hohe Millionen-Verluste für deutsche Städte wegen Franken-Aufwertung

Der nach der Abkoppelung vom Euro extrem erstarkte Schweizer Franken bringt auch vielen deutschen Städten hohe Verluste. Einige Kommunen in Nordrhein-Westfalen sind durch Absturz des Euro gegenüber dem Schweizer Franken gar in eine finanzielle Bredouille geraten ... mehr

Nach Franken-Freigabe: Zweites Weihnachtsgeschäft in Grenzregion

Lange Schlangen an den Kassen und Staus auf den Straßen - nach der Freigabe des Franken ziehen deutsche Grenzregionen viele Schweizer an. Sie wollen Geld sparen. Der Einzelhandel brummt. Aber nicht alle sehen die Folgen für die Wirtschaft nur positiv. Unmengen ... mehr

Schweizer Franken: Deutsche Bank verliert 130 Millionen Euro

Die überraschende Freigabe des Schweizer Franken am Donnerstag stürzte die Finanzmärkte in heftige Turbulenzen. Nun sind erste Opfer der Entscheidung der Schweizerischen Nationalbank zu beklagen: Die Devisenhändler Alpari und Global Brokers müssen wegen ... mehr

Ersten Schweizer Banken gehen die Euro-Scheine aus

Die Entscheidung der Schweizerischen Nationalbank SNB, die Bindung des Schweizer Franken an den Euro zu kappen, führt zu diversen Verwerfungen. Abgesehen von den wirtschaftlichen Folgen für Unternehmen und Konjunktur ist auch der einzelne Verbraucher betroffen ... mehr

Schweiz löst den Franken vom Euro: Euro sinkt - DAX profitiert

Erdbeben, Tsunami, Gemetzel - die Superlative der Experten für die Turbulenzen am Devisenmarkt reichen kaum aus. Die Schweizer Notenbank hat völlig überraschend den Euro-Mindestkurs von 1,20 Franken aufgegeben und lässt ihre Währung nun frei schwanken ... mehr

Verschwörungstheorien in der Wirtschaft: Das Euro-Ende ist nah!

Die nächste Währungsreform kommt bestimmt - und zwar bald: Ein Kreis von Hobby-Apokalyptikern wittert überall Anzeichen, dass heimlich bereits das Ende des Euro vorbereitet wird. Ihr Gegenrezept: Vorräte anlegen, Gold horten. Die Theorie Psst! Ist Ihnen auch schon ... mehr

Draghi treibt Anleihen-Pläne voran - Euro fällt auf Tiefstand

Die Europäische Zentralbank ( EZB) treibt zu Jahresbeginn die Vorbereitungen für einen Kauf von Staatsanleihen voran - und schickt den Euro damit erneut auf Talfahrt. Die Vorbereitungen für "gegebenenfalls notwendige zusätzliche Maßnahmen" liefen, sagte EZB-Chef Mario ... mehr

Euro stürzt auf tiefsten Stand seit 2010

Zum Start ins neue Jahr notiert der Euro so tief wie seit 2010 nicht mehr. Die Gemeinschaftswährung fiel am Freitag im frühen Handel in der Spitze um 0,6 Prozent auf 1,203 Dollar und markierte damit den tiefsten Stand seit viereinhalb Jahren ... mehr

Derivate: Welche Turbo-Aktien-Scheine sich trotz Euro-Schwäche lohnen

Die expansive Geldpolitik der EZB bringt den Euro unter Druck. "Der Aktionär" verrät, welche Konzerne von der Euro-Schwäche profitieren und wie Anleger überproportional gewinnen. Der Euro steht in diesen Tagen unter massivem Verkaufsdruck. Beim aktuellen Stand ... mehr

Wer von der Euro-Schwäche profitiert

Der Euro steht zum US-Dollar seit Wochen unter Druck. Gab es für einen Euro Anfang Mai noch gut 1,39 Dollar, rutschte der Euro-Kurs nun erstmals seit 14 Monaten sogar unter die Marke von 1,29 Dollar. Die Wirtschaftsredaktion von t-online.de hat einmal zusammengestellt ... mehr

Mehr zum Thema Euro im Web suchen

Airbus-Chef Fabrice Bregier fordert Abwertung des Euro

Euro-Kritikern gilt die Gemeinschaftswährung als nicht hart genug - aber manchen ist der Euro auch zu teuer. Zu ihnen gehört der Chef der Airbus-Zivilsparte, Fabrice Bregier. In einem Interview mit dem "Handelsblatt" forderte er, den Euro gezielt abzuwerten ... mehr

Weltwohlstandsbericht veröffentlicht: Zahl der Millionäre deutlich gewachsen

Es ist schon fast eine Binsenweisheit: Die Reichen werden schneller reicher als nicht so vermögende Sparer. Nun hat eine weltweite Studie aber herausgefunden: Das Vermögenswachstum der Dollar- Millionäre hat sich noch deutlich beschleunigt. Allein in Deutschland ... mehr

Anreize zu mehr Konsum: Euro könnte per Lotterie entwertet werden

Erstmals in ihrer Geschichte verlangt die EZB Strafzinsen von Banken, die Geld bei ihr parken. Ökonomen gehen mit ihren Gedankenspielen sogar noch weiter: Bargeld könnte etwa per Lotterie entwertet werden. Es klang wie eine Drohung. Als Mario Draghi Anfang ... mehr

Anreize zu mehr Konsum: Magnetstreifen auf dem Geldschein

Auch andere Ökonomen haben sich Lösungen ausgedacht, um das selbstentwertende Bargeld technisch möglich zu machen. LSE-Professor Buiter und Kimball von der Universität Michigan wollen etwa Bargeld langfristig ganz abschaffen. Will ein Kunde seine Rechnung ... mehr

Streit über Wirtschaftspolitik: Warum ein Ökonom aus der AfD flüchtete

Die AfD präsentiert sich als Partei der wirtschaftlichen Vernunft. Doch ihr Rückhalt bei Firmen ist gering, ihr Euro-Konzept schwammig. Der Ökonom Wolfgang Glomb verließ die Partei - und klagt über "volkswirtschaftlich katastrophale" Thesen ... mehr

Einbrecher bringen neue Zehn-Euro-Scheine in Umlauf

Bei einem Einbruch in eine Spezialfirma in Hamburg haben Diebe Ende April neue Zehn-Euro-Scheine erbeutet, wie ein Sprecher der Polizei bestätigte. Nun seien Scheine der neuen Sorte, die eigentlich erst ab Ende September in den Verkehr gebracht werden sollen, in Hamburg ... mehr

Bundesbank ratlos: Eine Milliarde alter Fünf-Euro-Scheine verschollen

Seit Mai 2013 gibt es die neuen Fünf-Euro-Scheine. Drei Viertel der insgesamt 1,6 Milliarden Fünfer entstammen jedoch der alten Serie. Wo sie sind, weiß aber niemand - denn eingetauscht wurde nur der geringste Teil der Banknoten. Wie die Bundesbank der Zeitung ... mehr

Bundesverfassungsgericht weist Klagen gegen Euro-Rettungsschirm ESM ab

Das Bundesverfassungsgericht hat mehrere Klagen gegen den Euro-Rettungsschirm ESM endgültig abgewiesen. Die Richter hatten bereits im September 2012 mit einer Eilentscheidung den Weg zur Gründung des Europäischen Stabilitätsmechanismus (ESM) frei gemacht. Eine weitere ... mehr

Referendum zur Unabhängigkeit: Droht den Schotten der Euro?

Die britische Regierung hat eine Währungsunion mit einem unabhängigen Schottland ausgeschlossen. Können die Schotten auch ohne Pfund den Alleingang wagen? Die Wirtschaft wäre solide genug, aber das Land müsste wohl der Euro-Zone beitreten. George Osborne war extra ... mehr

Drei Tage nach Einführung: Erste Euro-Blüten in Lettland

Drei Tage nach der Einführung des Euro ist in Lettland offenbar eine der ersten Euro-Blüten entdeckt worden. In der Kleinstadt Talsi im Westen des baltischen Landes sollen drei junge Frauen versucht haben, ihre Einkäufe mit einem gefälschten Zehn-Euro-Schein ... mehr

Neue Währung: Lettland bekommt zum 1. Januar 2014 den Euro

Der baltische Staat Lettland wird zum 1. Januar 2014 das 18. Mitglied der Eurozone. Doch die Mehrheit der gut zwei Millionen Letten sieht ihrer neuen Währung mit großer Skepsis entgegen. Mit der Ankunft Lettlands in der Eurozone hat der nach seinem Rücktritt im November ... mehr

Draghi will Geld in der Realwirtschaft

Mario Draghi hat den Finanzmarkt auf eine Änderung in der Rettungspolitik vorbereitet: Die Europäische Zentralbank ( EZB) werde mögliche künftige Liquiditätsspritzen für das Finanzsystem so gestalten, dass möglichst viel Geld bei den Unternehmen ankommt und nicht ... mehr

EZB-Direktor Mersch warnt vor "Aktionismus"

Gegen eine mögliche Geldflut der Europäischen Zentralbank ( EZB) regt sich intern Widerstand: EZB-Direktor Yves Mersch hat vor einer Überreaktion der Notenbank aus Angst vor einer Negativspirale fallender Preise und sinkender Wirtschaftsleistung gewarnt. Der Finanzmarkt ... mehr

Währungsunion geplant: Afrika nimmt sich den Euro zum Vorbild

Erfolgsmodell Währungsunion: Die fünf Staaten der ostafrikanischen Gemeinschaft (EAC) - Kenia, Tansania, Uganda, Ruanda und Burundi- wollen gemeinsames Geld einführen. Das neue Bezahlmittel soll innerhalb von zehn Jahren aufgebaut werden - und folgt in einigen Aspekten ... mehr

Deutsche befürchten steigende Immobilienpreise

Die anhaltende Flucht ins Betongold beunruhigt die Deutschen: Laut einer Untersuchung des Immobilien-Finanzierers Interhyp sorgt sich die Mehrheit der Bürger vor steigenden Immobilienpreisen. Und viele glauben nicht, dass sie sich ihren Traum von den eigenen ... mehr

Bundesbank warnt vor Risiken durch niedrige Zinsen

Mahnende Worte aus Frankfurt: Eine Woche nach der in Deutschland teils scharf kritisierten Leitzinssenkung der EZB warnt die Bundesbank vor Risiken für die Finanzstabilität durch die extrem niedrige Zinsen. Bundesbank sieht mehr Risiken für den Finanzmarkt Die lockere ... mehr

EZB-Direktor sieht Sparer nicht als Verlierer der Geldpolitik

Eine überraschende Wortmeldung aus der Europäischen Zentralbank ( EZB) irritiert die Sparer in Deutschland. Direktoriumsmitglied Benoit Coeure hat in einem Gastbeitrag für das "Handelsblatt" die von der deutschen Finanzwirtschaft kritisierte jüngste Zinssenkung ... mehr

Der Wirbel um die EZB-Zinssenkung hält an

Die schwelende Euro-Krise und die unerwartete Zinssenkung der Europäischen Zentralbank sorgt weiter für Wirbel. Ifo-Chef Hans-Werner Sinn kritisierte die anhaltende Rettungspolitik der Notenbank – EZB-Chef Mario Draghi missbrauche sein Amt. Derweil legte auf der anderen ... mehr

Gespräche zur Bankenunion kommen voran

Neue Bewegung bei der Bankenunion: Union und SPD haben sich in der Debatte über einen EU-weiten Abwicklungsmechanismus für Pleitebanken in zentralen Punkten angenähert. Nach Reuters-Informationen aus Verhandlungskreisen plädieren nun beide Seiten in ihren ... mehr

EZB senkt Leitzins: So wirkt sich der Zinsschritt auf Ihr Geld aus

Historischer Tag am Finanzmarkt: Die Europäische Zentralbank ( EZB) hat den Leitzins auf ein neues Rekordtief von 0,25 Prozent gesenkt. Der überraschende Schritt schob den DAX zu neuen Rekorden und versenkte zeitweise den Euro. Doch was hat EZB-Chef Mario Draghi ... mehr

Europäische Zentralbank (EZB) senkt den Leitzins auf Rekordtief

Überraschung für den Finanzmarkt: Die Europäische Zentralbank ( EZB) hat den Leitzins in Euroland auf ein neues Rekordtief von 0,25 Prozent gesenkt. Damit will EZB-Chef Mario Draghi die Konjunktur ankurbeln und die Sparer zu Investitionen und zu Konsum zwingen ... mehr

Unruhe wächst trotz IWF-Dementi über Sondersteuer

Sag niemals nie: Der Internationale Währungsfonds ( IWF) hat Pläne für eine Schuldensteuer dementiert. Die Diskussion über die Vermögensabgabe sieht jedoch sehr nach einem Testballon für einen neuerlichen Griff in die Taschen der Bürger aus. Unter Experten jedenfalls ... mehr

Euro-Krise bremst Mittelstand aus

Harte Zeiten für den deutschen Mittelstand: Die Wirtschaftskrise im Euroraum hat nach einer Umfrage der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) das Wachstum gebremst. Die kleinen und mittleren Unternehmen in Deutschland seien zwar vergleichsweise gut durch die Krisen ... mehr

Ifo-Geschäftsklimaindex knickt überraschend ein

Der Ifo-Geschäftsklimaindex ist im Oktober überraschend leicht eingeknickt: Die Stimmung der deutschen Wirtschaft trübte sich nach zuletzt fünf Anstiegen in Folge ein. Der von den Münchner Wirtschaftsforschern monatlich erhobene Wert ging von 107,7 auf 107,4 Punkte ... mehr

Kein "Shutdown": EU-Zahlungskrise vor Lösung

Die Krise um unbezahlte Rechnungen der EU und eine mögliche Zahlungsunfähigkeit ab Mitte November nähert sich einer Lösung. Der Haushaltsausschuss des EU-Parlaments hat am Dienstag in Straßburg eine schnelle Sonderabstimmung beschlossen, damit die Gelder weiter ... mehr

Staatsdefizite in der EU: Die Dauer-Baustellen der Schuldenkrise

Ein Bilanz der EU-Statistikbehörde Eurostat macht zunächst Mut: Die Neuverschuldung der einzelnen Staaten ging im Jahr 2012 um durchschnittlich 0,5 Prozent zurück. Für Sparmeister Deutschland ergab sich sogar ein kleiner Überschuss von 0,1 Prozent. Bei einigen ... mehr

SAP Aktie an der Börse gefragt

Überwiegend positive Zahlen von SAP: Der starke Euro hat Europas größten Software-Hersteller zwar im dritten Quartal ausgebremst. Trotz der deutlichen Erholung der zuletzt schwächelnden Geschäfte in China erhöhte sich der Umsatz lediglich um zwei Prozent ... mehr

Anleihe-Investoren glauben wieder an Griechenland

Neues Vertrauen gegenüber Griechenland: Die Renditen für Hellas-Bonds haben den niedrigsten Stand seit Beginn der Krise in der Eurozone erreicht, wie die "Financial Times" (FT) berichtet. Dabei legte Athen gerade desaströse Wirtschaftsdaten vor. Unterdessen nehmen ... mehr

EU einigt sich endgültig auf Bankenaufsicht ab 2014

Die Europäische Zentralbank ( EZB) wird von Herbst 2014 an etwa 130 Großbanken in der Eurozone direkt beaufsichtigen. Die EU-Finanzminister einigten sich bei ihrem Treffen in Luxemburg ohne Debatte endgültig auf die Rechtsgrundlage für die gemeinsame Aufsicht ... mehr
 


shopping-portal