Thema

EZB

Unruhe nach Syriza-Sieg: Explosives Griechen-Erbe macht Euro-Partner nervös

Unruhe nach Syriza-Sieg: Explosives Griechen-Erbe macht Euro-Partner nervös

Der frühere griechische Premier Antonis Samaras hat seinem linken Amtsnachfolger Alexis Tsipras ein hoch explosives Erbe hinterlassen: das nicht abgeschlossene Milliarden-Rettungsprogramm der internationalen Geldgeber. Wer sich - aus welchen Gründen auch immer ... mehr
Finanzmärkte nehmen Griechenland-Wahl gelassen

Finanzmärkte nehmen Griechenland-Wahl gelassen

Gezeitenwechsel in Griechenland: Bei der Parlamentswahl hat das linke Oppositionsbündnis Syriza einen historischen Sieg eingefahren. Die politische Wende in Athen macht sich an den Finanzmärkten bemerkbar: Ohnehin schon angeschlagen, fiel der Euro zeitweise ... mehr
Jens Weidmann schießt gegen die EZB-Anleihepolitik

Jens Weidmann schießt gegen die EZB-Anleihepolitik

Bundesbank-Präsident Jens Weidmann bezweifelt die Wirksamkeit der geplanten Staatsanleihekäufe in der Euro-Zone durch die EZB. "Die Wirkungen sind zwar schwer abschätzbar, werden in Europa aber wohl geringer sein als in den USA", sagte Weidmann der "Welt am Sonntag ... mehr
Griechenland-Wahl: Treibt Tsipras die Griechen aus dem Euro?

Griechenland-Wahl: Treibt Tsipras die Griechen aus dem Euro?

Alexis Tsipras hat's nicht leicht. Ein Sieg seines Linksbündnisses Syriza bei der Parlaments wahl in Griechenland ist möglich, wenn nicht sogar wahrscheinlich. Doch wird er seine Wahl-Versprechen einhalten können? Vor der Wahl hatte Tsipras die Abkehr vom rigiden ... mehr
Exporteure zu EZB-Entscheidung:

Exporteure zu EZB-Entscheidung: "Draghi provoziert Währungskrieg"

Die deutschen Exporteure gehen mit dem geplanten Anleihekaufprogramm der Europäischen Zentralbank hart ins Gericht. Sie werfen der EZB vor, damit einen Währungskrieg zu provozieren und den Zusammenhalt in Europa zu gefährden. "Was EZB-Präsident Mario Draghi macht ... mehr

EZB-Entscheidung schubst Dax über 10.600 Punkte: Aktien im Höhenflug

Der deutsche Aktienmarkt kennt derzeit dank der Geldflut der Europäischen Zentralbank (EZB) nur eine Richtung: nach oben. Im Sog der billionenschweren Geldspritze der Währungshüter übersprang der Dax am Freitag erstmals in seiner Geschichte die Marke von 10 600 Punkten ... mehr

EZB beschließt Staatsanleihen-Käufe in Billionen-Höhe

Die Europäische Zentralbank ( EZB) hat weitere geldpolitische Maßnahmen angekündigt. Lächelnd verkündete EZB-Chef Mario Draghi ein erweitertes Kaufprogramm von Staatsanleihen in Höhe von monatlich 60 Milliarden Euro. Ab März 2015 bis September 2016 werden diese ... mehr

Turbulenzen am Devisenmarkt: Der Euro-Absturz hat auch Vorteile

Der Kursverfall des Euro hat sich mit der Ankündigung weiterer Milliarden-Geldspritzen der Europäischen Zentralbank ( EZB) beschleunigt. Am Donnerstag fiel der Euro fast bis auf die 1,14-Dollar-Marke und notierte damit so niedrig wie seit 2003 nicht ... mehr

EZB-Entscheidung: Anleihekäufe sind Draghis letzte Waffe

Im Kampf gegen Mini- Inflation kurz vor der Deflation und Konjunkturschwäche zieht die EZB ihr letztes Register. Umstritten bleibt, ob Staatsanleihenkäufe wirklich zum Erfolg führen. Mario Draghi spielt seine letzte Karte. In der Dauerkrise im Euroraum wollen Europas ... mehr

Staatsanleihen-Käufe: EZB lässt Druck ab

Vor der mit großer Spannung erwarteten Entscheidung über mögliche Staatsanleihen-Käufe haben die Märkte am Mittwoch einen ersten Hinweis erhalten. Die Europäische Zentralbank ( EZB) wird laut einer mit der Situation vertrauten Person am morgigen Donnerstag ... mehr

EZB gegen Konjunkturschwäche: Pro & Contra der Anleihekäufe

Nullzinsen, Strafzinsen, Geldschwemme: Nichts lässt die EZB im Kampf gegen Mini- Inflation und Konjunkturschwäche unversucht. Doch weil der Erfolg bisher bescheiden ist, holt die EZB nun wohl ein neues Instrument aus dem Schrank ... mehr

Mehr zum Thema EZB im Web suchen

Wie die EZB Europa heimlich regiert

Seine Worte bewegen die Kurse von Aktien und Währungen, seine Entscheidungen bewegen Milliarden. Viele halten EZB-Präsident Mario Draghi für den de facto mächtigsten Mann Europas. Notenbanken wie die Europäische Zentralbank (EZB), die US-Fed oder die Bank of England ... mehr

Geldflut gegen Deflation: Die EZB tut, was sie tun muss

An diesem Donnerstag wird die Europäische Zentralbank ( EZB) voraussichtlich den Umfang ihres geplanten Anleihekaufprogramms bekanntgeben. Beobachter erwarten einen Umfang von 500 bis 1000 Milliarden Euro. Die Maßnahme ist umstritten und bei vielen Bürgern, Politikern ... mehr

EZB-Staatsanleihen-Käufe: Mario Draghi beugt sich seinen Kritikern

Der Chef der Europäischen Zentralbank, Mario Draghi , hat die Tür für eine weitere Lockerung der Geldpolitik nach dem Vorbild der USA bereits weit geöffnet. Um Kritiker seiner Pläne zu besänftigen, sucht Draghi offenbar den Schulterschluss mit den nationalen Notenbanken ... mehr

Angst vor Deflation: Energiepreise drücken Inflation nahe null Prozent

Die Inflation in Deutschland hat sich am Jahresende erwartungsgemäß weiter abgeschwächt. Die Preise seien im Dezember nur um 0,2 Prozent im Jahresvergleich gestiegen, teilte das Statistische Bundesamt mit. Das ist der niedrigste Wert seit Oktober 2009. Derweil ... mehr

"Ein Freibrief für die Europäische Zentralbank"

Europas Währungshüter sehen sich bestärkt: Zur Lösung der Krise im Euroraum darf die EZB laut einem Gutachten von Generalanwalt Pedro Cruz Villalón zu außergewöhnlichen Mitteln greifen - auch der Kauf von Staatsanleihen ist erlaubt. Das stößt nicht nur auf Zustimmung ... mehr

EuGH-Gutachten: EZB-Staatsanleihen-Käufe entsprechen EU-Vertrag

Dem Europäischen Gerichtshof (EuGH) wurde heute ein Gutachten vorgelegt, auf das Anleger mit Spannung warteten. Darin geht es um die Frage, ob die Europäische Zentralbank ( EZB) unbegrenzt Staatsanleihen kaufen darf oder nicht. Laut Gutachter entspricht das fragliche ... mehr

Eurozone-Verbraucherpreise gehen zurück - EZB unter Zugzwang

Die Preise im Euroraum sind wegen dramatisch fallender Energiekosten erstmals seit dem Krisenjahr 2009 wieder gesunken. Die jährliche Inflationsrate betrug im Dezember vergangenen Jahres minus 0,2 Prozent, wie die Statistikbehörde Eurostat in Luxemburg in einer ersten ... mehr

Griechenland und Euro-Zone: Der fast unmögliche Rausschmiss

Der Euro ohne Griechenland? Kurz vor der Parlamentswahl wird das Szenario ernsthaft diskutiert. Doch das Land lässt sich kaum aus dem Währungsraum drängen - selbst wenn es seine Schulden nicht mehr zahlen sollte. Es klingt ganz simpel: Griechenland muss die Eurozone ... mehr

Inflation auf Fünf-Jahres-Tief - Preise steigen kaum noch

Die sinkenden Ölpreise sorgen in Deutschland für die niedrigste Inflation seit fünf Jahren. Die Inflationsrate fiel im Dezember auf 0,2 Prozent, wie das Statistische Bundesamt mitteilte. Im gesamten Jahr 2014 stiegen die Preise nach vorläufigen Berechnungen ... mehr

Euro auf tiefstem Stand seit Anfang 2006

Der Euro bleibt unter Druck. Gründe sind die Aussicht auf ein weiteres Öffnen der Geldschleusen durch die EZB und die unsichere Lage in Griechenland. In den ersten Handelsstunden der neuen Woche fiel der Kurs der europäischen Gemeinschaftswährung bis auf 1,1864 Dollar ... mehr

Draghi treibt Anleihen-Pläne voran - Euro fällt auf Tiefstand

Die Europäische Zentralbank ( EZB) treibt zu Jahresbeginn die Vorbereitungen für einen Kauf von Staatsanleihen voran - und schickt den Euro damit erneut auf Talfahrt. Die Vorbereitungen für "gegebenenfalls notwendige zusätzliche Maßnahmen" liefen, sagte EZB-Chef Mario ... mehr

EZB-Chef Mario Draghi rechnet längerfristig mit niedrigen Zinsen

DÜSSELDORF (dpa-AFX) - Der Präsident der Europäischen Zentralbank ( EZB), Mario Draghi, sieht die Zinsen in der Eurozone noch für einen längeren Zeitraum auf einem niedrigen Niveau. "Die Zinsen sind seit langem sehr, sehr niedrig - und das wird wahrscheinlich ... mehr

Euro stürzt auf tiefsten Stand seit 2010

Zum Start ins neue Jahr notiert der Euro so tief wie seit 2010 nicht mehr. Die Gemeinschaftswährung fiel am Freitag im frühen Handel in der Spitze um 0,6 Prozent auf 1,203 Dollar und markierte damit den tiefsten Stand seit viereinhalb Jahren ... mehr

Ölpreis fällt: EZB-Vize warnt vor gefährlichem "Teufelskreis"

Der Verfall der Ölpreise alarmiert die Europäische Zentralbank ( EZB). Vizechef Vítor Constancio warnt vor einem möglichen Abrutschen der Preise auf breiter Front. "Wir rechnen nun mit einer negativen Inflationsrate in den kommenden Monaten ... mehr

LBS wollen im Norden tausende alte Bausparverträge kündigen

Die LBS- Bausparkassen wollen im Norden tausende alter Bausparverträge kündigen. "Wir haben am 7. November rund 12.000 Kunden angeschrieben", sagte eine Sprecherin der Norddeutschen Landesbausparkasse Berlin-Hannover (LBS Nord) in Hannover. "Die betroffenen ... mehr

Karl Otto Pöhl ist tot: Ex-Bundesbank-Präsident wurde 85 Jahre

Der frühere Bundesbank-Präsident Karl Otto Pöhl ist tot. Er starb am Dienstag im Alter von 85 Jahren, wie die Bundesbank am Mittwoch in Frankfurt mitteilte. Pöhl hatte erst am 1. Dezember an seinem Alterssitz in der Schweiz seinen 85. Geburtstag gefeiert ... mehr

Anleihekäufe der EZB können Inflation nur wenig anschieben

Falls die Europäische Zentralbank ( EZB) wie geplant Anleihen im Umfang von 1000 Milliarden Euro kauft, um die Inflation anzukurbeln, so könnte dieser Effekt nahezu verpuffen. Bleiben würden dagegen die politischen Risiken dieses aufwändigen Vorhabens. Das berichtet ... mehr

Griechenland billigt Haushalt: Troika traut Zahlen nicht

Griechenland hat seinen ersten ausgeglichenen Haushalt seit Jahrzehnten verabschiedet. Allerdings ist der Etat nicht mit den internationalen Geldgebern abgestimmt, die ernste Zweifel an dem Zahlenwerk haben. Die Kontrolleure der Europäischen Union, des Internationalen ... mehr

EZB will offenbar Anleihekäufe von mehr als eine Billion Euro tätigen

Um einer weiter fallenden Inflation entgegen zu wirken, wurde im Rat der Europäischen Zentralbank ( EZB) offenbar über viel größere Anleihekäufe gesprochen als bislang bekannt. Die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" (FAZ) berichtet unter Berufung auf einen ... mehr

Rückhalt des EZB-Chefs bröckelt: Gegenwind für Mario Draghis nächsten Tabubruch

Die Luft für Mario Draghis umstrittene Pläne zu Anleiheankäufen wird immer dünner. Für die vor allem von der Bundesbank kritisierten Pläne kann der EZB-Präsident einem Pressebericht zufolge nicht mehr auf eine Mehrheit innerhalb des sechsköpfigen Direktoriums ... mehr

Garantiezins könnte Lebensversicherer in Schieflage bringen

Im Schnitt hat jeder Deutsche eine Lebensversicherung: Auf sinkende Zinsen haben sich die Kunden längst eingestellt. Doch es könnte noch schlimmer kommen, warnen Experten: Bei einigen Anbietern ist selbst die Garantieverzinsung gefährdet. Adventszeit ist Werbezeit ... mehr

EZB: Draghi will wegen Inflation Anleihen kaufen: Euro verliert

Die Europäische Zentralbank ( EZB) kommt dem Einsatz noch massiverer Geschütze gegen die drohende Deflation immer näher. EZB-Präsident Mario Draghi erklärte auf einem Bankenkongress in Frankfurt, er werde die schwache Teuerung mit allen Mitteln anheizen ... mehr

Banken machen Milliarden-Gewinne - Sparer gehen leer aus

Fast könnte man Mitleid haben. Weil die Banken hierzulande seit einigen Wochen Gebühren an die Europäische Zentralbank EZB zahlen müssen, wenn sie bei ihr Geld parken, müssen sie diese " Strafzinsen" immer häufiger an ihre Kunden weitergeben. Außerdem sollen ... mehr

Strafzinsen für Großkunden auch bei der WGZ Bank

Mit der Düsseldorfer WGZ Bank erhebt ein weiteres Geldinstitut Strafzinsen für einzelne Großkunden. Ein Sprecher der Bank sagte der "Rheinischen Post": "Die WGZ Bank berechnet ausschließlich institutionellen Kunden - und davon nur einem geringen Teil - negative Zinsen ... mehr

EZB-Banker planen Palastrevolte gegen Mario Draghi

Zu Beginn seines vierten Jahres an der Spitze der Europäischen Zentralbank ( EZB) droht Mario Draghi offenbar eine Palastrevolte. Wie Reuters von mehreren Insidern erfuhr, wollen einige Chefs der nationalen Euro-Notenbanken noch in dieser Woche den offenen Waffengang ... mehr

Euro-Stabilisierung: Banken ab heute unter EZB-Aufsicht

Seit dem Wochenende ziehen die ersten EZB-Banker in die neue Zentrale im Frankfurter Osten um, doch rund Tausend werden im alten Euro-Tower in der Innenstadt bleiben und ab diesem Dienstag für die Aufsicht der 120 wichtigsten europäischen Banken sorgen ... mehr

Deutsche Bank: Strafzinsen auf negatives Guthaben normal?

Was von wenigen Schwarzmalern bereits vor Monaten befürchtet wurde, könnte nach Einschätzung des obersten Vermögensverwalters der Deutschen Bank bald zur Normalität werden: Strafzinsen auf Konten und Sparbüchern. Bankenverbände sehen diese Gefahr jedoch nicht ... mehr

Deutsche Bank: Banken verhängen bald Strafzinsen für Privatkunden

Nach Einschätzung des obersten Vermögensverwalters der Deutschen Bank werden Strafzinsen auf Konten und Sparbüchern bald zur Normalität. "Einige wenige Banken berechnen ihren Kunden jetzt schon negative Zinsen", sagte Asoka Wöhrmann, Chefanlagestratege der Deutschen ... mehr

Banken-Stresstest: Die nächste Eurokrise gärt in Italien

Italien ist der große Verlierer des europäischen Stresstests. Der Zustand der Banken ist ein Desaster für den italienischen Staat - denn der ist enger mit den Geldhäusern verknüpft, als ihm lieb sein kann. Viel weiter können die Einschätzungen nicht auseinander liegen ... mehr

EZB-Stresstest: Münchener Hypothekenbank durchgefallen

Beim europaweiten Bankencheck der Europäischen Zentralbank ( EZB) sind 25 der 130 untersuchten wichtigsten Geldhäuser Europas durchgefallen, darunter eine deutsche Bank. Die HSH Nordbank, die zuletzt noch als Wackelkandidat gegolten hatte, bestand dagegen ... mehr

Elf Banken haben EZB-Stresstest angeblich nicht bestanden

Die offiziellen Ergebnisse werden erst am Wochenende bekanntgeben. Doch nun ist bereits durchgesickert: Mindestens elf Banken sollen beim europäischen Banken- Stresstest durchgefallen sein. Das würde bedeuten: Sie sind nach Ansicht der Aufsichtsbehörden zu schwach ... mehr

Oberste Zentralbank: BIZ-Chefökonom warnt vor neuer Finanzkrise

Die andauernde Geldflut führender Notenbanken könnte nach Einschätzung der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich ( BIZ) zu einer neuen globalen Finanzkrise führen. "In der Tat sehen wir das Risiko, dass die derzeitige Geldpolitik aus globaler Perspektive ... mehr

Kritik an Draghi bei IWF-Treffen in Washington

In der Finanzwelt gilt EZB-Chef Draghi als Retter der Eurozone. Doch seine Politik scheint nicht mehr unantastbar: Beim IWF-Treffen in Washington warnen viele Experten vor den Gefahren des billigen Geldes - die schärfste Kritik kommt aus Deutschland. Die Pressekonferenz ... mehr

Euro immer billiger: Ex-Wirtschaftsweiser warnt vor Währungskrieg mit USA

Angesichts der anhaltenden Euro-Schwäche warnt das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) die Europäische Zentralbank ( EZB) ungewöhnlich scharf vor einem Abwertungswettlauf mit den USA. In einem Gastbeitrag für die "Bild-Zeitung" erklärte IW-Direktor Michael ... mehr

EZB kauft Ramschpapiere

Die Europäische Zentralbank (EZB) stemmt sich mit neuen Maßnahmen gegen Wachstumsschwäche und Niedriginflation im Euroraum. Dazu wird die Notenbank ab Mitte Oktober mit Forderungen gedeckte Anleihen (Covered Bonds) kaufen, wie EZB-Chef Mario Draghi ... mehr

Neue EZB-Maßnahmen: Mario Draghi für Ankauf griechischer Ramschpapiere

Die Inflation im Euroraum sinkt weiter, die Gefahr einer Deflation wächst. Ebenso erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass die Europäische Zentralbank (EZB ) zu weiteren geldpolitischen Maßnahmen greift. EZB-Präsident Mario Draghi setzt sich nun offenbar ... mehr

Inflation im September weiter niedrig und in der Eurozone gesunken

Die Inflation in Deutschland hat sich im September den dritten Monat in Folge auf einem niedrigen Niveau bewegt. Wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden nach einer ersten Schätzung mitteilte, lagen die Verbraucherpreise im September 0,8 Prozent höher als vor einem ... mehr

Zins-Differenz: Wohin geht die Konjunktur? Dieser Indikator sagt es Ihnen!

Die Differenz zwischen den langfristigen und den kurzfristigen Zinsen zeigt relativ genau den Konjunkturverlauf im nächsten Jahr an. Durch eine hohe Zinsdifferenz wird eine positive Wirtschaftsentwicklung ausgedrückt. Für Europa sind die Karten schlecht gemischt ... mehr

Fluch der sicheren Anlage: EZB-Krisenpolitik kostet Deutsche Milliarden

Für Kreditnehmer ein Segen, für Sparer ein Fluch: Die Niedrigzins-Politik der Europäischen Zentralbank ( EZB) trifft die Deutschen besonders hart. Denn sie nehmen nicht gerne Kredite auf und legen ihr Geld lieber sicher an - aber dafür zu mickrigen Zinsen ... mehr

Zehn-Euro-Schein der "Europa-Serie" im Umlauf

Gut zwölf Jahre nach ihrer Einführung gibt es frische, neu designte 10-Euro- Banknoten. Die neuen Scheine gehören wie die Fünfer, die bereits seit Mai 2013 im Umlauf sind, der "Europa-Serie" an. Sie sind seit heute im Umlauf. Verbraucher ... mehr

Derivate: Welche Turbo-Aktien-Scheine sich trotz Euro-Schwäche lohnen

Die expansive Geldpolitik der EZB bringt den Euro unter Druck. "Der Aktionär" verrät, welche Konzerne von der Euro-Schwäche profitieren und wie Anleger überproportional gewinnen. Der Euro steht in diesen Tagen unter massivem Verkaufsdruck. Beim aktuellen Stand ... mehr

Rotation im EZB-Rat: Jens Weidmann muss zweimal aussetzen

Im Mai 2015 darf Bundesbank-Vorstand Jens Weidmann erstmals keine Stimme bei den geldpolitischen Entscheidungen im Rat der Europäischen Zentralbank ( EZB) abgeben. Das teilte die Notenbank in Frankfurt mit. Hintergrund ist ein Beschluss der Europäischen Union ... mehr

Wer von der Euro-Schwäche profitiert

Der Euro steht zum US-Dollar seit Wochen unter Druck. Gab es für einen Euro Anfang Mai noch gut 1,39 Dollar, rutschte der Euro-Kurs nun erstmals seit 14 Monaten sogar unter die Marke von 1,29 Dollar. Die Wirtschaftsredaktion von t-online.de hat einmal zusammengestellt ... mehr

EZB rechnet mit 800 Milliarden Euro für neue Hilfsprogramme

Die Europäische Zentralbank ( EZB) rechnet derzeit damit, dass ihre neuen Hilfsprogramme auf ein Volumen von bis zu 800 Milliarden Euro kommen. Diese Summe umfasse alle geplanten Maßnahmen, heißt es nach Spiegel-Informationen unter Notenbankern - also Aufkaufprogramme ... mehr
 
1 2 3 4 5 6 8 10


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe