• Home
  • Themen
  • Nordkorea


Nordkorea

Nordkorea

Gipfelvorbereitung: SĂŒdkoreas PrĂ€sident trifft Trump

Arbeitstreffen in Seoul: SĂŒdkoreas PrĂ€sident Moon Jae In will in Washington mit US-PrĂ€sident Donald Trump den möglicherweise historischen...

Eine Demonstrantin wirbt mit Bildern von Donald Trump und US-Sicherheitsberater Bolton fĂŒr die strenge Nordkorea-Politik der USA.

Mit seinem Angebot auf AbrĂŒstung riskiert Nordkorea viel. China ist nicht amĂŒsiert. Und in Washington kursieren Maximalforderungen. Wie geht es weiter im Atom-Streit?

TV-Nachrichten in einem Bahnhof in SĂŒdkoreas Hauptstadt Seoul: FĂŒr Kim (l.) und Trump wĂ€re ein Scheitern der GesprĂ€che in Singapur am 12. Juni gleichermaßen blamabel.
Eine Kolumne von Gerhard Spörl

Kommt es zum Treffen zwischen Trump und Kim? Nordkorea könnte den Termin platzen lassen. Trump kĂŒndigt ZugestĂ€ndnisse an – und droht mit dem Libyen-Modell.

Donald Trump: Er will sich weiter mit Nordkoreas PrÀsidenten Kim Jong Un treffen.

Nordkorea hat zuletzt damit gedroht, das Treffen mit der US-Regierung abzusagen. Warum? Das ist nun klar. Die USA verlangten offenbar von dem Land seine Atomwaffen herauszugeben.

US-PrÀsident Donald Trump: "Wir wurden nicht in Kenntnis gesetzt."

Iran, Gaza, Nordkorea: Wie gefĂ€hrlich sind die Entscheidungen des US-PrĂ€sidenten? Die GĂ€ste bei "Maischberger" wagten eine Analyse – einige rangen sich Respekt fĂŒr Trump ab.

GesprĂ€chsrunde von Sandra Maischberger: Die GĂ€ste diskutierten ĂŒber die GefĂ€hrlichkeit des US-PrĂ€sidenten Donald Trump.

Handelsstreit mit EU und China, Eskalation zwischen Iran und Israel, und nebenbei noch ein Gipfel mit Kim Jong Un. Donald Trump riskiert in der Außenpolitik viel zur gleichen Zeit – sein Team ist ĂŒberfordert.

Donald Trump: Experten warnen vor zu hohen Erwartungen in der Nordkorea-Politik
Von Fabian Reinbold, Washington

Eigentlich wollten sich Donald Trump und Kim Jong Un im Juni treffen. Jetzt steht das GesprÀch auf der Kippe. Der US-PrÀsident beharrt auf einem atomwaffenfreien Nordkorea.

Donald Trump: Der US-PrÀsident strebt eine Denuklearisierung Nordkoreas an.

Nordkorea droht, das historische Treffen mit Donald Trump abzusagen. Eine starrköpfige Reaktion des Regimes? Nein, wohl eher kluge Taktik.

MilitĂ€rmanöver von SĂŒdkorea und USA
  • Florian Harms
von Florian Harms

Nordkorea hat offenbar damit begonnen, sein AtomtestgelĂ€nde zu rĂ€umen. Satellitenaufnahmen sollen den RĂŒckbau der Anlagen zeigen.

Das AtomtestgelÀnde in Punggye-ri: Nordkorea hat mit dem Abbau der Anlagen begonnen.

Nordkoreas Diktator Kim Jong Un ist mit seinem Flugzeug "Habicht eins" nach China gereist. Die Sicherheit der Maschine wird von Experten in Frage gestellt. Wie weit es noch fliegen kann – unklar.

Die "Habicht eins" von außen: Das Flugzeug wurde in der Sowjetrepublik hergestellt.

Die US-Regierung hat das Atomabkommen mit dem Iran aufgekĂŒndigt. Die Entscheidung löst weltweit kritische Reaktionen aus. Auch Ex-PrĂ€sident Obama ĂŒbt seltene Kritik an seinem Nachfolger.

Der frĂŒhere US-PrĂ€sident Barack Obama: Nach der Entscheidung Trumps, den Atomdeal mit Iran aufzukĂŒndigen, ĂŒbte Obama seltene Kritik.

Schon bald wollen die Staatschefs der USA und Nordkoreas zu einem historischen Treffen zusammenkommen. Zur Vorbereitung ist nun der US-Außenminister in Pjöngjang eingetroffen.

US-Außenminister Mike Pompeo: Der frĂŒhere CIA-Chef gilt als außenpolitischer Hardliner.

Der Ausstieg der USA aus dem Atomabkommen mit dem Iran löst viel Kritik aus. In der internationalen Presse ist das Echo verheerend, viele Kommentatoren warnen vor Krieg.

USA-kritisches Wandbild der Freiheitsstatue mit Totenkopf in Teheran: Presse-Kommentatoren fĂŒrchten ein Wiederaufflammen des Atom-Konflikts mit dem Iran.

Nordkorea nĂ€hert sich weiter dem Westen an: Nun sollen Ort und Zeitpunkt des historischen Treffens zwischen Trump und Kim Jong Un feststehen, berichten sĂŒdkoreanische Medien. 

US-PrÀsident Donald Trump und Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un sollen sich laut Medienberichten Mitte Juni in Singapur treffen.

Nord- und SĂŒdkorea sind wieder vereint, zumindest bezĂŒglich ihrer Uhrzeiten. Der kommunistische nördliche Staat ist in die gemeinsame Zeitzone mit dem SĂŒden zurĂŒckgekehrt.

Ein Bahn-Mitarbeiter am Hauptbahnhof von Pjöngjang: Nordkorea hat seine Uhren wieder vorgestellt.

t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website