• Home
  • Themen
  • Taliban


Taliban

Taliban

Warum die Nato vor einer folgenschweren Entscheidung steht

Seit Jahrzehnten sichert die Nato den Frieden in Afghanistan, das könnte sich bald ändern. Der Westen muss weise vorgehen, um Erreichtes nicht zu gefährden.

US-Verteidigungsminister Lloyd Austin in Afghanistan: Die Weichen im Land könnten neu gestellt werden, erklärt Expertin Ellinor Zeino im t-online-Gastbeitrag.
Ein Gastbeitrag von Ellinor Zeino, Kabul

Tausende Migranten und Geflüchtete stecken in Bosnien und Herzegowina fest. Der Balkanstaat ist überfordert, die EU macht Druck. Doch die Lage für die Menschen ist aussichtslos. 

Ein Mann steht mit seinen zwei Söhnen an einer Busstation in Tuzla, Bosnien: Die Familie versucht, nach Frankreich zu gelangen.
  • Camilla Kohrs
Eine Reportage von Camilla Kohrs

Extreme Armut, Klimaschäden, Terrorbanden, Flüchtlingsströme: Die Sahelzone entwickelt sich zur gefährlichsten Region für die Sicherheit Europas.

Bundeswehrsoldatin vor einer Patrouillenfahrt in Gao, Mali.
  • Florian Harms
Von Florian Harms

Der Einsatz in Afghanistan ist der blutigste in der Geschichte der Bundeswehr. Zuletzt sah es so aus, als könne er in diesem Frühjahr...

Ein Soldat der Bundeswehr sitzt auf dem Gelände des Police-Trainings-Camps in Kundus in einem gepanzerten Fahrzeug Dingo.

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat sich noch einmal mit einem umstrittenen Nato-Einsatz beschäftigt, bei dem zahlreiche Zivilisten umkamen. Es war der tödlichste Angriff auf Befehl der Bundeswehr.

Ein afghanischer Polizist steht im September 2009 vor einem ausgebrannten Tanklastzug in Kundus: Bei dem von einem deutschen Oberst angeordneten Luftangriff sind viele Zivilisten gestorben.

Im März läuft das Mandat für den Bundeswehreinsatz in Afghanistan aus. Außenminister Heiko Maas will noch weiter militärische Präsenz zeigen. Er spricht von unterschiedlichen Szenarien für die Soldaten.

Bundesaußenminister Heiko Maas, SPD, bei einem Besuch in Afghanistan und Pakistan mit Soldaten der Bundeswehr (Archivbild). Hass will die Soldaten länger in der Krisenregion belassen.

Trotz der Friedensgespräche nimmt die Gewalt in Afghanistan wieder zu, Extremisten zielen auf Politiker, Richter, Journalisten. Jetzt sind mehrere Beamte für ländliche Entwicklung Opfer einer Attacke geworden. 

Das zerstörte Fahrzeug der getöteten Regierungsmitarbeiter in Kabul: Die Taliban wiesen die Verantwortung zurück.

Bis Ende April sollen alle US-Streitkräfte Afghanistan verlassen haben. Darauf bestehen die Taliban, doch der Abzug der US-Truppen droht nun auf den letzten Metern zu scheitern.

Joe Biden: Sein Kabinett will das Taliban-Abkommen zuerst auf den Prüfstand stellen.

Die Frist für einen Abzug aller US-Streitkräfte aus Afghanistan rückt näher. Das beschäftigt auch die Taliban. Der Konflikt mit Afghanistans...

Ein US-Soldat in der Provinz Helmand.

Ein Selbstmordattentäter hat auf einem Militärstützpunkt in Afghanistan viele Menschen in den Tod gerissen. Die Taliban bekannten sich zu dem Anschlag.

Mitglieder der afghanischen Sicherheitskräfte stehen am Ort eines Anschlages mit einer Autobombe nahe Nangarhar.

Kundus gilt als Schicksalsort der Bundeswehr. In der nordafghanischen Provinz wurden erstmals seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs deutsche...

In Kundus müssen Bundeswehrsoldaten ihre Waffen zusammenpacken.

Donald Trump versprach bereits im Wahlkampf 2016, US-Truppen nach Hause zu holen. Nun, da seine Tage im Weißen Haus gezählt sind, will er offenbar noch Wort halten. Führende Republikaner warnen.

Donald Trump besucht amerikanische Truppen auf der Bagram Air Base: Der noch amtierende US-Präsident will vor dem Ende seiner Amtszeit im Januar nach übereinstimmenden Medienberichten die Zahl der US-Truppen im Ausland weiter reduzieren.

Wieder wird in Afghanistan eine Bildungseinrichtung Ort eines blutigen Anschlags: Bewaffnete attackieren die Universität in Kabul...

Die afghanische Polizei trifft am Ort eines Anschlags an der Universität Kabul ein.

Einer der führenden Mitglieder der Terrornetzwerks Al-Kaida wurde offenbar in Afghanistan getötet. Der Vorfall ereignet sich während der Friedensgespräche von Afghanistan mit Katar.

Afghanische Soldaten: Bei einem Einsatz wurde jetzt ein ranghohes Al-Kaida-Mitglied getötet.

Jahrelang war die Regierung in Afghanistan für die Taliban nur eine "Marionette des Westens". Nun haben die Islamisten Friedensverhandlungen mit ihr aufgenommen. Die Hoffnungen sind groß, die Zweifel auch.

Die Taliban-Delegation kommt zur Eröffnungssitzung der Friedensgespräche: Die Hoffnungen sind groß.

Am Samstag beginnen Friedensgespräche zwischen der afghanischen Regierung und den Taliban. US-Präsident Trump lobte die Fortschritte in dem Land – und kündigte an die Präsenz von US-Truppen deutlich zu verringern. 

US-Präsident Trump: Er lobte auch seine eigene Regierung für den Fortschritt in Afghanistan.

Verwandte Themen


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website