Sie sind hier: Home > Auto > Technik & Service > Herstellermeldungen >

VW

Übersicht Hersteller (Quelle: Hersteller)

Ferdinand Piëch und seine Feinde

Die Situation ist ungewohnt für Ferdinand Piëch: Jahrzehnte hat er in der deutschen Automobilindustrie Strippen gezogen, Audi in die Premium-Klasse geboxt, anschließend mit harter Hand den Mutterkonzern Volkswagen saniert. Legendär war dabei sein Verschleiß an Spitzenmanagern und die rüde Art, wie er ihnen den Stuhl vor die Tür setzte. Jetzt aber, mit 71 Jahren, sieht alles danach aus, dass der Patriarch seinerseits entmachtet wird. ... mehr

Die Situation ist ungewohnt für Ferdinand Piëch: Jahrzehnte hat er in der deutschen Automobilindustrie Strippen gezogen, Audi in die Premium-Klasse geboxt, anschließend mit harter Hand den Mutterkonzern Volkswagen saniert.

Automobilindustrie: Volkswagen drosselt Produktion des VW Touran

Der Autobauer Volkswagen drosselt die Produktion des Familien-Vans Touran. Das berichtet die "Braunschweiger Zeitung". Damit scheint auch VW - bislang als einziger Hersteller verschont vom weltweiten Einbruch in der Autobranche - in der Finanzkrisen-Realität angekommen zu sein. # VW-Quiz - Kennen Sie Europas größten Autobauer? VW, Audi & Co. - Deutschlands wertvollste Marken Amerika - US-Automarkt bricht ein VW: Umschichtung der Produktion Nach Informationen der Zeitung gilt sinkende Nachfrage als Grund für die Entscheidung. ... mehr

Der Autobauer Volkswagen drosselt die Produktion des Familien-Vans Touran.

USA: Absturz am Automarkt reißt deutsche Marken mit

Der US-Automarkt ist im April um 14 Prozent auf 1,25 Millionen verkaufte Fahrzeuge eingebrochen. Damit droht 2008 für die Branche das schwächste Jahr seit 1997 zu werden - die Krise trifft auch die meisten deutschen Marken. So verkaufte Porsche mit insgesamt 3099 Autos 5 Prozent weniger Sport- und Geländewagen als im Vorjahresmonat. Mercedes-Benz musste einen Rückgang um 3 Prozent hinnehmen (20.271 Stück). Schärfer war die Talfahrt bei VW-Tochter Audi mit 4,6 Prozent Rückgang auf 7730 Autos. VW steht etwas besser da Jedoch steht der Konzern insgesamt etwas besser da als die Konkurrenz. ... mehr

Der US-Automarkt ist im April um 14 Prozent auf 1,25 Millionen verkaufte Fahrzeuge eingebrochen.

Porsche klagt gegen VW-Beschluss

Der Machtkampf bei Volkswagen spitzt sich immer mehr zu und wird zu einem juristischen Tauziehen. Großaktionär Porsche reichte Klage beim Landgericht Braunschweig ein, um die starke Stellung des Landes Niedersachsen bei Europas größtem Autokonzern zu beschränken und die Sperrminorität bei VW von 20 auf 25 Prozent zu erhöhen. Die Klage ziele darauf, Rechtsklarheit zu schaffen, begründete Porsche den Schritt. Porsche beruft sich auf EuGH-Entscheidung Porsche war auf der VW-Hauptversammlung im April mit einem entsprechenden Antrag zur Änderung der VW-Satzung gescheitert. ... mehr

Der Machtkampf bei Volkswagen spitzt sich immer mehr zu und wird zu einem juristischen Tauziehen.

VW-Übernahme: VW-Betriebsratschef Osterloh attackiert Porsche

Porsche ist mit der Übernahme von Volkswagen nach Einschätzung des VW-Betriebsratschefs Bernd Osterloh überfordert. "Für mich zeichnet sich immer klarer ab: Die Herrschaften wussten offensichtlich nicht, wie ein Weltkonzern wie Volkswagen funktioniert, und sie wissen es auch heute nicht", sagte Osterloh der "Braunschweiger Zeitung". "Fest steht: In Stuttgart ist man mit dieser Übernahme überfordert." Porsche habe durchaus eine Erfolgsgeschichte hingelegt, "wie ein Mittelständler", mit 100.000 Autos im Jahr. "Aber wie sich zeigt, genügt das nicht, um einen Weltkonzern zu übernehmen, schon gar... mehr

Porsche ist mit der Übernahme von Volkswagen nach Einschätzung des VW-Betriebsratschefs Bernd Osterloh überfordert.

Volkswagen und das VW-Gesetz

Das VW-Gesetz trat 1960 in Kraft, als die Volkswagenwerk GmbH in eine Aktiengesellschaft umgewandelt wurde. Damals wurden 60 Prozent des Gesellschaftskapitals verkauft, 40 Prozent blieben zunächst bei Bund und Land. Die öffentliche Hand wollte den Autobauer vor der Macht großer Privat-Investoren schützen. Gesetz regelt Machtverhältnisse Das VW-Gesetz räumte dem Land Niedersachsen überproportionalen Einfluss ein. Danach konnte kein Aktionär mehr als 20 Prozent der Stimmrechte ausüben, unabhängig davon, wie viele Anteile er am Unternehmen hält. ... mehr

Das VW-Gesetz trat 1960 in Kraft, als die Volkswagenwerk GmbH in eine Aktiengesellschaft umgewandelt wurde.

VW-Hauptversammlung: Niedersachsen und Porsche im Konflikt

Showdown bei Volkswagen: Bei der Hauptversammlung am Donnerstag in Hamburg treffen die unterschiedlichen Interessen der beiden Großaktionäre mit voller Wucht aufeinander. Die Fronten sind verhärtet: Porsche will den starken Einfluss Niedersachsens beschränken, das Land stemmt sich vehement dagegen. Bei VW geht es beim Aktionärstreffen und in den Wochen und Monaten danach mit harten Bandagen um die künftige Machtverteilung. ... mehr

Showdown bei Volkswagen: Bei der Hauptversammlung am Donnerstag in Hamburg treffen die unterschiedlichen Interessen der beiden Großaktionäre mit voller Wucht aufeinander.

Porsche siegt vor Gericht im Machtkampf bei Volkswagen

Im Machtkampf mit dem Betriebsrat von Volkswagen hat Porsche vor Gericht einen Sieg errungen. Das Arbeitsgericht Stuttgart wies am Dienstag den Antrag zurück, mit dem VW-Betriebsratschef Bernd Osterloh die Mitbestimmungsvereinbarung der Porsche Holding kippen wollte. Der Vorsitzende Richter sagte zur Begründung, Porsche habe weder bei den Verhandlungen zu der Vereinbarung Volkswagen beherrscht, noch sei das aktuell der Fall. Er appellierte an beide Seiten, an den Verhandlungstisch zurückzukehren und sich auf die Zusammenarbeit der beiden Autobauer zu konzentrieren. ... mehr

Im Machtkampf mit dem Betriebsrat von Volkswagen hat Porsche vor Gericht einen Sieg errungen.

Porsche-Chef Wiedeking will VW-Mehrheit bis Ende 2008

Nach langem Hin und Her rückt Porsche seinem Ziel die Mehrheit bei Europas größten Autobauer Volkswagen zu übernehmen immer näher. Seitdem der Europäische Gerichtshof im letzten Jahr das umstrittene VW-Gesetz gekippt hat, will Porsche die Mehrheit bei VW. Doch die Bundesregierung legt Porsche mit einer umstrittenen Neufassung des VW-Gesetzes Steine in den Weg. Auch der Genehmigungsprozess der Kartellbehörden verzögert sich. ... mehr

Nach langem Hin und Her rückt Porsche seinem Ziel die Mehrheit bei Europas größten Autobauer Volkswagen zu übernehmen immer näher.

VW: Volkswagen will Werk in USA bauen

Volkswagen setzt mit einem eigenen Werk zum Sprung auf den US-Markt an. Dazu legt Konzernchef Martin Winterkorn den VW-Kontrolleuren unter Vorsitz von Ferdinand Piëch in ihrer Sitzung Mitte Juli ein Konzept vor. "Noch vor der Sommerpause im Juli werden wir das Thema US-Werk zur Entscheidung in den Aufsichtsrat bringen", sagte Winterkorn dem "Handelsblatt". Geplant sei, dass die Produktion in den USA bereits 2010 anlaufe, sagte der VW-Chef. ... mehr

Volkswagen setzt mit einem eigenen Werk zum Sprung auf den US-Markt an.

Autobauer: Arbeitnehmer bekommen frei während EM-Finale

Pünktlich zum Anpfiff des Endspiels bei der Fußball-Europameisterschaft zwischen Deutschland und Spanien stehen am Sonntag die Bänder bei den großen Autoherstellern erneut still. Bei Daimler, Volkswagen, Audi und Opel beginnen die Nachtschichten später oder die Mitarbeiter dürfen eher nach Hause gehen. So startet die Nachtschicht im größten Werk von Daimler in Sindelfingen erst um 01.00 Uhr am Montag statt wie üblich um 22.50 Uhr am Sonntag, wie eine Konzernsprecherin am Freitag sagte. ... mehr

Pünktlich zum Anpfiff des Endspiels bei der Fußball-Europameisterschaft zwischen Deutschland und Spanien stehen am Sonntag die Bänder bei den großen Autoherstellern erneut still.

VW-Gesetz: Niedersachsen droht Porsche

Der niedersächsische Ministerpräsident Christian Wulff (CDU) hat im Streit um das VW-Gesetz dem Stuttgarter Autobauer Porsche mit einer alten Garantieerklärung gedroht. Sollte die EU-Kommission das neue VW-Gesetz kippen, das Niedersachsen weiterhin ein Vetorecht bei Volkswagen einräumt, könne eine fast 50 Jahre alte, sogenannte Patronatserklärung des Bundes zum Tragen kommen, sagte Wulff laut "Financial Times Deutschland" am Wochenende in Hannover. ... mehr

Der niedersächsische Ministerpräsident Christian Wulff (CDU) hat im Streit um das VW-Gesetz dem Stuttgarter Autobauer Porsche mit einer alten Garantieerklärung gedroht.

EU geht gegen VW-Gesetz vor

Die EU-Kommission geht gegen die Neufassung des VW-Gesetzes durch die Bundesregierung vor. Die EU-Behörde leitete dazu ein Vertragsverletzungs-Verfahren gegen die Bundesrepublik Deutschland ein. Berlin müsse das Vetorecht für das Land Niedersachsen bei Volkswagen abschaffen, entschied die Kommission am Donnerstag in Brüssel laut EU-Kreisen. Die Kommission nahm offiziell zunächst keine Stellung. De facto würde ein Ende des VW-Gesetzes freie Bahn für Porsche bei der Übernahme von VW bedeuten. ... mehr

Die EU-Kommission geht gegen die Neufassung des VW-Gesetzes durch die Bundesregierung vor.

VW plant Kette von markenfreien Werkstätten

Vorstoß in neue Geschäftsfelder: Mit einem Netz von freien Werkstätten attackiert Volkswagen Pit Stop und ATU. In Ballungszentren sollen jährlich 20 neue Filialen entstehen. Eine mögliche Konkurrenz auch für die eigenen Vertragshändler. # Machtkampf - Porsche siegt vor Gericht gegen VW Sperrminorität - Niedersachsen lässt nicht locker Themenüberblick - Volkswagen und Porsche In Berlin getestet und für gut befunden Nicht an Automarken gebunden, modern und günstig - das soll die Kette Stop+Go sein. Mit dieser Marke stößt Volkswagen in den Markt der freien Werkstätten vor. ... mehr

Vorstoß in neue Geschäftsfelder: Mit einem Netz von freien Werkstätten attackiert Volkswagen Pit Stop und ATU.

US-Automarkt: Daimler, Volkswagen und BMW sehr begehrt

Die meisten deutschen Autobauer haben im Mai dem Abwärtstrend auf dem US-Markt getrotzt. Daimler, Volkswagen und BMW konnten ihre US-Verkaufszahlen gegen den Trend halten oder sogar leicht ausbauen. Die US-Konkurrenten General Motors (GM), Ford und Chrysler verzeichneten dagegen deutliche Absatzeinbrüche. Auch bei Toyota, inzwischen Nummer zwei auf dem US-Markt, gingen die Verkaufszahlen zurück. Einen deutlichen Absatzrückgang meldete von den deutschen Autobauern nur Porsche. ... mehr

Die meisten deutschen Autobauer haben im Mai dem Abwärtstrend auf dem US-Markt getrotzt.


Anzeige
Gebrauchtwagensuche


shopping-portal