Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Börse & Märkte > Börsen News >

Aktien Asien/Pazifik: Moderate Verluste - Hongkong leidet unter Evergrande


Aktien Asien/Pazifik: Moderate Verluste - Hongkong leidet unter Evergrande

06.12.2021, 08:50 Uhr | dpa-AFX

TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI/SYDNEY (dpa-AFX) - Die wichtigsten asiatischen Börsen haben am Montag überwiegend Kursverluste verzeichnet. Während diese in Japan und an den Handelsplätzen auf dem chinesischen Festland moderat ausfielen, litt Hongkong unter negativen Nachrichten des dort gelisteten chinesischen Immobilienkonzerns Evergrande.

Der Hongkonger Hang-Seng-Index büßte zuletzt 1,74 Prozent auf 23 354,00 Punkte ein. Die Evergrande-Titel sackten um knapp 16 Prozent ab, nachdem das hoch verschuldete Unternehmen kurz vor dem Wochenende vor möglichen Zahlungsschwierigkeiten gewarnt hatte. Chinas Börsenaufsicht versuchte, Ängste über eine sich ausbreitende Krise zu zerstreuen. Die Auswirkungen der Vorgänge bei Evergrande seien kontrollierbar, hieß es in einer Mitteilung der Behörde. Zumindest an den anderen chinesischen Börsen konnte dies die Anleger einigermaßen beruhigen: Der CSI-300-Index mit den 300 wichtigsten Unternehmen vom chinesischen Festland sank lediglich um 0,17 Prozent auf 4892,62 Punkte.

In Tokio schloss der japanische Leitindex Nikkei 225 0,36 Prozent tiefer bei 27 927,37 Punkten. Die Aktien von Softbank setzten mit einem Kursrutsch von mehr als acht Prozent die jüngste Talfahrt fort. Das Telekom- und Medienunternehmen musste eine Reihe negativer Nachrichten von wichtigen Beteiligungen verkraften.

So hat der chinesische Fahrdienstanbieter Didi Global auf Druck der heimischen Politik begonnen, seinen Rückzug von der US-Börse vorzubereiten. Dies hatte am Freitag nicht nur die Didi-Titel abstürzen lassen, sondern auch die in New York gelisteten Anteilsscheine von Alibaba unter Druck gesetzt - der Amazon -Konkurrent ist die wichtigste Beteiligung von Softbank. Zudem blockiert die US-Behörde Federal Trade Commission (FTC) den Verkauf von Arm an den US-Grafikkartenspezialisten Nvidia. Von Arm stammt die Grundarchitektur der Chips, die in praktisch allen Smartphones und den weitaus meisten Tabletcomputern verwendet werden.

Derweil ging der australische Leitindex S&P/ASX 200 mit einem knappen Plus von 0,05 Prozent bei 7245,10 Punkten aus dem Handel.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Rohstoffe und Währungen

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: