Sie sind hier: Home > Finanzen > Geld & Vorsorge >

Kein Bargeld dabei? Das sollten Sie beim kontaktlosen Bezahlen beachten

Oft ohne Pin  

Kleine Beträge mit Smartphone oder Karte kontaktlos zahlen

29.07.2020, 21:06 Uhr | dpa-tmn

Kein Bargeld dabei? Das sollten Sie beim kontaktlosen Bezahlen beachten. An der Supermarktkasse oder im Klamottengeschäft lässt sich oft unkompliziert und schnell kontaktlos bezahlen. (Quelle: dpa/tmn/Franziska Gabbert)

An der Supermarktkasse oder im Klamottengeschäft lässt sich oft unkompliziert und schnell kontaktlos bezahlen. (Quelle: Franziska Gabbert/dpa/tmn)

Gerade zu Corona-Zeiten sollte man Abstand wahren und möglichst wenig berühren – eine gute Möglichkeit kann hier auch das kontaktlose Bezahlen sein. Das sollten Sie dabei beachten.

Kontaktlos mit der Giro- oder Kreditkarte oder gleich mit dem Smartphone: Kleinere Beträge lassen sich so schnell, stressfrei und ohne viel Kleingeld bezahlen. 

Bis 50 Euro verlangt das Lesegerät oft nicht einmal einen Pin. Es greifen aber Mechanismen, die das Bezahlen sicher machen, erklärt der Bundesverband deutscher Banken (BDB).

Wer an der Supermarktkasse oder im Klamottengeschäft kontaktlos bezahlen möchte, muss die Karte oder das Smartphone einfach an das Lesegerät halten. Durch die sogenannte NFC-Technik werden die Bezahldaten mittels Funk ausgetauscht.

Eine Bezahlung ist nur dann möglich, wenn sie vom Händler angestoßen wird. Der Kunde wird unmittelbar danach über die Zahlung am Display des Händlerterminals informiert. Ein Bezahlen aus Versehen ist also relativ unwahrscheinlich.

Kontaktloses Bezahlen gilt als sicher

Nach Angaben des Bankenverbands kommen die gleichen "bewährten und hohen Sicherheitsmechanismen" zum Einsatz wie bei einem "kontaktbehafteten Einsatz" der Karte. Der in der Karte verbaute Mikrochip (EMV-Chip) schützt die Daten gegen Verfälschung, Ausspähen und Kopieren und ist extra für das sichere Bezahlen entwickelt worden. Auch die notwendige Nähe von Karte oder Smartphone zum Bezahlterminal reduzieren die Risiken, dass die Daten abgefangen werden.

Wenn doch Sicherheitsbedenken bestehen, rät der BDB, eine NFC-Schutzhülle zu verwenden. Solange die Karte in dieser Hülle ist, wird die Karte abgeschirmt.

PIN muss regelmäßig eingegeben werden

Wenn Verbraucher regelmäßig kontaktlos bezahlen, müssen sie aus Sicherheitsgründen trotzdem zwischendurch ihre PIN eingeben – und das unabhängig von der Höhe des Zahlbetrags. Spätestens nach fünf Bezahlvorgängen oder nach einer Gesamtsumme von maximal 150 Euro muss eine PIN-Eingabe erfolgen.

Der BDB rät jedoch: "Generell gilt, wie für alle anderen Bezahlvorgänge auch: Prüfen Sie regelmäßig Ihre Kontoauszüge und Ihre Kreditkartenabrechnung."

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Diese Banken finanzieren Ihr Eigenheim
Jetzt hier den Zins-Check machen:

AnzeigeZINS-CHECK

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal