Sie sind hier: Home > Finanzen >

Adidas schließt Speed-Factorys und zieht nach Asien

Werk in Deutschland schließt  

Adidas verlagert Speed-Factorys nach Asien

11.11.2019, 16:47 Uhr | dpa

Adidas schließt Speed-Factorys und zieht nach Asien. Adidas-Filiale in Japan: Der Sporthersteller schließt die Innovationszentren namens Speed-Factory und übergibt die Produktion an Zulieferer in Asien. (Symbolbild) (Quelle: Getty Images/winhorse)

Adidas-Filiale in Japan: Der Sporthersteller schließt die Innovationszentren namens Speed-Factory und übergibt die Produktion an Zulieferer in Asien. (Symbolbild) (Quelle: winhorse/Getty Images)

Wie fast jeder Hersteller produziert auch Adidas lieber günstig in Asien. Künftig verlagert das Unternehmen noch mehr Speed-Factorys in den Osten. Frisch eröffnete Werke müssen dafür schließen.

Der Sportartikelhersteller Adidas stellt seine erst 2017 eröffneten sogenannten Speed-Factorys in Ansbach und Atlanta (US-Bundesstaat Georgia) ein. Das teilte das Unternehmen am Montag mit und bestätigte damit Berichte mehrerer Medien. An der Technologie wolle Adidas jedoch festhalten und sie künftig bei Zulieferern in Asien einsetzen.


Die Speed-Factory war geschaffen worden, um möglichst schnell auf neue Trends vor allem in der Laufschuh-Technologie und -Mode reagieren zu können. In Ansbach hatte Adidas das Projekt gemeinsam mit dem Zulieferer Oechsler AG betrieben. Die technologische Zusammenarbeit solle fortgesetzt werden.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal