Sie sind hier: Home > Finanzen >

Fast eine Million Hartz-IV-Bezieher sind langzeitarbeitslos

Kritik an Reform  

Fast eine Million Hartz-IV-Bezieher sind langzeitarbeitslos

09.12.2019, 13:52 Uhr | dpa

Fast eine Million Hartz-IV-Bezieher sind langzeitarbeitslos. Das Jobcenter in Dortmund: Fast eine Million Hartz-IV-Bezieher kehren nach einer kurzen Beschäftigung zurück zum Amt. (Quelle: imago images/Olaf Döring)

Das Jobcenter in Dortmund: Fast eine Million Hartz-IV-Bezieher kehren nach einer kurzen Beschäftigung zurück zum Amt. (Quelle: Olaf Döring/imago images)

Von 5,3 Millionen Hartz-IV-Empfänger sind etwa einen Million langzeitarbeitslos. Damit verfehlt Arbeitslosengeld II einen zentralen Gedanken hinter der Reform und Stimmen nach Veränderung werden laut.

Fast eine Million Hartz-IV-Empfänger sind in Deutschland dauerhaft auf die staatliche Unterstützung angewiesen. Wie aus einer Antwort des Bundesarbeitsministeriums auf eine Anfrage der AfD-Fraktion im Bundestag hervorgeht, bezogen im Oktober rund 991.000 Menschen seit mindestens zehn Jahren Hartz-IV-Leistungen. Mehr als die Hälfte davon (rund 548.000) sind sogar schon seit mehr als 14 Jahren im sogenannten Regelleistungsbezug. Sie beziehen also seit 2005, dem Jahr der Zusammenlegung von Arbeitslosenhilfe und Sozialhilfe zum sogenannten Hartz IV – diese Leistung. Über die Zahlen hatte das Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND) zuerst berichtet.

Fast jeder zweite Hartz-IV-Bezieher ist Dauergast im Jobcenter

Laut aktueller Statistik der Bundesagentur für Arbeit (BA) gibt es rund 5,3 Millionen Regelleistungsberechtigte in Deutschland. 3,8 Millionen davon gelten als erwerbsfähig. Der Antwort des Bundesarbeitsministeriums zufolge sind rund 3,3 Millionen der Regelleistungsbezieher Deutsche.

Daten der BA hatten im Sommer auch gezeigt, dass die dauerhafte Integration von Hartz-IV-Beziehern in den Arbeitsmarkt schwierig bleibt. Demnach ist rund jeder zweite vermittelte Arbeitslosengeld-II-Bezieher spätestens nach drei Monaten wieder auf die finanzielle Hilfe der Jobcenter angewiesen.


Der AfD-Sozialexperte René Springer sagte dem RND, Ziel der Hartz-IV-Reformen sei gewesen, die Integration in den Arbeitsmarkt zu verbessern. Stattdessen sehe man Hunderttausende, die bereits nach kurzer Zeit erneut im Hartz-IV-System landeten. "Dieses Hartz-IV-Karussell dreht sich schon viel zu lange. Es wird Zeit dieses bürokratische und erniedrigende System zu überwinden." Der Hartz-IV-Satz für einen alleinstehenden Erwachsenen liegt derzeit bei 424 Euro im Monat. Zum 1. Januar steigt er auf 432 Euro.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Diese Banken finanzieren Ihr Eigenheim
Jetzt hier den Zins-Check machen:

AnzeigeZINS-CHECK

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal