Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen >

Arbeitsmarkt-Experte warnt vor Krise: Fachkräfte-Mangel nach Corona-Lockdowns

Experte warnt vor Trend  

Es fehlt an Fachkräften – trotzdem droht Arbeitslosigkeit

Von Rahel Zahlmann und Axel Krüger

26.10.2021, 09:38 Uhr
Arbeitslosigkeit sinkt – doch es gibt einen beunruhigenden Trend

In den Corona-Lockdowns sind viele Deutsche arbeitslos geworden – jetzt scheint sich die Lage zu stabilisieren. Doch eine weitere Krise droht, warnt der Wirtschaftsforscher.

Corona-Krise verschärfte negativen Trend: Nicht alle Bereiche haben sich bereits erholt, ein Wirtschaftsforscher richtet einen Appell an die neue Bundesregierung. (Quelle: t-online)


Durch die Corona-Lockdowns sind viele Deutsche arbeitslos geworden – jetzt scheint sich die Lage zu stabilisieren. Doch eine weitere Krise droht, warnt ein Wirtschaftsforscher.

Zwei Corona-Lockdowns bedeuteten für den deutschen Arbeitsmarkt zunächst Krisenzeiten: 2020 lag die Arbeitslosenquote bei 5,9 Prozent – im Vorjahr waren es noch 0,9 Prozentpunkte weniger. Viele Unternehmen meldeten für ihre Mitarbeiter Kurzarbeit an, um den wirtschaftlichen Totalschaden abzuwenden.

Doch die Lage hat sich in diesem Jahr beruhigt: Mit steigenden Impfzahlen zieht auch die Beschäftigungsquote in Deutschland wieder an. Im September 2021 galten nur noch 5,4 Prozent der Erwerbspersonen als arbeitslos, so die Bundesagentur für Arbeit

Die positive Entwicklung betrifft jedoch nicht alle Arbeitslosen gleichermaßen. Einige Segmente des Arbeitsmarkts stehen weiter besonders unter Druck.

Warum die nächste Bundesregierung die Einwanderungsgesetze überdenken sollte, um den deutschen Arbeitsmarkt vor einer weiteren Krise zu schützen? Das erklärt Prof. Dr. Alexander Kritikos, Forschungsleiter des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung, im t-online-Interview hier oder oben im Video.

Verwendete Quellen:
  • Eigenes Interview
  • Daten der Bundesagentur für Arbeit

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: