Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextDeutschland liefert Panzer an TschechienSymbolbild für ein VideoSoldaten attackieren russischen PanzerSymbolbild für einen TextHauptdarstellerin steigt bei ZDF-Serie ausSymbolbild für einen TextRalf Moeller trauert um seinen VaterSymbolbild für einen Watson TeaserPikantes Po-Posting: "Enttäuscht von dir als Frau"Symbolbild für einen TextRKI warnt vor AffenpockenSymbolbild für einen Text17-Jährige seit neun Tagen vermisstSymbolbild für einen TextJoggerin vergewaltigt – wichtige Zeugen gesuchtSymbolbild für einen TextGroßer Angriff auf MailanbieterSymbolbild für einen TextJenny Elvers kontert TrennungsgerüchteSymbolbild für ein Video1,5 Meter: Pottwal-Penis vor Verkauf

Audi schickt 10.000 Mitarbeiter in Kurzarbeit

Von rtr
Aktualisiert am 14.01.2021Lesedauer: 1 Min.
Bald weniger Betrieb: Ab Januar ruht ein Teil der Produktion bei Audi
Bald weniger Betrieb: Ab Januar ruht ein Teil der Produktion bei Audi (Quelle: Stephan Görlich/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Bei Audi ruht ab kommender Woche teilweise die Produktion. Ein Lieferengpass bei wichtigen Halbleitern bindet den Ingolstädtern die Hände. Jetzt müssen 10.000 Mitarbeiter in Kurzarbeit.

Nach der Marke Volkswagen meldet auch die Ingolstädter Schwester Audi Kurzarbeit wegen Engpässen bei Halbleitern an. Betroffen seien etwa 10.000 Mitarbeiter in den Werken Neckarsulm und Ingolstadt, teilte das Unternehmen mit.

Die Fertigung werde teilweise ab kommender Woche zunächst bis Ende Januar gestoppt. Volkswagen hat bereits im Dezember angekündigt, die Fertigung an mehreren Standorten anzupassen, weil es weltweit Engpässe bei Chips gebe.

  • Aktueller Kurs: Wo steht die VW-Aktie gerade?

Am Mittwoch wurde die Kurzarbeit ausgeweitet. Auch zahlreiche andere Autobauer haben die Produktion in einigen Werken ausgesetzt beziehungsweise gedrosselt.

Weltweit ist der Umsatz mit Halbleitern gestiegen

Der weltweite Umsatz mit Halbleitern ist im Corona-Jahr gestiegen. Nach vorläufigen Zahlen des Beratungsunternehmens Gartner lag der Umsatz 2020 mit 449,8 Milliarden Dollar 7,3 Prozent höher als 2019.

Dabei hätten nicht alle Bereiche gleichermaßen profitiert: Die Sektoren Auto, Industrie sowie bestimmte Bereiche des Verbrauchermarktes hätten Einbußen verzeichnet. "Allerdings haben Lockdowns die Arbeit von zu Hause aus und das E-Learning enorm gesteigert, und alle Märkte, die diese Aktivitäten ermöglichten, haben davon profitiert", sagte Gartner-Experte Andrew Norwood.

Kurzarbeit: Die wichtigsten Fragen einfach erklärt

Weitere Artikel

Wegen Corona-Krise
Verkäufe der Volkswagen-Marke brechen 2020 ein
Fahnen mit VW-Logo (Symbolbild): Der Konzern hat deutlich weniger Wagen verkauft.

Kriselndes Geschäft
Ford zieht sich aus Brasilien zurück – nach 100 Jahren
Ford-Standort in Campo Mourao (Symbolbild): Der US-Autobauer zieht sich aus Brasilien zurück.

Spekulationen beflügeln Aktie
Baut Hyundai gemeinsam mit Apple ein E-Auto?
Studie für ein Elektroauto von Hyundai: Der koreanische Autobauer verhandelt mit Apple über die Produktion des E-Autos der Kalifornier.


Führender Halbleiterhersteller bleibt Intel mit einem Marktanteil von 15,6 Prozent, gefolgt von Samsung Electronics mit 12,5 Prozent und SK Hynix mit 5,6 Prozent. Infineon steht mit einem Marktanteil von 2,2 Prozent auf Platz elf.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Schwaches Wachstum erwartet – Netflix entlässt Mitarbeiter
Audi
Ratgeber

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website