Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Unternehmen & Verbraucher > Unternehmen >

Fisherman's Friends: Firmenikone Lofthouse (✝91) ist tot


Mit 91 Jahren  

Fisherman's-Friend-Firmenikone Lofthouse gestorben

01.04.2021, 11:57 Uhr | neb, AFP

Fisherman's Friends: Firmenikone Lofthouse (✝91) ist tot. Doreen Lofthouse (Archivbild): Die Ikone der Marke Fisherman's Friend starb mit 91 Jahren – viele Einheimische wollen ihr in der englischen Stadt Fleetwood ein Denkmal bauen.  (Quelle: Fisherman's Friend)

Doreen Lofthouse (Archivbild): Die Ikone der Marke Fisherman's Friend starb mit 91 Jahren – viele Einheimische wollen ihr in der englischen Stadt Fleetwood ein Denkmal bauen. (Quelle: Fisherman's Friend)

Sie machte Fisherman's Friends zu einer Weltmarke: Doreen Lofthouse brachte die kleinen Halspastillen in die Welt und führte eine kleine englische Stadt zu Ruhm. Nun ist die Firmenikone gestorben.

"Schrecklich traurige Nachricht", titelte die "Fleetwood Weekly News": Doreen Lofthouse starb im Alter von 91 Jahren – sie machte aus dem Familienunternehmen Fisherman's Friend im Städtchen Fleetwood im Norden Englands ein Unternehmen, das mehr als fünf Milliarden Pastillen pro Jahr produziert und in mehr als 100 Länder exportiert. Lofthouse sei eine "wahre Pionierin" gewesen, und ihre Großzügigkeit habe geholfen, Fleetwood zu verändern, würdigten sie die örtlichen Behörden.

James Lofthouse, Apotheker von Fleetwood, verkaufte ab 1895 die Halspastillen an die Fischer des Küstenstädtchens und nannte sie daher Fisherman's Friend. Bis in die 60er-Jahre waren die Bonbons nur lokal bekannt. Dann kam Dorothy – sie heiratete den Firmenerben Tony, der das Unternehmen bis zu seinem Tod 2018 führte.

Die Unternehmerfrau erfand das Logo, das bis heute die Tüten mit den Halspastillen schmückt: den schwarz-roten Kutter. Und sie drängte die Familie, die Pastillen in Europa und in Asien anzubieten – zu einer Zeit, als die Familie Lofthouse noch die benachbarte Grafschaft Yorkshire als Exportmarkt betrachtete, wie die "Times" es formulierte.

400 Menschen arbeiten heute in der Fisherman's-Friend-Fabrik

Die Nachfrage wuchs so stark, dass die Familie 1972 eine Fabrik bauen musste. Heute arbeiten fast 400 Menschen in der Produktion von Fisherman's Friend. Die Lofthouses spendeten großzügig, etwa für Rettungsboote und das örtliche Krankenhaus. 2019 gab die Firma 30 Millionen Pfund (35 Millionen Euro) für kommunale Projekte.

Nach ihrem Tod wünschen sich viele Einheimische des Städtchens Fleetwood, dass die Firmenikone einen Ort der Erinnerung erhält. Kurz nach ihrem Tod äußerten sich viele Nutzer auf Social-Media-Plattformen positiv zu dem Thema.

Der Verein "Fleetwood Civic Society" unterstützt das Vorhaben ebenfalls. Denkbar sei etwa eine Statue, eine Plakette oder ein Ort, der nach der Unternehmerin in der Stadt benannt wird. Voraussetzung sei, dass die Familie Lofthouse einverstanden ist. 

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Rohstoffe und Währungen

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Unternehmen & Verbraucher > Unternehmen

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: