Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Unternehmen & Verbraucher > Unternehmen >

Achtung, Sparer! Deutsche Bank prüft Strafzinsen für kleinere Einlagen


Unter 100.000 Euro  

Deutsche Bank prüft Strafzinsen für kleinere Einlagen

19.06.2021, 11:45 Uhr | AFP

Achtung, Sparer! Deutsche Bank prüft Strafzinsen für kleinere Einlagen. Filiale der Deutschen Bank (Symbolbild): Das Geldhaus prüft, die Grenze für Einlagen ohne Strafzinsen zu senken. (Quelle: imago images/Michael Gstettenbauer)

Filiale der Deutschen Bank (Symbolbild): Das Geldhaus prüft, die Grenze für Einlagen ohne Strafzinsen zu senken. (Quelle: Michael Gstettenbauer/imago images)

Schlechte Nachrichten für Sparer: Die Deutsche Bank überlegt, die Grenze für Einlagen ohne Strafzinsen zu senken. Künftig könnten also Guthaben unter 100.000 Euro betroffen sein.

Die Deutsche Bank Deutsche Bank Aktie erwägt, ihre Freigrenze für Einlagen ohne Minuszinsen unter die aktuelle Schwelle von 100.000 Euro zu senken. "Wir beobachten den Markt sorgfältig und werden niedrigere Freigrenzen auch für Neukunden der Deutschen Bank prüfen", sagte der neue Chef des deutschen Privatkundengeschäfts, Lars Stoy, dem "Handelsblatt". Es sei aber "noch nichts entschieden".

Das Institut hatte vor Kurzem bereits die Freigrenze für Einlagen auf Girokonten der Marke Postbank auf 50.000 Euro gesenkt. Die Zahl der Kunden, die von den niedrigeren Freigrenzen betroffen sind, bezifferte Stoy auf einen "sehr niedrigen einstelligen Prozentsatz".

Auch auf Bestandskunden mit hohen Einlagesummen gehe die Deutsche Bank derzeit gezielt zu, sagte Stoy. "Wir sind im Moment dabei, auch Kunden mit Einlagen von mehr als 100.000 Euro anzusprechen." Die Bank zeige diesen Kunden "Optionen auf, um ein Verwahrentgelt zu vermeiden, zum Beispiel eine Umschichtung in eine Wertpapieranlage".

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur AFP

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Rohstoffe und Währungen

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Unternehmen & Verbraucher > Unternehmen

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: