Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Unternehmen & Verbraucher > Unternehmen >

Berliner Firma Zeitfracht will Flughafen Rostock-Laage übernehmen


Berliner Firma  

Zeitfracht will Flughafen Rostock-Laage übernehmen

12.10.2021, 15:18 Uhr | dpa-AFX

Berliner Firma Zeitfracht will Flughafen Rostock-Laage übernehmen. Ein Bundeswehr-Eurofighter beim Abflug in Rostock-Laage: Den Airport nutzt vor allem die Luftwaffe. (Quelle: imago images)

Ein Bundeswehr-Eurofighter beim Abflug in Rostock-Laage: Den Airport nutzt vor allem die Luftwaffe. (Quelle: imago images)

Nicht erst seit der Corona-Krise haben es Regionalflughäfen schwer. Häufig lohnt sich das Geschäft kaum. Für den Airport Rostock-Laage gibt es nun eine Perspektive.

Der zivile Teil des defizitären Flughafens Rostock-Laage soll privatisiert werden. Die Berliner Zeitfracht-Gruppe will ihn als zusätzlichen Logistikstandort weiterentwickeln, wie die drei kommunalen Gesellschafter des Flughafens sowie Zeitfracht am Dienstag mitteilten.

Geplant sei der Bau eines Logistikzentrums, in dem Luftfracht und der Transport über die Straße eng verzahnt werden können. Die Entscheidung über den Verkauf des Flughafens müssen nun die Gesellschafter – die Städte Rostock und Laage sowie der Landkreis Rostock – treffen. Zuvor hatten mehrere Medien darüber berichtet. Von den Gesellschaftern erhält der Flughafen bisher jährlich 1,8 Millionen Euro. Eine Million Euro kommt vom Land.

In Laage ist das Luftwaffengeschwader 73 beheimatet. Die Luftwaffe ist Eigentümer des Flughafens. Die Flughafen Rostock-Laage-Güstrow GmbH kann die Infrastruktur mitnutzen und den zivilen Flugverkehr abwickeln.

Zeitfracht will Flughafen zu Wachstum verhelfen

Wie ein Sprecher der Luftwaffe sagte, gab es in der Vergangenheit ein partnerschaftliches Miteinander: "Wir gehen davon aus, dass es auch in Zukunft mit einem möglicherweise anderen Partner gut und partnerschaftlich weiterlaufen wird." Auf dem Fliegerhorst werden Piloten der Luftwaffe ausgebildet. Derzeit sind dort rund 30 "Eurofighter"-Kampfjets stationiert.

"Zeitfracht wird die Diversifizierung des Unternehmens und die Transformation des Regionalflughafens zu einem Innovations- und Technologiestandort im Bereich Luft- und Raumfahrt sowie der erneuerbaren Energien sehr aktiv weiter vorantreiben", sagte Zeitfracht-Chef Wolfram Simon-Schröter.

Das Unternehmen könne den Flughafen sehr gut in die Aktivitäten einbinden und einen Ort für Wachstum schaffen. Zeitfracht sei sehr daran interessiert, dem Flughafen und den Mitarbeitern eine Zukunftsperspektive zu bieten.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa-AFX

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Rohstoffe und Währungen

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Unternehmen & Verbraucher > Unternehmen

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: