Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Unternehmen & Verbraucher > Unternehmen >

DKB: Deutsche Kreditbank schafft kostenlose Kreditkarte ab – neue Visa-Debitkarte


Bargeldlos Bezahlen  

DKB schafft kostenlose Kreditkarte ab

26.10.2021, 08:50 Uhr | fho, t-online

DKB: Deutsche Kreditbank schafft kostenlose Kreditkarte ab – neue Visa-Debitkarte. Kontaktlos Bezahlen ist auch weiterhin möglich: Die DKB schafft ihre kostenlose Kreditkarte zu Gunsten einer Debitkarte ab.  (Quelle: DKB)

Kontaktlos Bezahlen ist auch weiterhin möglich: Die DKB schafft ihre kostenlose Kreditkarte zu Gunsten einer Debitkarte ab. (Quelle: DKB)

Die DKB bietet künftig keine kostenlose Kreditkarte zu ihrem Girokonto mehr an. Damit hatte die Bank sich bisher von vielen Konkurrenten abgehoben. Ihren Kunden will das Geldhaus eine Alternative bieten.

Die Deutsche Kreditbank (DKB) schafft ihre kostenlose Visa-Kreditkarte ab. Stattdessen soll ab der ersten Jahreshälfte 2022 eine Visa-Debitkarte das bargeldlose Bezahlen ermöglichen. Zuerst berichtete "Computer Bild". 

Anders als bei anderen Banken war die Kreditkarte der Direktbank eine echte Kreditkarte mit monatlicher Abbuchung vom Girokonto. Mit der Abschaffung verliert die Bank somit auch ein Unterscheidungsmerkmal zu anderen Geldhäusern.

Künftig müssen Kunden für die Kreditkarte eine monatliche Gebühr bezahlen. Kostenfrei erhalten Kunden nun eine Debitkarte. t-online erklärt die Unterschiede.

Was ist der Unterscheid zwischen Debit und Kredit?

Äußerlich sind sie kaum zu unterscheiden und umgangssprachlich wird in beiden Fällen häufig von Kreditkarte gesprochen. Doch vor allem bei der Kontobelastung gibt es zwischen einer Debit- und einer Kreditkarte entscheidende Unterschieden.

Bei einer Debitkarte wird das Konto zeitnah, im Fall der DKB noch am gleichen Tag, belastet. Die Höhe des Kontoguthabens bestimmt dabei das Kartenlimit. Auch die klassische Girokarte (früher EC-Karte) ist eine Debitkarte. Mehr dazu lesen Sie hier.

Bei einer Kreditkarte hingegen wird der Betrag zunächst vom Kartenanbieter vorfinanziert. Der Kunde erhält dann eine Auflistung der Ausgaben und der Betrag wird im Folgemonat von einem Referenzkonto abgebucht. 

Im Ausland werden beide Kartenformen akzeptiert. Extra-Leistungen wie Cashback oder ähnliches gibt es allerdings nur für Kreditkarten.

Was bedeutet das für Kunden?

Kontoinhaber bei der DKB bekommen künftig kostenlos nur noch eine Visa-Debitkarte. Wer weiterhin eine Kreditkarte haben möchte, muss dafür monatlich 2,49 Euro bezahlen. Das gilt für Neukunden wie für die 4,8 Millionen Bestandskunden gleicher Maßen.  

Wer als Bestandskunde eine neue Visa-Debitkarte erhält, hat noch zehn Wochen Übergangszeit, in der die alte Karte noch genutzt werden kann. Wer die Kreditkarte danach weiternutzen möchte, für den fällt dann die monatliche Gebühr an.

Die neue Debitkarte soll ab dem ersten Halbjahr 2022 ausgegeben werden. Die Girokarte gibt es zudem nur noch für Bestandskunden. Für Neukunden soll die neue Debitkarte die Funktionen der Giro- und der Kreditkarte zusammenführen. Wer als Neukunde dennoch eine separate Girokarte wünscht, kann diese für monatlich 0,99 Euro dazubuchen. Bestandskunden müssen den Änderungen nach einem BGH-Urteil aus dem April aktiv zustimmen.

Verwendete Quellen:
  • Eigene Recherche
  • Pressemitteilung DKB
  • Computer Bild: "DKB: Charge-Kreditkarte kostet künftig extra"
  • weitere Quellen
    weniger Quellen anzeigen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Rohstoffe und Währungen

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Unternehmen & Verbraucher > Unternehmen

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: