Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Unternehmen & Verbraucher > Unternehmen >

Landmolkerei Herzgut ist pleite – und will sich sanieren


Sanierung in Eigenregie  

Landmolkerei Herzgut aus Thüringen ist insolvent

19.11.2021, 13:50 Uhr | mak, t-online

Insolvenz: Wann ein Unternehmen insolvent ist und was das bedeutet

Air Berlin, Schlecker, Germania – große deutsche Unternehmen, die in den vergangenen Jahren Insolvenz anmelden mussten. Aber was heißt das eigentlich? Und wer bekommt das restliche Vermögen des Unternehmens? t-online klärt auf. (Quelle: t-online)

Firmenpleiten betreffen immer mehr deutsche Unternehmen: t-online erklärt, wann ein Unternehmen insolvent ist und wer das übrige Vermögen des Unternehmens bekommt. (Quelle: t-online.de)


Die mehr als 100 Jahre alte Molkerei Herzgut aus Thüringen will sich in Eigenregie sanieren, ein entsprechender Antrag wurde genehmigt. Das Unternehmen hofft, so bald wieder auf Kurs zu kommen.

Die traditionsreiche Herzgut-Molkerei aus Rudolstadt in Thüringen hat einen Antrag auf Insolvenz in Eigenverwaltung gestellt, das Gericht genehmigte diesen bereits vergangene Woche. Das ist ein spezielles Insolvenzverfahren, bei der die Geschäftsführung am Ruder bleibt – aber dem Vorstand ein Insolvenzverwalter zur Seite gestellt wird.

Grund für die finanziellen Probleme und das Insolvenzverfahren der Molkerei war der kurzfristige Wegfall eines wichtigen Lieferanten, heißt es in einer Mitteilung. Dies habe die ohnehin schwierige Ausgangssituation verschärft. Denn die Preise für Rohstoffe und Verpackungsmaterialen hätten sich deutlich verteuert, zudem durchläuft die Milchbranche aktuell einen Strukturwandel.

"Die vom Amtsgericht bestätigte Insolvenz in Eigenverwaltung ist ein wichtiges Instrument, um die traditionsreiche Molkerei in möglichst kurzer Zeit nachhaltig zu sanieren", sagt Generalbevollmächtigter Stefan Ettelt laut Mitteilung. Diese Möglichkeit erhielten nur Firmen mit einem gesunden operativen Kern. "Das ist ein wichtiges Signal an Mitarbeiter, Kunden und Partner."

Mitarbeiter bekommen Insolvenzgeld

Der Betrieb der Molkerei läuft zunächst in vollen Umfang weiter, die Gehälter der rund 100 Mitarbeiter sind bis Ende des Jahres über das Insolvenzgeld der Arbeitsagentur gesichert. Mehr zum Insolvenzgeld lesen Sie hier. Die Mitarbeiter stünden zum Unternehmen, so Ettelt weiter.

Die Herzgut Landmolkerei, wie sie mit vollem Namen heißt, ist laut eigenen Angaben die letzte eigenständige Molkereigenossenschaft Thüringens. Sie wurde vor mehr als 100 Jahren gegründet.

Das Unternehmen stellt neben Trinkmilch auch Joghurt, Käse sowie Butter her, ihre Rohmilch bezieht die Landmolkerei von regionalen Erzeugern. Seit Anfang vergangenen Jahres verkauft die Molkerei auch Bio-Produkte.

Die Produkte werden vor allem in den neuen Bundesländern verkauft, gehen aber auch nach Hessen, Nordrhein-Westfalen, Bayern oder Niedersachen. Auch nach Italien und Spanien exportiert die Molkerei laut der eigenen Website.

Verwendete Quellen:
  • Eigene Recherche
  • Offizielle Mitteilung
  • herzgut.de
  • weitere Quellen
    weniger Quellen anzeigen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Rohstoffe und Währungen

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Unternehmen & Verbraucher > Unternehmen

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: