• Home
  • Wirtschaft & Finanzen
  • Unternehmen & Verbraucher
  • Konjunktur
  • Deutsche Wirtschaft wächst im ersten Quartal leicht – trotz Ukraine-Krieg


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextCorona-Herbst: Erste MaßnahmenSymbolbild für einen TextTalk von Maischberger fällt ausSymbolbild für einen TextNawalny muss unter Putin-Porträt sitzenSymbolbild für einen TextFußball-Traditionsklub verkauftSymbolbild für einen TextRekordpreise für Lufthansa-TicketsSymbolbild für ein VideoKreuzfahrtschiff kollidiert mit EisbergSymbolbild für einen TextNächste deutsche Wimbledon-SensationSymbolbild für einen TextE-Mail bringt Innenminister unter DruckSymbolbild für einen TextPrinzessin Victoria begeistert mit LookSymbolbild für ein VideoAsteroiden-Einschlag? ESA äußert sichSymbolbild für einen TextTeenager in Bayern vermisstSymbolbild für einen Watson TeaserRTL-Star wütet gegen Boris BeckerSymbolbild für einen TextErdbeersaison auf dem Hof - jetzt spielen

Deutsche Wirtschaft wächst im ersten Quartal minimal

Von rtr
Aktualisiert am 29.04.2022Lesedauer: 1 Min.
Bauarbeiter (Symbolbild): Die Teuerung in Deutschland zieht weiter an.
Bauarbeiter (Symbolbild): Die Teuerung in Deutschland zieht weiter an. (Quelle: SKATA/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Es geht leicht aufwärts: Trotz Corona-Krise ist die deutsche Wirtschaft in den ersten drei Monaten des Jahres 2022 gewachsen. Die Folgen des Ukraine-Krieges dürften sich erst in den nächsten Wochen zeigen.

Trotz der Corona-Krise ist die deutsche Wirtschaft zum Jahresstart leicht gewachsen. Das Bruttoinlandsprodukt stieg zwischen Januar und März um 0,2 Prozent zum Vorquartal, wie das Statistische Bundesamt am Freitag mitteilte.

Die Wirtschaft verhinderte damit das Abrutschen in eine Rezession. Denn Ende 2021 war das BIP noch um 0,3 Prozent gefallen. Von einer technischen Rezession spricht man, wenn die Wirtschaft in zwei aufeinanderfolgenden Quartalen schrumpft.

Für das laufende Jahr rechnen die meisten Experten zwar mit einem Wirtschaftswachstum. Aber die Unsicherheit wegen der Folgen durch den Ukraine-Krieg und die Sanktionen des Westens gegen Russlands ist enorm groß.

Die hohe Inflation wegen steigender Preise für Energie und Rohstoffe belastet Firmen und Verbraucher. Die Bundesregierung rechnet für 2022 nur noch mit 2,2 Prozent Wachstum. Sollten Gaslieferungen aus Russland aber plötzlich abreißen, sei eine Rezession nicht mehr zu vermeiden, warnte Wirtschaftsminister Robert Habeck vor kurzem.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Ein Regierungschef verdient fast sechs Mal so viel wie Scholz
  • Mauritius Kloft
Ein Kommentar von Mauritius Kloft
DeutschlandRusslandUkraine
Ratgeber

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website