Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeWirtschaft & FinanzenUnternehmen & VerbraucherUnternehmen

Fastfood-Kette KFC: Weißkohl statt Salat auf den Burger – Kunden sind sauer


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextBaerbock sitzt an Flughafen festSymbolbild für einen TextKliniken im Norden sind insolventSymbolbild für ein VideoDrohne verfolgt Panzer – fatale FolgenSymbolbild für einen TextDönerladen: Frau wirft Dackel über ThekeSymbolbild für einen TextLegendäres Gasthaus folgt auf SchuhbeckSymbolbild für einen TextRoger Federer in Wimbledon abgewiesenSymbolbild für einen TextAnzeige: Metzger sucht "Klima-Kleber"Symbolbild für einen Text"Riverboat"-Talk fällt ausSymbolbild für einen TextZDF-Moderator Ruprecht Eser ist totSymbolbild für ein VideoBusenblitzer bei PokerturnierSymbolbild für einen TextSohn übergießt Vater mit Benzin – FeuerSymbolbild für einen Watson TeaserFast-Food-Riese lästert über SelecaoSymbolbild für einen TextAnzeige: Jahres-LOS kaufen und Einzel-LOS gratis dazu sichern
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

KFC belegt Burger mit Weißkohl statt Salat

Von afp
Aktualisiert am 07.06.2022Lesedauer: 2 Min.
Burger und Getränk von Kentucky Fried Chicken (KFC) (Symbolbild): Kunden sind empört: der Burger wird nun mit Weißkohl belegt.
Burger und Getränk von Kentucky Fried Chicken (KFC) (Symbolbild): Kunden sind empört: der Burger wird nun mit Weißkohl belegt. (Quelle: Manfred Segerer/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Kunden sind sauer: Die beliebte US-Fastfood-Kette Kentucky Fried Chicken (KFC) muss aufgrund von teuren Salatpreisen auf Weißkohl umsteigen. Für manche ist das ein "Vorzeichen der Apokalypse".

Die US-Fastfood-Kette Kentucky Fried Chicken (KFC) hat in ihren Filialen in Australien den Salat in Burgern und anderen Produkten teilweise durch Weißkohl ersetzt – und damit etliche Kunden verärgert. Hintergrund der Entscheidung ist eine Preisexplosion bei Kopfsalat in Australien, der laut Experten unter anderem mit dem russischen Angriffskrieg gegen die Ukraine zusammenhängt.

Das Unternehmen sei "derzeit mit einem Salatmangel" konfrontiert, erklärte KFC Australien auf seiner Firmen-Website. "Deshalb benutzen wir bis auf Weiteres in allen Produkten, die Salat enthalten, eine Mischung aus Kopfsalat und Weißkohl."

Preisexplosionen

Die Preise für Salatprodukte sind in Australien in die Höhe geschossen: ein Kopf Eisbergsalat kostete bis vor wenigen Monaten rund zwei australische Dollar (umgerechnet rund 1,30 Euro), derzeit haben sich die Preise mehr als verdreifacht – auf fast acht Dollar. Das Unternehmen erklärt das Problem mit der Flutkatastrophe, die den Osten Australiens im Februar und März getroffen hatte.

Laut Wirtschaftswissenschaftler und Lieferketten-Experte Flavio Macau von der Edith-Cowan-Universität im westaustralischen Perth hängt der Salat-Mangel aber auch mit dem russischen Angriff auf die Ukraine zusammen. In dessen Folge seien die Preise für Dieselkraftstoffe und Düngemittel erheblich gestiegen.

"Vorzeichen der Apokalypse"

In Online-Netzwerken reagierten australische Nutzer verärgert auf den Kohl-Salat-Tausch bei KFC. "Es gibt vier oder fünf andere Dinge, die ich lieber essen würde als Weißkohl", schrieb ein Nutzer auf Twitter. Weißkohl sei eine "sehr merkwürdige Wahl".

Ein weiterer sieht darin sogar Vorzeichen größeren Unheils: "Das fühlt sich an wie ein Vorzeichen der Apokalypse", schreibt er. KFC versucht derweil, Kunden mit mehr Wahlfreiheit zu besänftigen. Wer sich am Weißkohl störe, könne bei der Bestellung des jeweiligen Produkts einfach den Salat weglassen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur AFP
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Imland-Kliniken stellen Insolvenzantrag
  • Rahel Zahlmann
  • Arno Wölk
Von Rahel Zahlmann, Arno Wölk
AustralienUkraine
Ratgeber

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website