HomeWirtschaft & FinanzenUnternehmen & VerbraucherUnternehmen

Gaskrise treibt den Güllepreis in die Höhe – Bauern klagen


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextHabeck nicht mehr beliebtester PolitikerSymbolbild für einen TextErdoğan zeigt Kubicki anSymbolbild für einen TextVW Golf immer unbeliebterSymbolbild für einen Text"Sing meinen Song"-Star in LederSymbolbild für einen TextSo entschied sich Haaland gegen BayernSymbolbild für ein VideoFinnland nutzt Autobahn für KampfjetsSymbolbild für einen TextSo sehen Sie Bayern gegen Bayer liveSymbolbild für einen TextMehrere NRW-Autobahnen werden gesperrtSymbolbild für einen TextFerienwohnungen in ehemaligem PuffSymbolbild für einen TextThekla Carola Wied plant KarriereendeSymbolbild für einen TextKassenärzte: "Lauterbach saugt Praxen aus"Symbolbild für einen Watson TeaserQueen: Brisantes Detail zum TodeszeitpunktSymbolbild für einen TextDieses Städteaufbauspiel wird Sie fesseln

Gaskrise treibt den Güllepreis in die Höhe

Von dpa
Aktualisiert am 16.08.2022Lesedauer: 2 Min.
Landwirt bringt Gülle auf einem Feld aus (Symbolbild): Angesichts steigender Preise für Kunstdünger sei Gülle wieder stark gefragt.
Landwirt bringt Gülle auf einem Feld aus (Symbolbild): Angesichts steigender Preise für Kunstdünger ist Gülle wieder stark gefragt. (Quelle: dpa/Philipp Schulze)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die ungeliebte Gülle feiert derzeit ein Comeback. Grund dafür sind hohe Kunstdüngerpreise aufgrund der Gaskrise und des Ukraine-Krieges.

Es soll weniger Gülle auf die Felder – das war zuletzt das Ziel der Politik, nicht zuletzt zum Schutz des Trinkwassers. Doch weil Kunstdünger wegen der Gaskrise und des Ukraine-Krieges knapp wird und die Preise steigen, ist der Naturdünger wieder sehr gefragt.

Die teils ungeliebte Gülle als Reststoff aus der Tierhaltung erlebt angesichts der Gaskrise aber eine neue Konjunktur. Durch steigende Preise für Kunstdünger sei Gülle wieder stark gefragt, heißt es beim Deutschen Bauernverband (DBV). Kunstdünger sei nicht nur auf das Drei- bis Vierfache des Vorjahrespreises gestiegen, sondern auch nur schwer zu bekommen.

"Wenn der mineralische Dünger teurer und knapper wird, gewinnen alle organischen Stickstoffquellen an Wert und Attraktivität", sagte DBV-Generalsekretär Bernhard Krüsken der Deutschen Presse-Agentur. An den Güllebörsen gebe es Bewegung. Diese bringen Bauern mit Gülle und Kollegen mit entsprechendem Bedarf zusammen. "Güllebörsen verzeichnen höhere Nachfrage. Das äußert sich auch darin, dass die Abgabepreise steigen und Gülle teils über längere Entfernung transportiert wird als vorher."

Energiesparen beim Düngen

Damit können aber nicht alle bedient werden, die Güllemenge sei begrenzt – und außerdem mit dem Rückgang der Tierhaltung gesunken. Gülledüngung als Teil der Kreislaufwirtschaft sei sinnvoll, weil der damit ersetzte mineralische Stickstoffdünger mit hohem Aufwand von Energie beziehungsweise Gas hergestellt wird.

Anzeigen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Richard David Precht (Archivbild): In der jüngsten Lanz-Sendung gab es Kritik an seinem neuen Buch.
"Es macht keinen Sinn, mit Ihnen zu reden"

Krüsken warnte vor einer Knappheit des Kunstdüngers, zu dessen Herstellung Gas zwingend notwendig ist. "Wir sind für diese Saison noch einigermaßen auskömmlich versorgt gewesen, aber für das nächste Jahr machen wir uns Sorgen", sagte Krüsken. "Wenn der mineralische Stickstoffdünger im nächsten Jahr ernsthaft ausfällt, dann werden wir geringere Ernten sehen."

Gülle kann Kunstdünger nicht ersetzen

Bei einer Halbierung des Düngers sei mit 20 bis 25 Prozent geringeren Erträgen zu rechnen. "Wenn wir über den Winter und die Verteilung von Gas reden, müssen wir auch im Kopf haben, dass Dünger für die Lebensmittelversorgung verantwortlich ist."

Rund 2,5 bis 3 Millionen Tonnen reiner Stickstoff werden jährlich auf Deutschlands Feldern ausgebracht, die Hälfte davon stammt aus Kunstdünger. Das lasse sich nicht durch Gülle, Kompost und Biogas-Gärreste aus der Biogasanlage auffangen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Von Frederike Holewik
Ukraine
Ratgeber

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website