Sie sind hier: Home > Gesundheit >

Bei Übergewicht verfetten sogar die Knochen

Fettleibigkeit  

Bei Übergewicht verfetten selbst die Knochen

16.07.2013, 15:07 Uhr | hut

Bei Übergewicht verfetten sogar die Knochen. Übergewicht begünstigt Knochenschwund. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Übergewicht begünstigt Knochenschwund. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Der Speck sitzt nicht nur an Hüfte, Bein und Po. Fett kann sich auch völlig unsichtbar im Inneren des Körpers ansammeln. Auf diese Weise können nicht nur die Organe geschädigt werden, wie eine neue US-Studie zeigt: Bei Übergewicht verfetten sogar die Knochen - und das kann dramatische Folgen haben.

Fettscans von Übergewichtigen durchgeführt

Für ihre Untersuchung haben Forscher der Harvard Medical School Körperscans von 106 übergewichtigen, aber ansonsten gesunden Frauen und Männern durchgeführt. Die Scanbilder offenbarten, wo sich das Fett im Körper ablagert. Dabei zeigte sich, dass nicht nur Bauch, Hüfte und Schenkel häufig von Fettzellen befallen sind. Fettdepots verbargen sich vermehrt auch in den Muskeln, der Leber und im Knochenmark.

Fett macht Knochen brüchig

Das versteckte Fett im Knochenmark kann die Knochen schwächen und brüchig machen, erläutern die Forscher um Studienleiterin Dr. Miriam Bredella. Denn im Knochenmark befinden sich jene Zellen, die für die Erneuerung der Knochensubstanz zuständig sind. Wird das Mark nun vermehrt von Fettzellen eingenommen, schwächt das die Knochen, erklärt Bredella. Die Folge: Osteoporose - und damit ein erhöhtes Risiko für Knochenbrüche.

Bauchfett ist besonders gefährlich

Die Studienleiterin geht davon aus, dass Menschen mit einer Apfel-Körperform, die also besonders viel Fett im Bauchbereich aufweisen, ein deutlich höheres Risiko für die Verfettung der Knochen haben könnten.

Bislang hatte man Osteoporose vor allem mit Untergewicht und tendenziell fragilen Körperformen in Verbindung gebracht. Der Nährstoffmangel bei Untergewichtigen erhöhe das Risiko für Knochenbrüche, so der Gedanke. Die neue Studie zeigt jedoch, dass insbesondere Übergewicht ein Risikofaktor für die Knochenkrankheit ist. Eine zweite Analyse von Osteoporose-Patienten bestätigte, dass diese überdurchschnittlich häufig verfettetes Knochenmark aufweisen.

Risiko bei Normalgewichtigen gering

Da niemand genau wissen könne, wo sich das Fett im Körper ablagert, sei "Schlank bleiben" die einzige Lösung, um das Risiko einer Verfettung des Knochenmarks zu senken, so die Forscher. Eine eiweiß- und kalziumreiche Ernährung stärkt die Knochen zusätzlich. Rauchen hingegen verschlechtert ihre Durchblutung und fördert Osteoporose. Ein gesunder Lebensstil ist demnach die beste Methode, um einer Verfettung und Knochenschwund vorzubeugen.

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Perfekt modischer Auftritt bei jedem Geschäftstermin
zum klassisch-coolen Blazer
Anzeige
Ihr Geschenk: Amazon Echo Show 5™
smart abstauben: bei kobold.vorwerk.de
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal