Sie sind hier: Home > Gesundheit > Gesundheitswesen >

Studie: Rauchen macht unattraktiv

Ein Blick ins Gesicht  

Studie: Rauchen macht unattraktiv

20.12.2017, 08:57 Uhr | cch, t-online.de

Studie: Rauchen macht unattraktiv. Dass Rauchen die Gesundheit gefährdet, ist allgemein bekannt. Es soll einer Studie zufolge aber auch unattraktiv machen. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images/Symbolbild/Terroa)

Dass Rauchen die Gesundheit gefährdet, ist allgemein bekannt. Es soll einer Studie zufolge aber auch unattraktiv machen. (Quelle: Symbolbild/Terroa/Thinkstock by Getty-Images)

Rauchen ist nicht nur ungesund, es macht offenbar auch weniger attraktiv: Das zumindest behauptet eine neue Studie der University of Bristol.

James Dean und Humphrey Bogart sah man nur selten ohne eine Zigarette. Und trotzdem – wie man nach dem Blick auf neue Studienergebnissen sagen muss – galten sie als Sexsymbol. Den Erkenntnissen der University of Bristol zufolge macht Rauchen nämlich alles andere als sexy – es macht unattraktiv.

Der attraktivere Zwilling ist meist der Nichtraucher

Das ist das Ergebnis einer Studie mit knapp 1200 Probanden. Jedem wurden mehr als 20 Bilder von eineiigen Zwillingspaaren vorgelegt. Auf den Bildern waren nur die Gesichter zu sehen. Jeweils einer der Zwillinge war Raucher, einer Nicht-Raucher. Eine Gruppe der Studienteilnehmer sollte bewerten, welches Gesicht sie attraktiver finden. Eine zweite, etwa gleich große Gruppe sollte einschätzen, welcher der beiden Zwillinge raucht.

In den meisten Fällen bewerteten die Probanden die Nichtraucher als attraktiver. Und zwar unabhängig davon, ob sie das gleiche Geschlecht wie der Proband hatten oder nicht. Im Detail: 72 Prozent der männlichen Probanden sowie 68 Prozent der weiblichen Probanden fanden die männlichen Nichtraucher attraktiver als die Raucher. Bei den Frauen wurden die Nichtraucher von 66 Prozent der männlichen Probanden bevorzugt sowie von 70 Prozent der weiblichen Probanden.

Außerdem lagen etwa 70 Prozent der Befragten mit ihrer Einschätzung, wer der Raucher ist, richtig.

Studie: Das Gesicht verrät, ob jemand raucht

Den Wissenschaftlern zufolge zeigt die Studie, dass Rauchen sich negativ auf das Aussehen des Gesichtes auswirken kann. Zudem kann an einem Gesicht offenbar abgelesen werden, ob jemand raucht oder nicht.

Ob die Ergebnisse ohne Weiteres verallgemeinerbar sind, bleibt allerdings fragwürdig. In der Studie wurden nur wenige Fotos von Zwillingen bewertet. Unter diesen waren zudem nur drei männliche Zwillingspaare. Es ist folglich möglich, dass die Bewertung der Attraktivität auf eigenwilligen Merkmalen der Beispielbilder beruht. Darüber hinaus können auch andere Faktoren als das Rauchen einen Einfluss auf die Attraktivität eines Gesichtes haben. In der Studie wurden einzig Alkoholkonsum, BMI und Sonnenbäder ausgeschlossen.

Und nicht zu vergessen James Dean und Humphrey Bogart: Die beiden waren Raucher – und in den Augen vieler gleichzeitig attraktiv.

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Gesundheit > Gesundheitswesen

shopping-portal