Sie sind hier: Home > Gesundheit >

Immer mehr Menschen in Deutschland haben Bewegungsmangel

UN-Organisation warnt  

Immer mehr Deutsche bewegen sich zu wenig

04.09.2018, 15:11 Uhr | dpa, Statista

Immer mehr Menschen in Deutschland haben Bewegungsmangel. Paar liegt auf der Couch (Quelle: Getty Images/jacoblund)

Sitzen und liegen: Zunehmend verbringen Menschen ihren Alltag mehr oder weniger inaktiv. (Quelle: jacoblund/Getty Images)

Immer mehr Menschen treiben hierzulande nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation WHO zu wenig Sport und bewegen sich auch im Alltag zu wenig. Das geht aus einer Studie der Organisation hervor.

Wie aus der Untersuchung der WHO hervorgeht, bewegten sich gut 42 Prozent der Deutschen im Jahr 2016 nicht ausreichend. 

Unter den vergleichbaren Staaten sind nur die Portugiesen, Neuseeländer und Zyprioten fauler. Deutschland gehört laut der im Fachmagazin "The Lancet Global Health" veröffentlichten Studie zu den wenigen Staaten, in denen der Anstieg des Bewegungsmangels zwischen 2001 und 2016 mehr als 15 Prozent betrug.

Deutschland gehört zu den faulen Nationen

Weltweit betrachtet liegt der Anteil der bewegungsfaulen Menschen bei 27,5 Prozent. In einkommensstarken westlichen Ländern war zuletzt ein Anstieg der Bewegung zu erkennen. In ärmeren Ländern bewegen sich deutlich mehr Menschen ausreichend als in reicheren.

Die WHO hat sich zum Ziel gesetzt, die körperliche Aktivität der Menschen bis 2030 deutlich zu steigern. Zwischen 2001 und 2016 hat sich laut der Studie aber weltweit gesehen der Anteil der körperlich aktiven Menschen kaum verändert. "Wenn sich die aktuellen Trends nicht verändern, wird das Aktivitätsziel bis 2025 nicht erreicht", heißt es daher in der Studie.

Nach Ansicht der WHO ist körperlich ausreichend aktiv, wer sich in der Woche 150 Minuten mit moderater Intensität bewegt oder 75 Minuten Sport treibt.

Verwendete Quellen:
  • dpa

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
15,- € Gutschein für Sie - nur bis zum 22.09.2019
bei MADELEINE

shopping-portal