Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome >

Verschleppte Lungenentzündung und andere Komplikationen

...

Lungenentzündung  

Verschleppte Lungenentzündung und andere Komplikationen

29.11.2013, 15:19 Uhr | fs (CF)

Bei der richtigen Behandlung und einem normalen Verlauf ist eine Pneumonie nach zwei bis drei Wochen überstanden. Eine verschleppte Lungenentzündung hält sich jedoch deutlich länger. Kommt es dann noch zu Komplikationen, zeigen gewöhnliche Therapiemaßnahmen keine Wirkung mehr.

Verschleppte Lungenentzündung: Mögliche Gründe

Während eine Lungenentzündung früher häufig viel zu spät erkannt und behandelt wurde, reagieren Patienten und Ärzte heute meist deutlich schneller und ergreifen die notwendigen Maßnahmen zur Behandlung. Verwechselt der Betroffene die Pneumonie jedoch mit einer harmlosen Erkältung, wird es problematisch.

Setzt die Therapie zu spät ein, ist nicht auf die konkrete Ausprägung der Erkrankung abgestimmt oder wird durch Begleiterkrankungen abgeschwächt, kann es zu Komplikationen kommen. Die verschleppte Lungenentzündung zieht dann zum Beispiel Folgeerkrankungen nach sich. Komplikationen einer Pneumonie treten vor allem bei Menschen auf, die unter chronischen Krankheiten leiden, bettlägerig sind oder deren Immunsystem geschwächt ist.

Komplikationen einer Pneumonie

Mögliche Komplikationen betreffen entweder die Lunge selbst oder andere Organe. Zur ersten Kategorie zählen laut "Apotheken Umschau" Entzündungen des Lungenfells, auch Pleuritis genannt, Flüssigkeitsansammlungen zwischen Brust- und Lungenfell, medizinisch als Pleuraerguss bezeichnet, sowie Lungenabszesse, also die Bildung eitergefüllter Hohlräume. Streuen die Erreger in andere Organe oder Körperbereiche, befallen sie die Hirnhäute, das Mittelohr oder das Herz und rufen gegebenenfalls eine Blutvergiftung hervor.

Treten Fäulniserreger in der Lunge auf, entsteht in seltenen Fällen ein Lungenbrand, auch Gangrän genannt. Eine sechs bis acht Wochen lang verschleppte Lungenentzündung bezeichnen Mediziner als chronische Erkrankung. Schlagen die Therapiemaßnahmen nicht an, kann eine Pneumonie sogar zum Tode führen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Digital fernsehen und bis zu 305,- € sichern!*
jetzt bestellen bei der Telekom
Anzeige
Verführerische Wäsche: BHs, Strumpfhosen u.v.m.
gefunden auf otto.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

 (Quelle: t-online.de)WICHTIGER HINWEIS:
Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018