Sie sind hier: Home > Gesundheit > Pflege >

Pflegekurse: Die richtigen Techniken für die Pflege lernen

Versorgung von Angehörigen  

Pflegekurse: Die richtigen Techniken für die Pflege lernen

15.02.2019, 08:43 Uhr | dpa-tmn

Pflegekurse: Die richtigen Techniken für die Pflege lernen. Teilnehmer eines Pflegekurses: In speziellen Kursen können Angehörige lernen, wie sie die körperliche Belastung der Heimpflege minimieren können. (Quelle: dpa/Inga Kjer)

Teilnehmer eines Pflegekurses: In speziellen Kursen können Angehörige lernen, wie sie die körperliche Belastung der Heimpflege minimieren können. (Quelle: Inga Kjer/dpa)

Angehörige zu pflegen, ist oft mit erheblichen körperlichen Strapazen verbunden. Anstrengend sind zum Beispiel die sogenannten Transfersituationen, also etwa der Wechsel vom Bett in den Rollstuhl. Doch das kann man lernen.

Die Pflege eines Menschen zu Hause ist in der Regel mit erheblichen körperlichen Belastungen verbunden. Der ständig wiederkehrende Kraftaufwand kann Verspannungen, Schmerzen und auch Schäden hinterlassen. Schließlich seien viele pflegende Angehörige selbst über 60, mit entsprechenden eigenen Gesundheitsproblemen. "Wer schon früher Rückenprobleme hatte, ist in der Pflegesituation erst recht gefährdet", erklärt Daniela Sulmann vom Zentrum für Qualität in der Pflege (ZQP).

 

Mit Gleitmatten und Yoga gegen Pflege-Strapazen

Zur Vorbeugung empfiehlt die Expertin Pflegekurse, deren Kosten die Pflegekasse übernimmt. Hier erlernen Angehörige unter anderem Techniken für die belastenden Transfersituationen. Für manche Arbeitsschritte gibt es zudem Hilfsmittel – Gleitmatten für das Hochrutschen im Bett etwa oder Treppen- und Badewannenlifter. Und wer die Zeit dazu findet, sollte die Pflegebelastung mit Ausgleichssport bekämpfen, so Sulmann: "Entspannungsübungen wie Yoga lassen sich gut in den Alltag einbauen und scheinen gut wirksam zu sein."

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal