Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland > Innenpolitik >

Tag der Deutschen Einheit: So feiert Berlin 28 Jahre Wiedervereinigung

Wiedervereinigung vor 28 Jahren  

So feiert Deutschland den Tag der Einheit

03.10.2018, 18:37 Uhr | dpa, pdi

Tag der Deutschen Einheit: So feiert Berlin 28 Jahre Wiedervereinigung. Die polnische Regisseurin Marta Gornicka (l) und zahlreiche Darsteller proben bei den Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit auf der Hauptbühne am Brandenburger Tor das Stück "Grundgesetz". (Quelle: dpa)

Die polnische Regisseurin Marta Gornicka (l) und zahlreiche Darsteller proben bei den Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit auf der Hauptbühne am Brandenburger Tor das Stück "Grundgesetz". (Quelle: dpa)

Die Euphorie nach dem Mauerfall ist längst weg, die Deutschen sind noch immer auf dem Weg zur inneren Einheit. Nun wird in Berlin gefeiert. "Nur mit Euch" heißt das Motto.

Deutschland feiert den 28. Jahrestag der Einheit mit einem großen Fest in der Hauptstadt. An den zentralen Feierlichkeiten nimmt auch die Staatsspitze teil. Zu einem Bürgerfest unter dem Motto "Nur mit Euch" rund um das Brandenburger Tor werden Zehntausende Besucher erwartet. Anlässlich des 3. Oktober hatte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) betont, die deutsche Einheit sei eine Erfolgsgeschichte.

In Berlin haben die zentralen Feierlichkeiten bereits begonnen. Zum Auftakt trugen sich Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und Vertreter anderer Verfassungsorgane im Berliner Rathaus in das Goldene Buch der Stadt ein. 

"Die Mauer, die uns trennte, ist Geschichte"

Anschließend stand ein ökumenischer Gottesdienst im Berliner Dom auf dem Programmplan. Kirchenvertreter haben dort ein stärkeres Miteinander in Deutschland angemahnt. "Die Mauer, die uns trennte, ist Geschichte. Dafür entstehen heute an anderer Stelle Fliehkräfte, die unsere Gesellschaft auseinander treiben wollen", sagte der evangelische Berliner Bischof Markus Dröge. "Einheit bedeutet deshalb heute nicht nur die Einheit von Ost und West, sondern auch die soziale Einheit unseres Landes. Nur wenn wir alle mitnehmen, sichern wir den sozialen Frieden in unserem Land."

Michael Müller spricht mit Bundeskanzlerin Merkel bei den Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit zu Beginn eines ökumenischen Gottesdienstes im Berliner Dom.  (Quelle: dpa)Michael Müller spricht mit Bundeskanzlerin Merkel bei den Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit zu Beginn eines ökumenischen Gottesdienstes im Berliner Dom. (Quelle: dpa)

Der katholische Berliner Erzbischof Heiner Koch beklagte "inhaltliche und kommunikative Verhärtungen in unserer Gesellschaft" sowie "simplifizierende Pauschalisierungen und wuterfüllte Empörungen des Populismus". Menschen und Gesellschaft müssten sich wieder als Lernende verstehen, hieß es laut Manuskript in seiner Predigt. "Wer nicht lernbereit ist, (...) wer sich und seine Überzeugung für absolut hält und sich nicht als veränderungsnotwendig wahrnimmt, der ist mitten im Leben tot." Nach dem Gottesdienst ist ein Festakt in der Staatsoper geplant. 

"Ostdeutsche nicht fair behandelt"

Das Land Berlin stellte mit Regierungschef Michael Müller (SPD) in diesem Jahr den Bundesratspräsidenten und richtet die zentralen Feiern damit aus. Rund um Brandenburger Tor und Reichstag gibt es seit Montag ein großes Bürgerfest.

Michael Müller (SPD, l-r), Regierender Bürgermeister von Berlin und amtierender Bundesratspräsident, Wolfgang Schäuble (CDU), Bundestagspräsident, Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Andreas Voßkuhle, Präsident des Bundesverfassungsgericht, stehen bei den Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit nebeneinander. (Quelle: dpa)Michael Müller (SPD, l-r), Regierender Bürgermeister von Berlin und amtierender Bundesratspräsident, Wolfgang Schäuble (CDU), Bundestagspräsident, Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Andreas Voßkuhle, Präsident des Bundesverfassungsgericht, stehen bei den Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit nebeneinander. (Quelle: dpa)

Indes mahnten Politiker mehr Respekt der Deutschen füreinander an. Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) sagte, Ostdeutsche erlebten nahezu täglich emotionale Verletzungen und müssten sich für alles rechtfertigen. Die Fraktionschefin der Grünen im Berliner Abgeordnetenhaus, Antje Kapek, meinte, Ost und West zu verbinden, sei noch nicht erledigt. "Wir brauchen ein neues "Wir"-Gefühl."

Der neue Unionsfraktionschef Ralph Brinkhaus (CDU) sprach sich für eine kritische Auseinandersetzung mit der Geschichte der Wiedervereinigung aus. "Dies kann helfen, emotionale Wunden zu heilen", sagte er der Deutschen Presse-Agentur. Viele Ostdeutsche seien nach 1990 nicht fair behandelt worden - dies sei lange nicht genügend beachtet worden. "Gerade weil bei der Wiedervereinigung auch Fehler begangen wurden, muss es heute eine gesamtstaatliche Verpflichtung sein, die Entwicklung im Osten besonders zu unterstützen", verlangte Brinkhaus.

Berlin: Wegen des schlechten Wetters sind wenige Gäste bei den Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit auf der Wiese vor dem Reichstagsgebäude. (Quelle: dpa)Berlin: Wegen des schlechten Wetters sind wenige Gäste bei den Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit auf der Wiese vor dem Reichstagsgebäude. (Quelle: dpa)

Das Einheitsfest wurde bereits am Montag eröffnet. Die Feier findet stets in dem Land statt, das gerade den Bundesratspräsidenten stellt. 2019 ist Schleswig-Holstein dran. Michael Müller übergibt den Staffelstab (15:30 Uhr) symbolisch an Ministerpräsident Daniel Günther (CDU). Am Brandenburger Tor wurde schon 1990 die wiederhergestellte deutsche Einheit gefeiert.


Die Einheit sei eine historische Gemeinschaftsleistung, erklärte Müller. Die friedliche Revolution habe es nur gegeben, weil Menschen gemeinsam für Demokratie und Menschenrechte gestritten hätten. Mit der Einheitsfeier werde auch ein Zeichen gegen diejenigen gesetzt, die einen Keil in die Gesellschaft treiben wollten. Der Osten Deutschlands verdiene mehr Anerkennung und Verständnis.

Im jüngsten Jahresbericht der Bundesregierung zum Stand der Einheit heißt es, es gebe wirtschaftliche Fortschritte, aber immer noch große Unterschiede zum Westen. Viele Ostdeutsche hätten das Gefühl, dass ihre Probleme nicht richtig wahrgenommen würden. Die Politik müsse mehr den Dialog mit den Bürgern suchen, sagte der Ostbeauftragte, Christian Hirte. Merkel hatte in einem Zeitungsinterview betont, "die Probleme, die die Menschen umtreiben", müssten ernst genommen und gelöst werden.

Dreitägiges Einheitsfest

Berlin rechnete mit einer Million Besucher bei dem dreitägigen Fest. Sie können auf eine Reise durch die Bundesländer gehen, die mit Ständen vertreten sind. Es gibt auch eine Geschichtsmeile, sportliche Angebote, eine Open-Air-Ausstellung mit Fotos aus der Zeit nach dem Mauerfall sowie Workshops.

Programmübersicht: Einheitsfest in Berlin

9 Uhr: Begrüßung durch Bundesratspräsident Michael Müller (Rotes Rathaus)
9:25 Uhr: Steinmeier, Schäuble, Merkel und Voßkuhle tragen sich in das Goldene Buch der Stadt Berlin ein.
10 Uhr: Ökumenischer Gottesdienst im Berliner Dom
11 Uhr: Begegnung von Politikern mit der Bevölkerung (Lustgarten)
12 Uhr: Festakt zum Tag der Deutschen Einheit (Staatsoper Unter den Linden)
14 Uhr: Bürgerempfang zum Tag der Deutschen Einheit (Staatsoper)
15:30 Uhr: Symbolische Übergabe der Bundesratspräsidentschaft von Michael Müller an Daniel Günther (Pavillon des Bundesrates)
16 Uhr: Rundgang Müllers durch die Länderzelte beim Bürgerfest
17:30 Uhr: Open Air Konzert "No Nation. Seebrücken statt Seehofer" (Mauerpark)
19:30 Uhr: Konzert, u.a. mit Nena, Samy Deluxe, Patrice und Frank Dellé (Bühne vor dem Brandenburger Tor)
22 Uhr: Abschlussfeuerwerk im Tiergarten

Ein etwa zweieinhalb Kilometer langes Band der Einheit besteht aus am Boden aufgeklebten Ortsschildern aller 11.040 deutschen Städte und Gemeinden. Der französische Street-Art-Künstler JR hat das Brandenburger Tor mit einer riesigen Foto-Collage in Szene gesetzt. Laut Senat sind für das Fest Kosten von rund 4,5 Millionen Euro veranschlagt. Etwa 200 Partner beteiligten sich.

Bei dem Abschlusskonzert (19.30 Uhr) treten Künstler wie Nena, Samy Deluxe oder Namika auf. Krönender Abschluss soll ein Feuerwerk (gegen 22.00 Uhr) sein.

Die Polizei wird mit rund 4000 Beamten unterwegs sein, um das Fest zu sichern und Demonstrationen zu begleiten. Dabei sind auch Kräfte aus anderen Bundesländern und von der Bundespolizei im Einsatz. "Wir sind auf alle Eventualitäten vorbereitet", so ein Sprecher. Besucher müssen sich auf Kontrollen an den Eingängen des umzäunten Festgeländes einstellen, hieß es im Senat. Größere Rucksäcke und Taschen sollten zu Hause bleiben.

Verwendete Quellen:
  • dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Telekom Sport: Ihr Ticket für Top-Sportevents
Telekom Sport
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018