Sie sind hier: Home > Panorama > Kriminalität >

Münsters Oberbürgermeister Lewe: "Ganz Münster trauert"

Reaktionen auf die Tragödie  

"Bilder aus Münster brechen mir das Herz"

07.04.2018, 20:14 Uhr | gh, dpa, t-online.de

Kleintransporter rast in Menschengruppe: Tote und Verletzte

Tote und Verletzte: In Münster ist ein Fahrzeug in eine Menschenmenge gefahren. (Quelle: t-online.de)

Tote und Verletzte: In Münster ist ein Fahrzeug in eine Menschenmenge gefahren. (Quelle: t-online.de)


Ein Mann fährt einen Kleintransporter in der historischen Altstadt von Münster in eine Menschenmenge und tötet drei Menschen und verletzt viele weitere. Politiker und Prominente reagieren betroffen.

"Ganz Münster trauert über dieses schreckliche Ereignis. Unser Mitgefühl gilt den Angehörigen der Getöteten. Den Verletzten wünschen wir schnelle und baldige Genesung", sagte Münsters Oberbürgermeister Lewe vor Journalisten. Er dankte den Einsätzkräften für ihre Arbeit.

"Man hat einen Knall gehört": Ein Augenzeuge berichtet vom tödlichen Vorfall in Münster. (Quelle: t-online.de)

Die Hauptdarsteller des "Tatort"-Krimis aus Münster haben sich entsetzt über die Toten und Verletzten. "Erste Bilder und Nachrichten aus Münster brechen mir das Herz", schrieb Jan Josef Liefers, der den Rechtsmediziner Professor Karl-Friedrich Boerne spielt, am Samstag auf Twitter. Die Stadt sei "einer der friedlichsten und freundlichsten Orte", die er kenne. "Meine Gedanken sind bei allen Münsteranern, besonders den Toten und Verletzten, ihren Freunden und Angehörigen."

Sein Kollege Axel Prahl (Hauptkommissar Frank Thiel) postete auf Facebook: "Münster, bleib wie Du warst und wie wir Dich lieben: offen, friedlich, freundlich, stark und stolz. Lass Dich jetzt nicht unterkriegen." Er sei schockiert und traurig. "Ich wünsche den Familien und Angehörigen der Opfer jetzt ganz viel Kraft und den Verletzten eine hoffentlich schnelle und vollständige Genesung. Wir denken an Euch", schrieb er weiter.

"Ein trauriger, ein schrecklicher Tag für unser Land!"

"Mit Bestürzung habe ich von dem schrecklichen Vorfall in Münster erfahren. Meine Gedanken sind bei den Opfern und ihren Angehörigen. Die Polizei in Münster und in ganz NRW arbeitet jetzt mit Hochtouren an der Aufklärung des Sachverhaltes. Die Sicherheitsbehörden des Bundes stehen in engem Austausch mit den Behörden in Nordrhein-Westfalen", erklärte Bundesinnenminister Horst Seehofer.

Auch Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet hat sich bestürzt geäußert. "Ein trauriger, ein schrecklicher Tag für unser Land!", schrieb der CDU-Politiker auf Twitter.

"Meine Gedanken und Gebete sind bei den Angehörigen der Toten und den Schwerverletzten in Münster." Laschet dankte den Rettungskräften und der Polizei. "Sie unternimmt alles zur Aufklärung der schrecklichen Tat." 

Bundeskanzlerin Angela Merkel ist "angesichts der schrecklichen Geschehnisse in Münster zutiefst erschüttert" und steht "im ständigen Austausch mit Innenminister Seehofer, Vizekanzler Scholz und Ministerpräsident Laschet". Die stellvertretende Regierungssprecherin Ulrike Demme veröffentlichte das Statement der Kanzlerin auf Twitter.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier: "Meine Gedanken sind in diesen Stunden bei den Opfern und den Angehörigen. Mein tiefes Mitgefühl gilt allen, die einen geliebten Menschen verloren haben und in tiefer Sorge sind."

Andrea Nahles wandte sich an die Angehörigen und Opfer. "Ich bin erschüttert über die Nachrichten, die uns aus Münster erreichen", erklärte die SPD-Fraktionsvorsitzende. Nahles sei mit ihren Gedanken bei den Opfern und Angehörigen. "Ich hoffe, dass unsere Behörden schnell Klarheit über die Hintergründe dieses Vorfalls gewinnen können und wünsche den Einsatzleuten vor Ort viel Kraft für ihre Arbeit", so die designierte SPD-Vorsitzende.

Der Bundestagsabgeordnete und Grünen-Politiker Cem Özdemir schrieb auf Twitter: "Bin mit den Gedanken bei den Opfern und deren Angehörigen und Dank an Polizei & Rettungskräfte."

Weitere Reaktionen von Politikern und Prominenten:

Verfolgen Sie im Liveticker von t-online.de die aktuellen Entwicklungen zum tödlcihen Zwischenfall in Münster.

Verwendete Quellen:
  • dpa
  • Twitter
  • Facebook
  • weitere Quellen
    weniger Quellen anzeigen

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal