Sie sind hier: Home > Themen >

Euro

Thema

Euro

S&P stuft Griechenland erneut herab

S&P stuft Griechenland erneut herab

Auf ein Neues: Standard & Poor's hat die Kreditwürdigkeit Griechenlands wegen des laufenden Anleihen-Rückkaufs weiter herabgestuft. Die US- Ratingagentur wertet das laufende Angebot der Regierung in Athen, Staatsanleihen für zehn Milliarden ... mehr
Deutscher Staatshaushalt früher als erwartet ausgeglichen

Deutscher Staatshaushalt früher als erwartet ausgeglichen

Gute Nachricht für die Bundesregierung: Dank kräftig gestiegener Steuereinnahmen erreicht Deutschland früher als geplant wieder einen ausgeglichenen Staatshaushalt. Und das trotz Euro-Krise. Bund, Länder, Gemeinden und Sozialkassen zusammen werden bereits dieses ... mehr
Schuldenschnitt für Griechenland: Merkel schließt nichts mehr aus

Schuldenschnitt für Griechenland: Merkel schließt nichts mehr aus

Ungeachtet der gerade zugesagten neuen Milliarden für Griechenland geht die Diskussion über die nächsten Schritte in der Schuldenkrise weiter. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) schwenkt offenbar auf eine neue Linie ein - sie schließt nun einen Schuldenschnitt ... mehr
Bundesbank: Keine direkten Transfers an Athen

Bundesbank: Keine direkten Transfers an Athen

Bundesbank-Chef Jens Weidmann kann die Zweifel an einer Subventionierung Griechenlands durch die deutschen Währungshüter nicht ausräumen. Nach dem Beschluss neuer Hilfen für Griechenland hat er klargestellt, dass die Einigung keine direkten Transfers der Notenbank ... mehr
Griechenland-Hilfe: Jetzt wird es teuer für Deutschland

Griechenland-Hilfe: Jetzt wird es teuer für Deutschland

Im Eiltempo muss der Bundestag über neue Milliardenhilfen für Griechenland entscheiden. Schon jetzt ist klar: Deutschland wird erstmals auf Hunderte Millionen Euro verzichten. Kanzlerin Merkel und Finanzminister Schäuble wollen von einem Schuldenerlass nichts wissen ... mehr

EZB und IWF wollen radikalen Schuldenschnitt für Athen

Im Ringen um die Rettung Griechenlands preschen Europäische Zentralbank und Währungsfonds vor. Nach Informationen des "Spiegel" werben sie für einen neuen, weitreichenden Schuldenschnitt - die Geberländer müssten auf die Hälfte ihrer Forderungen verzichten ... mehr

Ifo-Chef Sinn warnt erneut vor Crash in der Euro-Krise

Hans-Werner Sinn schießt wieder quer: Während die europäische Politik um die Rettung von Griechenland kämpft, rät der Präsident des Münchner Ifo-Institutes von einer Fortsetzung der derzeitigen Linie ab. Sinn warnt vor dem Kollaps - der könnte die Deutschen Milliarden ... mehr

Griechenland-Hilfe: Athen muss weiter auf frisches Geld warten

Das Gefeilsche um das krisengeschüttelte Griechenland geht weiter - das bankrotte Land muss auf neue Hilfsmilliarden seiner Geldgeber warten. Die Euro-Finanzminister und der Internationale Währungsfonds ( IWF) vertagten ihre äußerst zähen Verhandlungen ... mehr

Experten warnen: Euro-Krise ist noch nicht vorbei

Keine Entwarnung für Sparer und Anleger: Die Schuldenkrise hat zwar an Brisanz verloren. Auch sehen der Wirtschaftsweise Peter Bofinger, der Chefsvolkswirt der Allianz, Michael Heise, und Mark Burgess, der Chef-Investor der Fondsgesellschaft Threadneedle ... mehr

Griechenland bekommt zwei Jahre Aufschub zum Sparen

Griechenlands Schulden sind zu hoch, die Sparziele schwer zu erreichen: Deswegen soll Griechenland zweit Jahre mehr Zeit zum Sparen bekommen. Das hat die Eurogruppe bei einem Treffen in Brüssel beschlossen. Die "geänderten Haushaltsziele" seien "eine angemessene ... mehr

Eurogruppe begrüßt Votum in Griechenland

Athen nimmt weitere wichtige Hürden auf dem Weg zu neuen Hilfsmilliarden: Das griechische Parlament hat mit seinem Ja zum Haushalt für 2013 in der Nacht zum Montag eine turbulente Woche beendet. Jetzt entscheiden die Euro-Finanzminister in Brüssel über eine weitere ... mehr

Verschwörungstheorie: Geheime Zeichen auf Euro-Noten

Wenn Macht und Geld im Spiel sind, kennt die Phantasie keine Grenzen. "Spiegel Online" präsentiert die schrägsten Verschwörungstheorien der Wirtschaft. Diesmal: Warum der Zerfall der Euro-Zone schon beim Entwurf der Geldscheine eingeplant wurde. Die These ... mehr

Neue Sicherheitsmerkmale für den 5-Euro-Schein vorgestellt

Die Europäische Zentralbank ( EZB) hat die ersten neuen Sicherheitsmerkmale für Euro-Scheine vorgestellt, die ab Mai 2013 schrittweise in Umlauf kommen. Als erstes wird die Fälschungssicherheit des 5-Euro-Scheins verbessert. Die Banknoten werden im Wasserzeichen ... mehr

Das Sammeln von Euro-Münzen lohnt sich nicht

So mancher Bürger spekuliert derzeit auf einen Zerfall der Eurozone – nicht nur an der Börse, sondern auch durch das Horten von Euro-Umlaufmünzen, vor allem aus den Krisenländern. Doch zumindest in den Augen ... mehr

Die Angst der EZB vor dem virtuellen Geld

Die Europäische Zentralbank hat eine Studie über virtuelle Währungen verfasst. Was viele als Spielerei für Nerds abtun, ist den Währungshütern ernst. Sie sehen in Bitcoins und Linden-Dollars gar eine reale Bedrohung für die EZB. Virtuelle Währung ganz ohne Geldschein ... mehr

Griechenland: Ackermann fordert weiteren Schuldenschnitt

Er will die Vision eines geeinten Europas retten - und Griechenland einen Teil der Hilfskredite erlassen. In der "Spiegel"-Gesprächsreihe "Montag an der Spitze" plädiert der ehemalige Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann für einen weiteren Schuldenschnitt - und warnt ... mehr

Euro-Krise: Studie sieht bei Euro-Aus Schaden von 17 Billionen Euro

Griechenland kann nach Auffassung der Bertelsmann Stiftung die gesamte Weltwirtschaft erschüttern. Ein Austritt aus der Eurozone trage das Risiko eines Flächenbrandes in sich, der letztlich bis zu 17.000 Milliarden Euro weltweit kosten könnte, wie eine Berechnung ... mehr

Griechenland-Krise: EZB soll Griechenland retten

Nächste Etappe im Rettungsmarathon: Einige Euro-Staaten wollen laut einem Pressebericht die Europäische Zentralbank ( EZB) einspannen, um Griechenlands Finanzlücke zu schließen. Der Athener Regierung soll ermöglicht werden, ihren Finanzbedarf ... mehr

China bekräftigt Hilfsangebot in Euro-Krise

Neues Hilfsversprechen aus Peking: China ist mit seinen Milliarden-Staatsfonds zur Unterstützung bei der Bewältigung der europäischen Schuldenkrise bereit, will sich aber außenpolitisch nicht stärker an den Westen binden als bisher. Das wurde beim Besuch ... mehr

IWF warnt vor globalen Absturz - weniger Wachstum erwartet

Der Internationalen Währungsfonds ( IWF) malt ein düsteres Bild vom Zustand der Weltwirtschaft. So könnten die europäische Schuldenkrise und die politischen Grabenkämpfe in den USA die globale Konjunktur erneut in eine tiefe Krise stürzen. "Die Risiken ... mehr

Griechenland kommt von hohen Schulden nicht herunter

Griechenland befindet sich weiter im Würgegriff seiner Schulden, und Besserung ist vorerst nicht in Sicht. Bis 2020 könnte der Schuldenstand des gebeutelten Krisenlandes von aktuell etwa 160 Prozent des Bruttoinlandsprodukts ( BIP) nur auf 140 Prozent sinken ... mehr

Studie: Deutsche unzufrieden mit EU und Euro

Verbot der Staatsfinanzierung, Transferunion, Kauf von Staatsanleihen durch die Europäische Zentralbank ( EZB): Die gebrochenen Regeln der Eurozone zeigen offenbar in Deutschland ihre Wirkung. Fast die Hälfte der Deutschen glaubt nach einer Studie, dass es ihnen ... mehr

Finanzministerin Maria Fekter: Spanien braucht 60 Milliarden für Banken

Spanien wird für seine maroden Banken nach Einschätzung der österreichischen Finanzministerin Maria Fekter rund 60 Milliarden Euro brauchen. Der Bedarf werde weit unter den von Brüssel zugesagten 100 Milliarden Euro liegen, sagte die konservative Politikerin ... mehr

Deutsche Bank: Inflation als Preis für den Euro

Geldentwertung für die Einheitswährung: Die Europäer müssen sich wegen der Euro-Rettung nach Überzeugung des neuen Führungsduos der Deutschen Bank auf Inflation einstellen. "Das ist ein Preis, den wir für Europa werden zahlen müssen", sagte Anshu ... mehr

Sparkassenpräsident warnt vor Gefahr für deutsche Sparer

Die geplante Bankenunion betrachten die Sparkassen und Genossenschaftsbanken mit Missfallen. Aus Sicht von Sparkassen-Präsident Georg Fahrenschon wäre eine solche Union eine Bedrohung für die deutschen Sparguthaben. "Der Euro ist eine starke ... mehr

IWF warnt Europa: Krise noch nicht vorbei

Die Schuldenkrise in Europa ist offenbar noch lange nicht zu Ende. Obwohl die EZB unbegrenzt Staatsanleihen von Schuldenstaaten aufkaufen möchte und diese Entscheidung die Finanzmärkte vorerst beruhigte, warnte jetzt der Internationale Währungsfonds ( IWF) vor weiterem ... mehr

Munich Re plant für mögliches Euro-Ende

Der Rückversicherer Munich Re erwartet schwere Zeiten für die Versicherungsbranche und plant schon für ein mögliches Euro-Ende. Die Krise in der Eurozone, Unsicherheiten auf den Kapitalmärkten und langfristig niedrige Zinsen stellten ... mehr

Anleihekauf: Glaubenskrieg der Euro-Retter

Die Europäische Zentralbank steht vor dem Tabubruch: Kommende Woche will sie ein großes Programm zum Kauf südeuropäischer Staatsanleihen beschließen - das bedeutet Gelddrucken. Kritiker warnen vor steigender Inflation. Heiße Woche für die EZB Von den Epizentren ... mehr

So können sich Anleger vor der Euro-Krise schützen

Gold ? Schweizer Franken? Oder besser Aktien? Viele Verbraucher fragen sich, wie sie ihre Ersparnisse vor einem Zusammenbruch der Währungsunion in Sicherheit können. Hier sind Antworten auf die drängendsten Fragen. Anleger suchen wegen Euro-Krise Sicherheit ... mehr

Helmut Schmidt: Altkanzler fordert striktere Bankenkontrolle

In die Debatte um die Zukunft der Eurozone haben sich jetzt auch die Altbundeskanzler Helmut Schmidt und Gerhard Schröder eingemischt. Schmidt hat eine stärkere Kontrolle der Banken gefordert - notfalls auch "gegen den Willen der Bankiers". Einen Euro-Crash ... mehr

Neue Krisensignale aus Spanien

Neue Krisen-Signale aus Spanien: Das von der Schuldenkrise geschüttelte Land muss der wirtschaftsstärksten Region des Landes Finanzhilfe leisten. Die Region Katalonien entschied, den spanischen Staat um eine Finanzhilfe in Höhe von fünf Milliarden Euro zu bitten ... mehr

Euro auf Erholungskurs

Der Euro setzt seinen Erholungskurs weiter fort. Die Gemeinschaftswährung nähert sich inzwischen sogar der Marke von 1,26 US-Dollar. Der Euro wurde zuletzt mit 1,2579 Dollar gehandelt. Am frühen Mittwochabend lag der Kurs noch deutlich unter der Marke von 1,25 Dollar ... mehr

Presse: EZB plant geheime Zins-Obergrenze für Krisen-Anleihen

Neue Wendung in der Schuldenkrise: Die Europäische Zentralbank (EZB) diskutiert laut einem Pressebericht die Einführung einer geheimen Zins-Obergrenze für den Kauf von Staatsanleihen der Krisenländern. Etliche Notenbanker würden dieses Vorgehen einer zuletzt ... mehr

UBS-Studie: Wer wirklich vom Euro profitiert hat

Neuer Diskussionsstoff in der Schuldenkrise: Die UBS gießt sowohl Wasser auf die Mühlen der Euro-Skeptiker als auch Öl ins Feuer der Befürworter einer Transfer-Union. In einer Studie namens "Who wins with the Euro?" beantwortet die Schweizer Großbank die Frage ... mehr

Presse: Eurozone bereitet sich auf Hellas-Exit vor

Jetzt wird es eng für Griechenland: Die Geldgeber bereiten Presseberichten zufolge den Austritt Athens aus der Eurozone vor. Bundesregierung und EU-Kommission hätten das finanzschwache Griechenland offenbar aufgegeben, berichtet die "Rheinische Post" in ihrer ... mehr

Roland Koch warnt vor dem Euro-Ende

Die Tage des Euro sind gezählt, das meint mancher Experte angesichts der schwelenden Schuldenkrise in Europa. In die Debatte um einen möglichen Crash der Gemeinschaftswährung hat sich jetzt Hessens ehemaliger Ministerpräsident Roland Koch eingeschaltet ... mehr

Hellas will wohl mehr Zeit für den Sparkurs

Wer hätte das gedacht: Das von der Pleite pleitebedrohte Griechenland will sich wegen seiner lahmenden Wirtschaft einem Zeitungsbericht zufolge beim Sparen mehr Zeit nehmen. Ministerpräsident Antonis Samaras wolle das mit internationalen Kreditgebern ... mehr

Top-Ökonom will Euro für komplette EU

Die Schuldenkrise schwelt weiter vor sich hin. Manche Experten befürchten ein baldiges Auseinanderbrechen der Eurozone und einen Austritt Griechenlands sowie anderer Südländer. Für Ökonomen wie Werner Sinn ist das eine Lösung, um den Euro zu retten ... mehr

Die deutsche Industrie spürt die Euro-Krise

Die deutsche Industrie spürt die Schuldenkrise: Im Juni hat sie sich auch auf die deutschen Auftragseingänge ausgewirkt. Vor allem die rückläufige Nachfrage aus den Ländern der Eurozone hat die Nachfrage gedämpft. Das gesamte Auftragsvolumen sei um 1,7 Prozent ... mehr

EZB-Chef Mario Draghi plädiert für Anleihekäufe: Märkte rutschen ab

EZB-Chef Mario Draghi will den Rettungsfonds EFSF bei möglichen Anleihekäufen mit im Boot haben. "Die hohen Risikoprämien für einige Staatsanleihen sind nicht akzeptabel", sagte der Präsident der Europäischen Zentralbank ( EZB) auf der Pressekonferenz im Anschluss ... mehr

Euro-Krise: Ratingagentur Egan-Jones hält Deutschland-Pleite für möglich

Vor wenigen Wochen erst hatte die kleine US-Ratingagentur Egan-Jones die Kreditwürdigkeit Deutschlands um eine Stufe von "AA-" auf "A+" herabgestuft. Jetzt haben die Bonitätswächter nachgelegt: Die Agentur erwartet im Zuge der Euro-Krise eine finanzielle ... mehr

Euro: Viele Deutsche glauben nicht mehr an Gemeinschaftswährung

Die Euro-Schuldenkrise spitzt sich weltweit zu, dringend werden Lösungen gesucht. Immer wieder wird über einen möglichen Euro-Ausstieg der Krisenländer spekuliert oder über eine Rückkehr zur D-Mark diskutiert. Wie viele Deutsche bereits kein Vertrauen ... mehr

Allianz warnt: Rückkehr zur D-Mark wäre fatal

Schuldenkrise ohne Ende, auf Deutschland lasten inzwischen Haftungssummen im dreistelligen Milliardenbereich - ist das noch zu schultern? Wäre die Rückkehr zur D-Mark eine Lösung für das Dilemma? Der Versicherer Allianz hat jetzt eindringlich vor einer Wiederbelebung ... mehr

Euro fällt erstmals seit zwei Jahren unter die Marke von 1,22 Dollar

Für die Gemeinschaftswährung geht es derzeit kräftig nach unten. Angesichts der weiter schwelenden Schuldenkrise ist der Euro am Donnerstag zwischenzeitlich auf ein neues Zweijahrestief von 1,2169 US-Dollar gefallen. Die Marke von 1.20 Dollar ist nicht ... mehr

ESM: Klaus Regling wird wichtigster Euro-Rettungshelfer

Unter denkbar ungünstigen Vorzeichen kamen am Montag die Finanzminister der Eurogruppe zusammen. Während der Druck der Märkte weiter steigt, gleiten Spanien und Italien immer tiefer in den Krisenstrudel. Es galt zu handeln, und die Top-Politiker der Eurostaaten fassten ... mehr

Top-Ökonomen laufen in der Euro-Krise Sturm

Die Debatte um den richtigen Weg aus der Schuldenkrise setzt sich fort: 160 deutschsprachige Top-Ökonomen laufen Sturm gegen die jüngsten Gipfel-Beschlüsse zur Überwindung der Staatsschuldenkrise. Im einem öffentlichen Brief an die "lieben Mitbürger" rufen ... mehr

Markus Söder poltert: Griechen wollen nicht gerettet werden

Keine Chance mehr auf eine Sanierung der Staatsfinanzen, und auch der Wille dazu fehlt den Griechen - das meint zumindest der bayerische Finanzminister Markus Söder. Er hält die Rettungsbemühungen für einen Verbleib von Hellas in der Eurozone für gescheitert ... mehr

Max Otte warnt: "So überlebt der Euro nur noch zwei Jahre"

Der Crash-Prophet Max Otte sieht schwarz für die Euro-Zone: Die Währungsgemeinschaft habe keine Chance, wenn nicht endlich alle grundsätzlichen Probleme angegangen würden. Und danach sehe es zurzeit nicht aus, betonte der Ökonom im Gespräch mit t-online.de. Somit werde ... mehr

Finanzministerium warnt vor Euro-Crash

Stimmungsmache oder realistische Einschätzung? Das Bundesfinanzministerium in Berlin hat ein düsteres Szenario im Fall eines Euro-Crashs gezeichnet, wie der "Spiegel" in seiner neuesten Ausgabe berichtet. Ein Auseinanderbrechen der Euro-Zone in der Schuldenkrise ... mehr

Ökonomen geben keine Entwarnung für Hellas

Nach der Krise ist vor der Krise: Auch nach dem Wahlsieg der Euro-Befürworter ist Griechenland nach Einschätzung von führenden Ökonomen keineswegs gerettet. Einhellig wiesen mehrere namhafte Volkswirte auf die zahlreichen strukturellen Probleme von Hellas ... mehr

Griechenland kann sich notfalls eigene Euro drucken

Den Hellenen bei der Fußball-Europameisterschaft ist es bereits gelungen: Griechenland darf in der 'Euro-Zone' bleiben. Der Ex-Europameister bezwang die überhebliche Mannschaft Russlands sensationell in bester Otto-Rehhagel-Manier und zieht ins Viertelfinale ... mehr

Griechen ziehen immer mehr Geld von Banken ab

Schleichender "Bank-Run" in Griechenland: Vor den Wahlen am 17. Juni ziehen Sparer in Hellas immer mehr Geld von ihren Konten ab. Seit Anfang Juni flössen täglich zwischen 100 bis 500 Millionen Euro aus den Banken ab, sagte ein hoher Angestellter einer griechischen ... mehr

Euro-Krise: Bundesbankpräsident erteilt Rückkehr zur D-Mark Absage

Jeder zweite Deutsche wünscht sich dem jüngsten ARD-Deutschlandtrend zufolge die D-Mark zurück. Angesichts der Euro-Krise hat Bundesbankpräsident Jens Weidmann einer Wiederbelebung der alten deutschen Währung allerdings eine kategorische Absage erteilt. "Ein Zerfall ... mehr

Euro weiterhin mit wenig Vertrauen

Der Euro hat es in Deutschland weiterhin schwer. Das zeigt eine Umfrage von TNS Infratest für die Allianz Bank. Zwar sei das Vertrauen in die Stabilität des Euro im Vergleich zur letzten Umfrage im Dezember leicht um zwei Punkte auf 32 Prozent gestiegen ... mehr

Soros: Deutschland hat drei Monate, um den Euro zu retten

Der US-Investor George Soros hat Deutschland die Hauptverantwortung für die Rettung des Euro zugewiesen. Für die Korrektur der bisher gemachten Fehler in der europäischen Schuldenkrise bleibe aber nur ein Zeitfenster von drei Monaten, sagte Soros auf einer ... mehr
 
1 2 3 4 5 6 8 10


shopping-portal