Sie sind hier: Home > Finanzen > Unternehmen >

Disney-Chef Iger tritt zurück – Nachfolger steht fest


Nach über 15 Jahren an der Spitze  

Disney-Chef Iger tritt zurück – Nachfolger steht fest

26.02.2020, 00:57 Uhr | AFP, dpa

Disney-Chef Iger tritt zurück – Nachfolger steht fest. Robert A. Iger: Der langjährige Disney-Chef tritt zurück. (Quelle: dpa/Michael Reynolds/Archivbild)

Robert A. Iger: Der langjährige Disney-Chef tritt zurück. (Quelle: Michael Reynolds/Archivbild/dpa)

Der Hollywood-Gigant Walt Disney stellt überraschend seine Führungsspitze neu auf. Bob Iger tritt nach über 15 Jahren ab, sein Nachfolger ist bereits seit fast drei Jahrzehnten im Unternehmen.

Der langjährige Chef des US-Unterhaltungskonzerns Disney, Bob Iger, ist mit sofortiger Wirkung zurückgetreten. Nach der Übernahme des Filmstudios 21st Century Fox und dem "erfolgreichen" Start des Streamingdienstes Disney+ sei dies der "optimale Zeitpunkt" für einen Wechsel an der Spitze des Unternehmens, erklärte Iger am Dienstag. Sein Nachfolger ist Bob Chapek, der bei Disney zuletzt unter anderem für die Freizeitparks zuständig war.

Eine genauere Begründung für den Wechsel an der Konzernspitze nannten Iger und der Konzern nicht. Der 69-Jährige scheidet aber nicht aus dem Unternehmen aus, sondern soll nach Angaben des Konzerns künftig "die kreativen Anstrengungen" von Disney leiten.

Iger baute Disneys Kinogeschäft aus

Iger stand 15 Jahre lang an der Spitze von Disney. Unter seiner Führung baute der Konzern seine Dominanz im Kinogeschäft kontinuierlich aus. Im März vergangenen Jahres übernahm Disney wesentliche Teile der 21st-Century-Fox-Group des Medienmoguls Rupert Murdoch, darunter die Filmproduktionsgesellschaft.

Igers letztes Großprojekt war der Streamingservice Disney+, der in den USA am 12. November Premiere gefeiert hatte. Mit dem Angebot eröffnete der Hollywood-Gigant die Jagd auf den Rivalen Netflix, der der klassischen TV- und Film-Industrie in den vergangenen Jahren viele Kunden abjagte. Der Start von Disney+ lief ausgesprochen erfolgreich, in weniger als drei Monaten konnte der Streaming-Dienst dank niedriger Preise und beliebter Produktionen wie der "Star Wars"-Serie "The Mandalorian" fast 29 Millionen Kunden gewinnen.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagenturen afp und dpa

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal