Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Börse & Märkte > Börsen News > Eigene >

Jahresendrally: Dax steigt auf neues Allzeithoch – Hochstimmung an der Börse


Jahresendrally  

Dax steigt auf neues Allzeithoch

16.11.2021, 15:03 Uhr | rtr

Jahresendrally: Dax steigt auf neues Allzeithoch – Hochstimmung an der Börse. Das Frankfurter Börsenparkett (Archivbild): Investoren und Anleger sind in Kauflaune. (Quelle: Reuters)

Das Frankfurter Börsenparkett (Archivbild): Investoren und Anleger sind in Kauflaune. (Quelle: Reuters)

An den Börsen herrscht Hochstimmung: Am Dienstag stieg der Dax weiter an. Inzwischen notiert der wichtigste deutsche Aktienindex stabil oberhalb von 16.000 Punkten.

Die europäischen Aktienmärkte sind weiter in Rekordlaune: Der Dax DAX Index und der breit gefasste Index Stoxx600 STXE6 EUR P Index erklommen am Dienstag neue Höchststände, wenn auch nur in kleinen Dosen.

"Die Jahresendrally ist eingeläutet", sagte Analyst Salah-Eddine Bouhmidi vom Brokerhaus IG. Der Dax legte in der Spitze 0,3 Prozent auf 16.199,36 Zähler zu, seit Jahresbeginn kommt er auf ein Plus von fast 18 Prozent. Der breit gefasste Stoxx600 gewann 0,4 Prozent auf 490,16 Punkte.

Die immer wieder aufkeimenden Sorgen vor einer baldigen Erhöhung der Zinsen in den USA blendeten die Anleger aus und konzentrierten sich auf die zuletzt meist erfreulichen Unternehmensbilanzen. Laut der LBBW erzielte bislang mehr als die Hälfte der Firmen im STOXX Europe 600 mit vorhandener Schätzung einen Gewinn über der Konsens-Erwartung – trotz Lieferkettenproblematik.

Dollar weiter im Aufwind

Auch der erste Video-Gipfel zwischen US-Präsident Joe Biden und Chinas Staatschef Xi Jinping stützte die Börsen etwas. Anleger setzten auf eine Annäherung der beiden Nationen, die unter anderem über die Ursachen der Corona-Pandemie, Handels- und Wettbewerbsregeln, Pekings wachsendes Atomwaffenarsenal und Chinas Drohungen gegenüber Taiwan über Kreuz liegen.

"Abnehmende Spannungen zwischen den USA und China sind nicht nur für die Volkswirtschaften der beiden Supermächte eine gute Nachricht, sondern für die gesamte Volkswirtschaft", urteilte Thomas Altmann vom Vermögensberater QC Partners.

Der Yuan kletterte am Dienstag in Asien auf ein Fünfeinhalb-Monatshoch, da Händler den Dialog zwischen den beiden Präsidenten begrüßten. Der Dollar-Index, der den Kurs zu wichtigen Währungen widerspiegelt, notierte mit 95,6220 Zählern ein frisches 16-Monats-Hochs.

Volkswagen und Continental steigen deutlich

Der Euro notierte im Vorfeld der am Nachmittag erwarteten US-Konjunkturdaten weiter deutlich unter 1,14 Dollar. Auf dem Programm standen unter anderem die Einzelhandelsumsätze und die Daten zur Industrieproduktion.

Zu den größten Gewinnern im Dax zählten die Autowerte wie Continental Continental Aktie und Volkswagen Volkswagen Vz Aktie. Die Titel legten 1,7 und 1,2 Prozent zu. Für Merck ging es trotz des geplanten Zulassungsantrag für ein Bilharziose-Medikament für Kinder knapp zwei Prozent bergab. Die Aktien haben seit Jahresbeginn 54 Prozent an Wert zugelegt.

Im MDax MDAX Index konnte ThyssenKrupp thyssenkrupp Aktie punkten: Der Konzern erwägt laut "Bloomberg" einen Börsengang seines Hydrogen-Geschäfts im ersten Quartal 2022. Die Sparte könne mit fünf Milliarden Euro bewertet werden, berichtete die Agentur unter Berufung auf Insider. Die Titel stiegen um 6,1 Prozent auf ein Fünf-Monatshoch von 9,80 Euro. Einen großen Bogen machten die Anleger dagegen um Dermapharm-Aktien, die nach einem gesenkten Umsatzausblick um mehr als sechs Prozent abrutschten.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur Reuters

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: