Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextEintracht-Held zeigt FinalwundeSymbolbild für einen TextImpfpflicht: Karlsruhe weist Klagen abSymbolbild für einen TextEintracht-Profis machen Trainer nassSymbolbild für einen TextGoogle ist in Russland pleiteSymbolbild für einen TextSGE-Fans überwältigt: "Dach fliegt weg"Symbolbild für einen TextSo gut ist der neue t-online BrowserSymbolbild für einen TextPeinlicher Versprecher von George W. BushSymbolbild für einen TextLokführer stirbt bei ZugunfallSymbolbild für einen TextDas machen WLAN-Nutzer häufig falschSymbolbild für einen TextUngeschminkte Mimi Fiedler teilt BotschaftSymbolbild für einen TextTicket-Chaos bei Rammstein-KonzertenSymbolbild für einen Watson TeaserRTL-Moderatorin zeigt sich oben ohne

INDEX-FLASH: Dax sackt kurz unter 15 000 Punkte - EuroStoxx 50 auf Tagestief

Von dpa-afx
24.01.2022Lesedauer: 1 Min.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

FRANKFURT/PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Der Dax ist am Montagnachmittag kurzzeitig unter die Marke von 15 000 Punkten gesackt. Der Index erlitt damit den heftigsten Tagesverlust seit Ende Oktober 2020. Auch der EuroStoxx 50 , der Cac 40 und der britische FTSE 100 weiteten ihre herben Tagesverluste aus.

Zu den Sorgen wegen wachsender geopolitischer Spannungen im Ukraine-Konflikt und der US-Notenbanksitzung am Mittwoch gesellte sich ein sehr schwacher Handelsstart in den USA. Der Dax gab zuletzt um 3,5 Prozent auf 15 054,47 Zähler nach und der Leitindex der Eurozone büßte 3,7 Prozent auf 4073,94 Punkte ein. Der Stoxx Europe 600 fiel um 3,5 Prozent auf den tiefsten Stand seit Oktober 2021. In den USA ging es für den Wall-Street-Index Dow Jones Industrial zugleich um 1,5 Prozent abwärts und für den technologielastigen Nasdaq 100 um 2,4 Prozent.

In der Ukraine droht ein militärischer Konflikt mit Russland, in dem auch die USA und die EU eine wichtige Rollen spielen. Die anstehende Notenbanksitzung dürfte Klarheit über einen ersten Zinsschritt im März bringen. Immer mehr Experten können sich inzwischen vorstellen, dass die Fed den Leitzins dann womöglich stärker erhöht als bisher angenommen - oder dass es vier statt drei Zinsschritte im laufenden Jahr geben könnte.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Kryptohändler Bison kooperiert mit Online-Broker Flatex Degiro
LondonParisUSAUkraine

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website