• Home
  • Wirtschaft & Finanzen
  • Geld & Vorsorge
  • Rente & Altersvorsorge
  • Untersuchung zu Grundsicherung: Große Dunkelziffer bei Altersarmut vermutet


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextTrump wettert: "Eine Bananenrepublik"Symbolbild für einen TextDrosselt Norwegen die Stromexporte?Symbolbild für einen TextErdoğan: "Wir holen uns, was uns gehört"Symbolbild für einen TextTrump muss Steuererklärungen offenlegenSymbolbild für einen TextDDR-Schauspieler ist totSymbolbild für einen TextMillionen-Deal für Johnny DeppSymbolbild für einen TextVermisster Festivalbesucher ist totSymbolbild für einen TextGZSZ-Star teilt seltenes PärchenbildSymbolbild für einen TextFrau stirbt im Flieger nach FrankfurtSymbolbild für einen TextFC Bayern trauert um früheren PräsidentenSymbolbild für einen TextTödlicher Unfall auf Tagebau-AutobahnSymbolbild für einen Watson TeaserWhatsApp: Drastische Neuerung mit UpdateSymbolbild für einen TextDieses Städteaufbauspiel wird Sie fesseln

Wissenschaftler vermuten große Dunkelziffer bei Altersarmut

Von afp
Aktualisiert am 04.12.2019Lesedauer: 2 Min.
Rentensystem in Deutschland: Wie es derzeit noch funktioniert und warum es ein akutes Problem gibt. (Quelle: t-online)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die Mehrheit der anspruchsberechtigten Senioren beantragt laut einer aktuellen Untersuchung keine Grundsicherung. Die Gründe dafür sind vielfältig.

Mehr als 60 Prozent der anspruchsberechtigten Senioren verzichten auf den Bezug der Grundsicherung im Alter, mit der sie ihre kleinen Renten aufbessern könnten. Grund dafür seien Unwissen, hohe bürokratische Hürden oder die Scham vor dem Gang zum Amt, heißt es in einer Untersuchung des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW). Schätzungsweise 625.000 Privathaushalte nähmen ihren Anspruch auf die Sozialleistung nicht wahr. Das entspreche knapp 62 Prozent der betroffenen Senioren.

"Hohe verdeckte Altersarmut" vermutet

Die Forscher vermuteten eine "hohe verdeckte Altersarmut" und forderten unter anderem "eine vereinfachte Antragstellung und weniger Bürokratie". Das DIW untersuchte nach eigenen Angaben, "wie vielen Haushalten in der älteren Bevölkerung die Grundsicherung im Alter zustünde", und verglich das Ergebnis mit dem tatsächlichen Leistungsbezug.

"Viele Menschen wissen nicht, dass sie anspruchsberechtigt sind oder erwarten nur geringe Beträge", resümierten die Studienautoren. "Andere trauen sich nicht zuzugeben, dass sie bedürftig sind, und wieder anderen ist das Verfahren zu bürokratisch und aufwendig."

Durch vorausgefüllte Anträge oder einen Wegfall der Vermögensprüfung könnte dieses Verfahren aus Forschersicht vereinfacht werden. Außerdem müsse das Informationsangebot verbessert werden, um beispielsweise "die unbegründete Angst vor dem Rückgriff auf das Einkommen oder Vermögen der Kinder zu nehmen" und um Vorurteilen wie der "Vorstellung von Almosen im Alter" entgegenzuwirken.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Lewandowski droht die Tribüne
imago images 1013716300


Staat muss für Bedürftige Sorgen

Die stellvertretende Fraktionsvorsitzende der SPD im Bundestag, Katja Mast, unterstützte diese Forderungen und räumte Handlungsbedarf ein. "Es ist Aufgabe des Staates, dafür zu sorgen, dass die Grundsicherung auch ankommt bei denen, die einen Anspruch darauf haben", sagte sie.


Die evangelische Diakonie Deutschland forderte angesichts der DIW-Ergebnisse "so schnell wie möglich" die Einführung einer Grundrente. Diese solle perspektivisch mit dem "Sockel der Grundsicherung" verbunden werden. Es sei wichtig, dass sofort von Amts wegen "der Anspruch auf Grundrente wie auch auf Grundsicherung ermittelt wird, wenn die Rente zu niedrig ist".

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Von Mario Thieme
AltersarmutDeutschlandGrundsicherung
Ratgeber Aktien










t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website