HomeWirtschaft & FinanzenGeld & Vorsorge

Kryptowährungen unter Druck: Bitcoin fällt unter 40.000 US-Dollar


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextSeoul: Nordkorea feuert Rakete abSymbolbild für einen TextZwei Kleinflugzeuge bei Gera abgestürztSymbolbild für einen TextTV-Star: Siebtes Kind mit Yoga-LehrerinSymbolbild für einen TextSchock-Moment: Ronaldo blutet starkSymbolbild für einen TextSchiffskollision auf der MoselSymbolbild für einen Text"Fiona" reißt Häuser in Kanada wegSymbolbild für einen TextDFB-Stars fliegen nicht mit nach EnglandSymbolbild für einen TextWiesn-Gast randaliert wegen BratwurstSymbolbild für einen TextSki-Olympiasieger hat HodenkrebsSymbolbild für einen TextBäckereikette senkt BrotpreiseSymbolbild für einen TextKirmes: Mädchen fliegt aus FahrgeschäftSymbolbild für einen Watson TeaserZDF: Experte sorgt für AufsehenSymbolbild für einen TextWie Nordic Walking die Knochen stärkt

Bitcoin fällt unter 40.000 US-Dollar

Von dpa
12.04.2022Lesedauer: 1 Min.
Kryptowährungen wie Bitcoin geraten aktuell unter Druck.
Kryptowährungen wie Bitcoin geraten aktuell unter Druck. (Quelle: Ina Fassbender/dpa/dpa-tmn/Archiv./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Frankfurt/Main (dpa) - Der Bitcoin und andere Kryptowährungen stehen wieder unter Druck. In der Nacht auf Dienstag fiel der Kurs der ältesten Digitalwährung auf der Handelsplattform Bitfinex um rund fünf Prozent bis auf 39.223 US-Dollar und damit auf den tiefsten Stand seit knapp einem Monat.

Andere Digitalwerte gaben ebenfalls nach. Die nach Marktwert zweitgrößte Internetdevise Ether fiel ähnlich stark wie die Nummer eins Bitcoin bis auf 2951 Dollar. Am Vormittag erholten sich die Kurse wieder etwas.

Derzeit lasten vor allem zwei Entwicklungen auf den Digitalanlagen. Zum einen straffen viele Zentralbanken wegen der hohen Inflation ihre Geldpolitik. Die steigenden Zinsen lasten auf zinslosen Anlagen wie Kryptowerten. Zum anderen bewegen sich die als besonders riskant geltenden Digitaldevisen häufig mit der Kursentwicklung an den Aktienbörsen. Dort war die Stimmung wegen des russischen Kriegs gegen die Ukraine zuletzt häufig trübe.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Wie Sie mit 63 in Rente gehen – ohne Abschläge
  • Mauritius Kloft
Von Mauritius Kloft
Bitcoin
Ratgeber Aktien










t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website