Sie sind hier: Home > Finanzen > Geld > Girokonto >

Sparkassen-Kunden müssen Gebühren fürs Geldabheben zahlen

Gebühr fürs Abheben!  

Sparkassen kassieren eigene Kunden am Automaten ab

31.03.2017, 07:42 Uhr | pdi , t-online.de

Sparkassen-Kunden müssen Gebühren fürs Geldabheben zahlen. Das Abheben von Bargeld an Automaten der Sparkasse ist auch für Kunden immer häufiger nicht kostenfrei. (Quelle: imago images)

Das Abheben von Bargeld an Automaten der Sparkasse ist auch für Kunden immer häufiger nicht kostenfrei. (Quelle: imago images)

Es galt immer als eiserne Regel: Kunden der Bank heben ihr Geld am Automaten kostenlos ab. Die Zeiten scheinen vorbei - dutzende Sparkassen erheben bereits bis zu einem Euro Gebühr.

Wie die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" berichtet, würden insgesamt 43 von 400 Sparkassen bereits abkassieren. Während 20 schon bei der ersten Abhebung Geld verlangen, werden bei den anderen 23 Kassen erst Gebühren fällig, wenn man sich schon zwei bis fünf mal im Monat am Geldautomat bedient hat. Dies fand das Internetfinanzportal biallo.de heraus.

Gebühren oder höherer Monatspauschalpreis

Die betroffenen Kunden dieser Sparkassen könnten zwar den Gebühren entgehen, indem sie auf ein anderes Kontomodell wechselten, sagte Portalbetreiber Horst Biallo der F.A.Z. Dafür würde dann aber ein höherer Monatspauschalpreis fällig.

Sparkasse streitet ab

Kurios ist, dass die Sparkasse die Informationen der F.A.Z. und die Erhebungen von biallo.de abstreitet. "Das Abheben an einem der rund 25.000 Sparkassen-Geldautomaten ist für Kunden der Sparkassen natürlich nach wie vor kostenlos", schreibt die Bank über den Nachrichtendienst Twitter. "Je nach Kontomodell können bei einzelnen Spk. Entgelte bei Überschreitung einer best. Anzahl an Buchungsvorgängen entstehen." Zumindest für die Mehrheit der Sparkassen sind diese Aussagen korrekt.

Alternative Einnahmequellen

Experten vermuten, dass dieses Modell Schule macht und dass flächendeckend Gebühren erhoben werden. Grund dafür ist auch die Niedrigzinsphase. So müssen sich Banken alternative Einnahmequellen erschließen.  

Auch Überweisungen werden Geld kosten

Außerdem haben Sparkassen und auch andere Banken in den letzten Jahren die Gebühren für Giro-Konten immer wieder erhöht. Der nächste Schritt ist offenbar, auch Geld für das Abheben am Schalter zu verlangen, berichtet die F.A.Z.

Gebühren für Überweisungen?

Auch Überweisungen könnten künftig kosten. "Bei den Filialbanken wird es eine monatliche Gebühr geben. Buchungen wie beispielsweise Überweisungen, Bargeldversorgung oder Daueraufträge werden etwas kosten", sagt Max Herbst von der FMH-Finanzberatung bild.de.

Alternative Zahlungs- und Währungsmodelle

Auch wenn die Sparkassen lange beteuerten, dass das Geldabheben kostenlos ist und bleibe, müssen sich wohl allmählich alle Kunden auf zukünftige Kosten einstellen und Bankbesuche dementsprechend planen. Dies bedeutet wahrscheinlich auch, dass der bargeldlose Zahlungsverkehr und alternative Währungsmodelle wie Bitcoin einen weiteren Schub bekommen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
AnzeigeREIFENKONFIGURATOR

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;

shopping-portal