Sie sind hier: Home > Finanzen > Karriere > Löhne & Gehälter >

Deutsche Bahn und GDL einigen sich: Weselsky setzt sich durch

GDL bekommt Rahmentarifvertrag  

Weselsky setzt sich gegen die Bahn durch

01.07.2015, 17:05 Uhr | dpa, rtr

Deutsche Bahn und GDL einigen sich: Weselsky setzt sich durch. Claus Weselsky hat Grund zur Freude. (Quelle: dpa)

Claus Weselsky hat Grund zur Freude. (Quelle: dpa)

Bahnkunden können aufatmen: Den Schlichtern ist es gelungen, den nervenaufreibenden Tarifkonflikt zwischen der Deutschen Bahn und der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) nach einem Jahr zu beenden. 

"Alles ist unterschrieben, der Tariffrieden ist hergestellt", sagte der brandenburgische Ministerpräsident Matthias Platzeck, einer der beiden Schlichter. Die Streikgefahr sei damit endgültig gebannt. 

Der strahlende Gewinner dabei ist GDL-Chef Claus Weselsky. "Es gibt seit gestern Abend einen Bundesrahmentarifvertrag Zug", bestätigte der zweite Schlichter, Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke). Damit ist eine zentrale Forderung der GDL erfüllt. Nach Angaben der Schlichter wurden insgesamt 16 Verträge unterschrieben. 

Weselsky: "Alles ist gut gelaufen"

"Alles ist gut gelaufen. Danke an die Deutsche Bahn, dass sie es ermöglicht hat, die Tarifverträge zu unterzeichnen", sagte Weselsky bei einer Pressekonferenz. "Wir haben ein Grundsatzpapier mit der Bahn unterschrieben und bis 2020 vereinbart, dass wir unabhängig Tarifverträge abschließen werden", so Weselsky.

Auch Bahn-Vorstand Ulrich Weber äußerte sich zu der Vereinbarung:  "Wir haben ein Ergebnis, das dazu führt, dass unsere Kunden Planungssicherheit bekommen.“

Mehr Geld, weniger Arbeit

Die Übereinkunft sieht spürbare Einkommenserhöhungen und eine Verkürzung der Arbeitszeit vor. Die Entgelte steigen bereits zum 1. Juli um 3,5 Prozent und am 1. Mai nächsten Jahres um weitere 1,6 Prozent, wie Ramelow mitteilte. Hinzu kommt eine Einmalzahlung von 350 Euro. Das entspricht dem Ergebnis, das die Bahn im Mai mit der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) erzielt hatte.

Nach Angaben von Bahn-Personalvorstand Ulrich Weber profitieren 160.000 Kollegen. 2018 sinkt nach den Worten von GDL-Chef Claus Weselsky die wöchentliche Arbeitszeit des Zugpersonals um eine Stunde auf 38 Stunden. Zudem gibt es Regelungen zur Altersteilzeit und zu Überstunden sowie Neueinstellungen.

Eine Konfrontation wie im zurückliegenden Jahr soll künftig vermieden werden - mit einem neuen Schlichtungsverfahren. Es gilt erst einmal bis zum Jahr 2020. Demnach kann jede Seite eine Schlichtung herbeiführen, wenn es in den Verhandlungen nicht mehr vorangeht.

Neun Streiks in einem Jahr

Die Schlichter hatten fünf Wochen lang um eine Lösung im festgefahren Konflikt gerungen. "Wenn sie über den Tisch eine Glühbirne zwischen die Verhandlungspartner gehängt hätten, die hätte geleuchtet", sagte Platzeck über die Spannungen zwischen den Konfliktparteien. Aber jetzt könnten "alle in Ruhe ihre Urlaubsfahrkarten kaufen", so Ramelow.

Die Bahn und die GDL hatten zuvor knapp ein Jahr nahezu ergebnislos verhandelt, neun Mal ließen die Lokführer die Züge stehen und brachten den Bahnverkehr in großen Teilen zum Erliegen - bis zu fünf Tage am Stück.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Highspeed mit Hightech: mit MagentaZuhause surfen!
zur Telekom
Gerry Weberbonprix.deOTTOCECILHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Finanzen > Karriere > Löhne & Gehälter

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe