Sie sind hier: Home > Finanzen > Unternehmen & Verbraucher > Unternehmen >

Corona-Krise: Hunderte Banken und Sparkassen bedroht – nächste Bankenkrise?

Wegen Corona-Krise  

Studie: Hunderte Banken und Sparkassen bedroht

15.07.2020, 16:14 Uhr | mak, t-online.de

Corona-Krise: Hunderte Banken und Sparkassen bedroht – nächste Bankenkrise?. Sparkassen-Logo (Symbolbild): Viele Banken in Deutschland könnten bedroht sein. (Quelle: imago images/Ralph Peters)

Sparkassen-Logo (Symbolbild): Viele Banken in Deutschland könnten bedroht sein. (Quelle: Ralph Peters/imago images)

Droht Deutschland eine neue Bankenkrise? Ökonomen warnen davor – weil zahlreiche Kunden wegen der Corona-Krise ihre Kredite nicht mehr bedienen könnten. Vor allem Sparkassen und Genossenschaftsbanken seien bedroht.

Die Auswirkungen der Corona-Pandemie könnten das Aus für zahlreiche Banken und Sparkassen in Deutschland bedeuten. Dies gelte auch, wenn die Wirtschaftskrise glimpflich überstanden werde. Das geht aus einer Analyse des Leibniz-Instituts für Wirtschaftsforschung Halle (IWH) hervor.

Die Ökonomen untersuchten, wie anfällig das Firmenkreditportfolio jeder Bank, also im Grunde die Kredite, die an Unternehmen vergeben werden, für Konjunkturschwankungen ist. Besonders Sparkassen und Volks- und Raiffeisenbanken seien bedroht, weil sie vor allem kleineren Firmen aus dem Gastgewerbe oder dem Einzelhandel Geld leihen. Wegen der Corona-Krise – und damit einhergehenden Umsatzausfällen – können diese aber ihre Kredite häufig nicht mehr bedienen.

Allein die Sparkassen zählten Anfang Juli gut 189.000 gestundete Verbraucherkredite, wie ein Sprecher der Finanzgruppe jüngst mitteilte. Bei der Deutschen Bank und der Postbank hätten insgesamt etwa 70.000 Privatkunden die Aussetzung von Tilgungen und Zinszahlungen beantragt, sagte der stellvertretende Vorstandsvorsitzende Karl von Rohr der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung".

IWH hält Bankenkrise für möglich

Das IWH geht von zwei Szenarien aus – einem optimistischen und einem pessimistischen:

  1. Im optimistischen Szenario – wenn sich die Wirtschaft schnell wieder erholt – sind immerhin bis zu sechs Prozent der Banken gefährdet.
  2. Im pessimistischen Szenario hingegen, wenn es der Wirtschaft noch länger schlecht geht, könnten bis zu 28 Prozent der deutschen Banken schließen oder fusionieren.

"Selbst wenn es für die deutsche Wirtschaft sehr gut läuft, halten wir eine neue Bankenkrise für wahrscheinlich", sagte IWH-Präsident Reint Gropp. Dann aber – so warnen die Experten – könnte auch die Wirtschaft erheblich leiden. Denn wenn viele Banken bedroht seien, könnten sie keine neuen Kredite mehr an Firmen ausgeben. Die Folge: Diese müssten ihre Investitionen zurückschrauben. 

"Die Gefahr ist ziemlich hoch, dass eine Bankenkrise eine zweite Rezession auslöst", so Gropp. Bankenaufsicht und Bundesregierung sollten sich darauf einstellen – und gegensteuern. Gropp schlägt etwa vor, dass Banken mehr Kernkapital halten sollten, um ihre Zahlungs- und Kreditfähigkeit zu sichern.

Verwendete Quellen:
  • Pressemitteilung IWH
  • IWH-Studie: The Corona Recession and Bank Stress in Germany
  • Mit Material der Nachrichtenagentur AFP
  • weitere Quellen
    weniger Quellen anzeigen

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Diese Banken finanzieren Ihr Eigenheim
Jetzt hier den Zins-Check machen:

AnzeigeZINS-CHECK

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Finanzen > Unternehmen & Verbraucher > Unternehmen

shopping-portal