Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Unternehmen & Verbraucher > Unternehmen >

Ford-Chef Hackett tritt zurück – Autobauer steckt tief in der Krise

Autobauer in der Krise  

Ford-Chef tritt überraschend zurück – Nachfolger steht fest

04.08.2020, 18:59 Uhr | dpa-AFX

Ford-Chef Hackett tritt zurück – Autobauer steckt tief in der Krise. Das Logo von Ford: Der Autobauer hat einen neuen Chef. (Quelle: imago images/Waldmüller)

Das Logo von Ford: Der Autobauer hat einen neuen Chef. (Quelle: Waldmüller/imago images)

Führungswechsel an der Spitze des US-Autoherstellers Ford: Jim Hackett ist zurückgetreten, für ihn kommt ab Oktober ein Namensvetter – Jim Farley. Der Grund: Der Autobauer steckt in einer tiefen Krise.

Der kriselnde US-Autoriese Ford <US3453708600> stellt seine Konzernspitze bereits zum zweiten Mal in gut drei Jahren neu auf. Das Unternehmen teilte am Dienstag mit, dass der erst seit Mai 2017 amtierende Vorstandschef Jim Hackett (65) zurücktritt.

Zum Nachfolger wurde mit Wirkung zum 1. Oktober Top-Manager Jim Farley (58) befördert, der sich derzeit im Vorstand um das Tagesgeschäft kümmert.

Jim Hackett: Der Manager trat von seinem Posten als Ford-Vorstandsvorsitzender zurück. (Quelle: imago images/ZUMA Wire)Jim Hackett: Der Manager trat von seinem Posten als Ford-Vorstandsvorsitzender zurück. (Quelle: ZUMA Wire/imago images)

Der Personalwechsel zeigt, wie schwer Ford sich weiter mit dem Wandel der Autoindustrie vom klassischen Blechbiegen zu Zukunftstechnologien wie autonomem Fahren und Elektromobilität tut. Der Konzern steckt in einem tiefgreifenden Umbau.

Hackett war eigentlich als großer Modernisierer angetreten. Auch sein Vorgänger Mark Fields hatte den Spitzenposten nach nur rund drei Jahren schon wieder geräumt.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team von t-online

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Diese Banken finanzieren Ihr Eigenheim
Jetzt hier den Zins-Check machen:

AnzeigeZINS-CHECK

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Unternehmen & Verbraucher > Unternehmen

shopping-portal