Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Unternehmen & Verbraucher > Unternehmen >

Diess nach Treffen mit Musk: VW plant keine Kooperation mit Tesla

Treffen von Diess und Musk  

VW plant keine Kooperation mit Tesla

08.09.2020, 11:01 Uhr | dpa

Diess nach Treffen mit Musk: VW plant keine Kooperation mit Tesla. Elon Musk und Herbert Diess unterhalten sich bei einem Treffen (Quelle: dpa)

Elon Musk und Herbert Diess unterhalten sich bei einem Treffen. (Quelle: dpa)

E-Auto-Pionier Elon Musk ist zurzeit auf Deutschlandtour: Nun hat er auch VW-Chef Herbert Diess in Niedersachsen getroffen. Gerüchte über eine Zusammenarbeit der Autobauer kamen auf. Doch jetzt gibt es eine Absage.

Nach seinem Treffen mit Tesla-Chef Elon Musk samt kurzem Auto-Test auf dem Braunschweiger Flughafen hat VW-Chef Herbert Diess klargestellt, dass die beiden Unternehmen keine Gemeinschaftsprojekte planen. Entsprechende Spekulationen hatten jüngst die Runde gemacht. 

Beide Manager verstehen sich seit längerem gut, und zum Abschluss seines Deutschland-Besuchs in der vergangenen Woche hatte Musk das neue Elektroauto ID.3 von Volkswagen ausprobiert. "Wir sind nur mit dem ID.3 gefahren und haben uns unterhalten", schrieb Diess nun im Online-Netzwerk LinkedIn. "Es bahnt sich kein Deal/keine Zusammenarbeit an."

Musk hatte am späten Donnerstagabend eine überraschende Stippvisite in Niedersachsen eingelegt. Das zunächst geheim gehaltene Treffen mit Diess fand auf dem Regional-Airport Braunschweig-Waggum nahe der Wolfsburger VW-Zentrale statt, den der Autokonzern auch für seine Flugzeugflotte nutzt.

Elon Musk lobt VW-Auto

Nachdem der Privatjet des Tesla-Chefs dort gelandet war, drehte er zusammen mit Diess eine Runde in einem ID.3. Bei der Fahrt über das regennasse Vorfeld und die Startbahn zeigte sich Musk laut Videomitschnitt zufrieden mit der Lenkung: "Dafür, dass es kein Sportwagen ist, ist sie ziemlich gut." 

Er testete auch die Beschleunigung und erkundigte sich nach dem Batterie-Typen und dem Spurhalte-Assistenten. Im Gegensatz zu Tesla ist Volkswagen bisher vor allem auf die Zulieferung externer Batteriezellen aus Asien angewiesen, baut derzeit aber auch eine eigene Produktion auf.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Diese Banken finanzieren Ihr Eigenheim
Jetzt hier den Zins-Check machen:

AnzeigeZINS-CHECK

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Unternehmen & Verbraucher > Unternehmen

shopping-portal