• Home
  • Wirtschaft & Finanzen
  • Unternehmen & Verbraucher
  • Unternehmen
  • VW-Lkw-Tochter Traton übernimmt US-Konzern Navistar


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextWetterdienst warnt vor DauerregenSymbolbild für einen TextGaspreis im HöhenflugSymbolbild für einen TextErzeugerpreise steigen im RekordtempoSymbolbild für einen TextThuram vor Abschied aus GladbachSymbolbild für einen TextChina: Milliardär muss 13 Jahre in HaftSymbolbild für einen TextMexiko: 43 Studenten für tot erklärtSymbolbild für einen TextMaffay wird in TV-Show gefeiertSymbolbild für einen Text15 Millionen: Lottogewinner gesuchtSymbolbild für einen TextKretschmann rät zum "Waschlappen"Symbolbild für einen TextTelekom erhöht FestnetzpreiseSymbolbild für einen TextJugendlicher in Kaserne verschüttetSymbolbild für einen Watson Teaser"Lanz": Haseloff kassiert heftige KritikSymbolbild für einen TextNach der Ernte ist vor der Ernte

VW-Lkw-Tochter Traton übernimmt US-Konzern Navistar

Von dpa, rtr
Aktualisiert am 16.10.2020Lesedauer: 1 Min.
Lkw-Produktionsstraße von MAN (Archivbild): Traton mit den Marken MAN und Scania kauft zu.
Lkw-Produktionsstraße von MAN (Archivbild): Traton mit den Marken MAN und Scania kauft zu. (Quelle: Sven Hoppe/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die Summe ist groß: Mehr als drei Milliarden Euro legt die VW-Lkw-Tochter Traton für den US-Hersteller Navistar auf den Tisch. Damit übernimmt VW die restlichen Anteile an dem Konzern.

Die Volkswagen-Nutzfahrzeugtochter Traton mit den Marken MAN und Scania steht vor der milliardenschweren Übernahme des US-Lkw-Herstellers Navistar. Mit Navistar habe sich Traton grundsätzlich auf die Übernahme der restlichen Anteile für 44,50 US-Dollar je Aktie geeinigt, teilten VW und Traton am Freitagabend mit.

Das Angebot stand zuvor bei 43 Dollar. Insgesamt muss der VW-Konzern für die Anteile, die Traton noch nicht hält, damit rund 3,7 Milliarden Dollar (3,2 Milliarden Euro) zahlen.

Traton freut sich über Einigung

"Wir sind erfreut darüber, nach intensiven Verhandlungen mit Navistar eine grundsätzliche Einigung über eine Transaktion erzielt zu haben", sagte Traton-Chef Matthias Gründler. Vorausgegangen war der Einigung ein zähes Ringen ums Geld.

Die Navistar-Großaktionäre Carl Icahn und der Hedgefonds MHR hatten auf eine höhere Offerte gedrungen, VW hatte zuletzt ein Ultimatum bis Freitagabend gestellt. VW hält über Traton bereits rund 16,8 Prozent der Navistar-Aktien. Die grundsätzliche Einigung stehe unter dem Vorbehalt einer für Traton zufriedenstellenden Buchprüfung und dem Abschluss des Verschmelzungsvertrages.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Deutschland erzeugt deutlich mehr Strom mit Gas
  • Nele Behrens
Von Nele Behrens
MANVW
Ratgeber

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website