Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Unternehmen & Verbraucher > Unternehmen >

Danone-Chef verliert internen Machtkampf nach Aktionärsdruck


Nach Aktionärsdruck  

Danone-Chef verliert internen Machtkampf

15.03.2021, 09:24 Uhr | rtr

Danone-Chef verliert internen Machtkampf nach Aktionärsdruck. Diskussionsbedarf: Beim Joghurthersteller Danone waren die großen Investoren unzufrieden und bewirkten einen Wechsel in der Konzernspitze. (Quelle: imago images)

Diskussionsbedarf: Beim Joghurthersteller Danone waren die großen Investoren unzufrieden und bewirkten einen Wechsel in der Konzernspitze. (Quelle: imago images)

Gerangel an der Spitze des weltweit größten Joghurt-Herstellers: Vorstandschef Emmanuel Faber wollte das Zepter nur teilweise aus der Hand geben, aber die Aktionäre haben andere Pläne – und setzen sich durch.

Der französische Nahrungsmittelriese Danone gibt dem Druck von aktivistischen Aktionären nach und trennt sich von Vorstands- und Verwaltungsratschef Emmanuel Faber. Der Verwaltungsrat habe den Abgang von Faber mit sofortiger Wirkung beschlossen, teilte das Unternehmen am Montag mit.

Faber, der den Konzern seit 2014 führte, hatte Anfang des Monats angekündigt, er wolle sich als Vorstandschef zurückziehen, aber Chef des obersten Aufsichtsgremiums bleiben – daraus wird nun nichts.

Neuer Chef des Gremiums wird Gilles Schnepp, den Danone erst im Dezember in den Verwaltungsrat berufen hatte. Schnepp arbeitete bis 2020 für den Elektrotechnik-Konzern Legrand.

Aktionäre bemängeln Sparkurs

Mehrere aktivistische Investoren, allen voran Bluebell Capital, hatten Fabers Abgang und einen Umbau der Konzernspitze gefordert. Schnepp galt als ihr Favorit für den Chefposten im Verwaltungsrat. "Wir sind zuversichtlich, dass Danone unter der Führung von Schnepp wieder auf einen profitablen Wachstumskurs zurückkehrt und die Nachhaltigkeit im Fokus behält", erklärte Bluebell bereits in der Nacht zum Montag.

Die Investoren hatten Faber vor allem die unzureichende Aktienkurs-Entwicklung, die schleppende Umsatzentwicklung und einen zu strengen Sparkurs beim Marketing vorgeworfen.

Danone ist der weltgrößte Joghurt-Hersteller, dem Konzern gehört auch die Wassermarke Evian. Danone leidet in der Pandemie vor allem unter den Restaurantschließungen, die das Gastro-Geschäft belasten. 

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur Reuters

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Diese Banken finanzieren Ihr Eigenheim
Jetzt hier den Zins-Check machen:

AnzeigeZINS-CHECK

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Unternehmen & Verbraucher > Unternehmen

shopping-portal