HomeWirtschaft & FinanzenUnternehmen & VerbraucherUnternehmen

Duell mit Toyota: VW versucht nicht mehr, der größte Hersteller der Welt zu sein


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextRKI: Infektionsdruck nimmt deutlich zuSymbolbild für einen TextRussischer Boxchampion muss zum MilitärSymbolbild für einen TextBericht: Hohenzollern-Prinz ist totSymbolbild für einen TextPrivater Gasverbrauch steigt zu starkSymbolbild für einen Text"Ian" bewegt sich auf nächste US-Küste zuSymbolbild für einen TextUmfrage-Schock für Truss-ParteiSymbolbild für einen TextTodesursache der Queen bekanntSymbolbild für einen TextKönigshaus zensiert StaatsbegräbnisSymbolbild für einen TextDFB-Spielerinnen lassen Bayern jubelnSymbolbild für einen TextEx-Dschungelkönigin ist Mutter gewordenSymbolbild für einen TextAuto wickelt sich um Baum – Fahrer totSymbolbild für einen Watson TeaserHeftige Kritik für Film über Sex-IkoneSymbolbild für einen TextBeherrschen Sie das Spiel der Könige?

VW versucht nicht mehr, der größte Hersteller der Welt zu sein

Von rtr, dpa, mak

Aktualisiert am 02.05.2021Lesedauer: 1 Min.
VW-Logo (Symbolbild): Der Hersteller hat ambitionierte Pläne.
VW-Logo (Symbolbild): Der Hersteller hat ambitionierte Pläne. (Quelle: Aly Song/File Photo/Reuters-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Lange Zeit duellierte sich Volkswagen mit dem japanischen Hersteller Toyota. Nun gibt VW diese Ziele offenbar auf – aus einem bestimmten Grund.

Der Volkswagen-Konzern rückt im Duell mit Toyota vom Titel des weltgrößten Autoherstellers ab. "Wir haben heute nicht mehr das Ziel, volumenmäßig der größte Hersteller der Welt zu sein", sagte der Produktionsvorstand der Marke VW Pkw, Christian Vollmer, der "Automobilwoche". Schließlich müsse man das Geld verdienen, um den Wandel zur E-Mobilität zu finanzieren.

Bei dem Projekt Trinity für selbstfahrende Elektroautos will VW mit einer Verringerung der Bauteile die Produktion rationalisieren. "Mit neuen Technologien haben wir die klare Vision, die Produktionszeit pro Fahrzeug auf zehn Stunden zu reduzieren", sagte Vollmer.

Volkswagen

173,85 EUR-36,66%
Aktuelles ChartZeitraum 1 Jahr29.09.2022Xetra
Volkswagen Aktie
Hoch
300,20
Zwischenwert Hoch / Mittel
266,66
Mittel
233,13
Zwischenwert Mittel / Tief
199,59
Tief
166,05
Okt '21Jan '22Apr '22Jul '22

Der Konzern will dabei – ähnlich wie die Töchter Audi, Porsche und Bentley mit ihrem "Tesla-Fighter" für die Oberklasse – Expertise aus mehreren Bereichen zusammenziehen. Der "Trinity" soll aus einem Baukasten-System entstehen, das noch über die aktuelle Variante hinausgeht.

Anzeigen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Frisch eingezogene Reservisten werden in einem Ausbildungslager in der russischen Region Swerdlowsk im Nötigsten unterrichtet.
Putin schickt Kanonenfutter

Weltweiter Chipmangel setzt VW zu

Außerdem ist geplant, in dem Fahrzeug die aktuellste Generation eigener Software einzusetzen, deren Entwicklung in der IT-Sparte der Gruppe vorangetrieben wird. Es soll mit anderen Autos und der Verkehrsinfrastruktur kommunizieren.

Zuletzt hatten Volkswagen und andere Autohersteller mit Lieferengpässen wichtiger Elektronikteile – besonders Mikrochips – zu tun. Laut dem VW-Markenchef Ralf Brandstätter könnten diese Probleme die Autoindustrie noch länger beschäftigen. "Ich denke, dass die Situation durchaus noch angespannt bleiben wird", sagte er.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagenturen Reuters und dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Von Frederike Holewik
Toyota MotorVW
Ratgeber

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website