Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Unternehmen & Verbraucher > Unternehmen >

E-Mobilität: VW investiert mehr als 500 Millionen Euro in Batteriehersteller


E-Mobilität  

VW investiert mehr als 500 Millionen Euro in schwedische Batteriefirma

09.06.2021, 10:51 Uhr | rtr

E-Mobilität: VW investiert mehr als 500 Millionen Euro in Batteriehersteller. VW-Logo auf einem ID.4: Mit einem Millioneninvestment sichert sich Volkswagen weiterhin einen hohen Anteil an der schwedischen Batteriefirma Northvolt.  (Quelle: imago images/Dean Pictures)

VW-Logo auf einem ID.4: Mit einem Millioneninvestment sichert sich Volkswagen weiterhin einen hohen Anteil an der schwedischen Batteriefirma Northvolt. (Quelle: Dean Pictures/imago images)

Volkswagen sichert sich Zugang zur wichtigen Quelle der E-Mobilität: Die Wolfsburger investieren weitere 508 Millionen Euro in den Batteriehersteller Northvolt. Denn: VW hat konkrete Pläne mit den Schweden.   

Volkswagen stärkt seine Position im E-Auto-Markt. In den schwedischen Batteriehersteller Northvolt investierten die Wolfsburger bei einer Finanzierungsrunde insgesamt 620 Millionen Dollar (508 Millionen Euro). Volkswagen hielt damit seinen Anteil an dem Unternehmen von rund 20 Prozent stabil, teilte der Autobauer mit. Die Schweden sind ein wichtiger Partner bei VWs Transformation hin zur E-Mobilität – der deutsche Autobauer plant einige gemeinsame Projekte mit Northvolt. 

VW-Finanzvorstand Arno Antlitz sagte, mit der Investition bekräftige Volkswagen die strategische Partnerschaft mit Northvolt als Anbieter von recycelbaren Batteriezellen. Die Fertigung der Zellen für Volkswagen soll 2023 starten.

Perspektivisch solle das für Volkswagen vorgesehene Volumen schrittweise auf eine Kapazität von bis zu 40 Gigawattstunden ausgebaut werden. Insgesamt will VW bis 2030 gemeinsam mit Partnern sechs Zellfabriken in Europa in Betrieb nehmen

Volkswagen Vz

+63,75%223,50 EUR
Volkswagen Vz
Hoch
246,55
Zwischenwert Hoch / Mittel
216,16
Mittel
185,78
Zwischenwert Mittel / Tief
155,39
Tief
125,00
Jul '20Okt '20Jan '21Apr '21

Schweden mit insgesamt 6,5 Milliarde Dollar gefördert

Insgesamt konnte der schwedische E-Autobatterienhersteller 2,75 Milliarden Dollar für den Ausbau seines Werks sichern. Die Produktionskapazität der Fabrik solle um 20 auf 60 Gigawattstunden pro Jahr ausgebaut werden, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Damit reagiere Northvolt auf die wachsende Nachfrage der Kunden. 

Northvolt ist der wichtigste europäische Batteriehersteller. Einschließlich der jüngsten Finanzierungsrunde haben die Schweden inzwischen mehr als 6,5 Milliarden Dollar aufgenommen. Bis 2030 solle die jährliche Produktionskapazität auf 150 Gigawattstunden erhöht werden. Northvolt will so den großen asiatischen Zellproduzenten wie CATL oder LG Chem Konkurrenz machen und strebt einen Marktanteil von 25 Prozent in Europa an.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur Reuters

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Diese Banken finanzieren Ihr Eigenheim
Jetzt hier den Zins-Check machen:

AnzeigeZINS-CHECK

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Unternehmen & Verbraucher > Unternehmen

shopping-portal