Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Unternehmen & Verbraucher > Unternehmen >

Tarifstreit bei der Bahn: Gewerkschaft EVG kritisiert Konkurrenz GDL


Tarifstreit  

Bahn-Gewerkschaft EVG kritisiert Konkurrenz GDL

08.07.2021, 08:38 Uhr | dpa-AFX, t-online

Tarifstreit bei der Bahn: Gewerkschaft EVG kritisiert Konkurrenz GDL. Zug der Deutschen Bahn (Symbolbild): Die Gewerkschaften in dem Konzern liefern sich einen Machtkampf. (Quelle: imago images/Michael Gstettenbauer)

Zug der Deutschen Bahn (Symbolbild): Die Gewerkschaften in dem Konzern liefern sich einen Machtkampf. (Quelle: Michael Gstettenbauer/imago images)

Nicht nur gegen die Deutsche Bahn teilt die Lokführergewerkschaft GDL aus – auch gegen die Konkurrenz innerhalb des Konzerns. Nun keilt die EVG zurück und kritisiert GDL-Chef Weselsky scharf.

Die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) hat den harschen Ton der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) im Tarifstreit mit der Deutschen Bahn kritisiert. "Tarifauseinandersetzungen, auch wenn sie hart geführt werden, sind zulässig. Die Rhetorik und das Verhalten des Vorsitzenden der GDL und eines Teils seiner Funktionäre spalten jedoch die Belegschaft und gefährden den Betriebsfrieden", sagte EVG-Vorsitzender Klaus-Dieter Hommel der Deutschen Presse-Agentur.

In den vergangenen Tagen hätten Anfeindungen auch gegenüber Mitgliedern der eigenen Gewerkschaft zugenommen. "Ich fordere den Vorsitzenden der GDL auf, sich umgehend, unmissverständlich und öffentlich von diesen Zuständen zu distanzieren", sagte Hommel. Auch t-online berichtete von dem Streit der Gewerkschaftenund einem Plakat der GDL, das die Konkurrenzgewerkschaft diskreditieren soll.

Bahn-Streiks kommen

Beide Gewerkschaften liefern sich im Konzern seit Jahren einen Machtkampf. In einem Großteil der rund 300 Betriebe bei der Deutschen Bahn ist die EVG stärker vertreten.

Die GDL wiederum sieht ihren Einfluss durch das sogenannte Tarifeinheitsgesetz bedroht. Dieses schreibt vor, dass bei einer Konkurrenzsituation zweier Gewerkschaften in einem Betrieb nur der Tarifvertrag der größeren Gewerkschaft zur Anwendung kommt. Seit April wendet die Bahn das Gesetz im eigenen Konzern an.

Vor rund einem Monat hatte die GDL Tarifverhandlungen mit der Deutschen Bahn für gescheitert erklärt und eine Urabstimmung angekündigt, der Streiks folgen sollen.

Verwendete Quellen:
  • Eigene Recherche
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Rohstoffe und Währungen

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Unternehmen & Verbraucher > Unternehmen

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: