Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Unternehmen & Verbraucher > Unternehmen >

Bierabsatz bricht in der ersten Jahreshälfte ein


Belastungen durch Lockdown  

Bierkonsum im ersten Halbjahr eingebrochen

30.07.2021, 16:15 Uhr | fho, t-online

Bierabsatz bricht in der ersten Jahreshälfte ein. Anstoßen im Biergarten (Symbolbild): In der ersten Jahreshälfte 2021 ist der Bierabsatz weiter eingebrochen.  (Quelle: imago images/Sven Simon)

Anstoßen im Biergarten (Symbolbild): In der ersten Jahreshälfte 2021 ist der Bierabsatz weiter eingebrochen. (Quelle: Sven Simon/imago images)

Der Bierdurst der Deutschen wird weniger: Der Absatz von Bier ist in der ersten Jahreshälfte um 113,4 Millionen Liter gesunken. Alkoholfreie Alternativen und Mischgetränke wurden hingegen beliebter.

Der Bierabsatz ist in der ersten Jahreshälfte um 2,7 Prozent zurückgegangen. Das entspricht 113,4 Millionen Liter. Das teilte das Statistische Bundesamt am Freitag mit. 

Die in Deutschland ansässigen Brauereien und Bierlager verkauften in den ersten sechs Monaten rund 4,2 Milliarden Liter Bier. In den Zahlen sind alkoholfreie Biere und Malztrunk sowie das aus Ländern außerhalb der Europäischen Union (EU) eingeführte Bier nicht enthalten.

Vor allem bei den Deutschen selbst scheint der Bierdurst weniger geworden zu sein. Insgesamt 80,4 Prozent des Absatzes waren für den Inlandsverbrauch bestimmt. Im Vergleich zum ersten Halbjahr 2020 sank der Inlandsverbrauch dabei um 4,9 Prozent auf 3,3 Millionen Liter. 

Die restlichen 19,6 Prozent, das entspricht 816,6 Millionen Litern Bier, wurden als Export oder Haustrunk abgesetzt. Hier konnte die Bierbranche ein Plus von 7,7 Prozent erzielen. 

Alkoholfreie Alternativen und Mischgetränke kamen hingegen gut an. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum stieg der Absatz hier um 8,4 Prozent. Mit insgesamt 238,9 Millionen Litern macht dieses Segment aber nur 5,7 Prozent der Gesamtmenge aus.

Corona-Krise trifft die Brauereien schwer

Die Corona-bedingten Schließungen von Gaststätten und Hotellerie schlugen sich besonders in den Zahlen für Januar (-27 Prozent) und Februar (-19,1 Prozent) im Vergleich zum Vorjahreszeitraum durch. Ebenfalls deutlich zeigen sich das bessere Wetter und die schrittweisen Öffnungen in den Zahlen.

Im März 2021 tranken die Deutschen 12,4 Prozent mehr Bier als ein Jahr zuvor, im Juni waren es 11,2 Prozent mehr. Langfristig betrachtet sinkt der Bierkonsum kontinuierlich.

Verwendete Quellen:
  • Pressemitteilung des Statistischen Bundesamtes

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Rohstoffe und Währungen

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Wirtschaft & Finanzen > Unternehmen & Verbraucher > Unternehmen

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: