Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild fĂŒr einen TextJamaika-Koalition in Kiel ist vom TischSymbolbild fĂŒr einen TextRihannas Baby ist daSymbolbild fĂŒr einen TextTeuerstes Lufthansa-Ticket kostet 24.000 DollarSymbolbild fĂŒr einen TextBericht: Kovac vor Bundesliga-ComebackEngland-Legende feiert KlassenerhaltSymbolbild fĂŒr einen TextImmer mehr Affenpocken-FĂ€lle weltweitSymbolbild fĂŒr ein VideoForscher finden Hinweis auf ParalleluniversumSymbolbild fĂŒr einen TextAngriff an Schule: TĂ€ter war schwer bewaffnetSymbolbild fĂŒr einen TextKomponist Vangelis ist totSymbolbild fĂŒr einen Text400 Reisende in Hitze-ICE gefangenSymbolbild fĂŒr einen Watson TeaserRTL-Moderatorin zeigt sich oben ohne

Airbus storniert Milliardenauftrag von Qatar Airlines

Von dpa
Aktualisiert am 21.01.2022Lesedauer: 1 Min.
Airbus-Produktion (Symbolbild): Der Flugzeugbauer steckt in einem heftigen Streit mit seinem Kunden Qatar Airways. Es geht um Milliarden.
Airbus-Produktion (Symbolbild): Der Flugzeugbauer steckt in einem heftigen Streit mit seinem Kunden Qatar Airways. Es geht um Milliarden. (Quelle: Sean Gallup/getty-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Airbus zeigt seinen Ärger: Im Streit mit seinem wichtigen Kunden Qatar Airways storniert der Flugzeugbauer einen Großauftrag in Milliardenhöhe. Hintergrund ist ein Konflikt um die A350-Flotte von Qatar.

Der Streit zwischen dem europĂ€ischen Flugzeugbauer Airbus und seinem wichtigen Kunden Qatar Airways ist eskaliert: Airbus stornierte einen Auftrag von Qatar Airways ĂŒber 50 Maschinen des Typs A321neo, wie ein Unternehmenssprecher am Freitag mitteilte.

Airbus ist verÀrgert, dass Qatar seine Flotte von A350-Maschinen am Boden lÀsst und die Annahme weiterer Lieferungen des Maschinentyps gestoppt hat.

Die Fluggesellschaft bemĂ€ngelt die Rumpfbeschichtung der Flugzeuge vom Typ A350. Airbus zufolge hat diese keine Auswirkungen auf die Sicherheit. Die Unternehmen streiten darĂŒber bereits vor Gericht.

Auftrag in Wert von sechs Milliarden Dollar

In der ersten Anhörung vor dem Gericht in London am Donnerstag verlangte Qatar Airways eine EntschĂ€digung von 618 Millionen Dollar (545 Millionen Euro) sowie weitere vier Millionen Dollar fĂŒr jeden Tag, an dem die A350-Maschinen am Boden bleiben, wie aus informierten Kreisen verlautete.

Airbus stornierte den Angaben zufolge die Bestellung ĂŒber die A321neo-Maschinen, weil Qatar Airways den Vertrag ĂŒber die Lieferung der A350-Maschinen nicht erfĂŒllt habe.

Weitere Artikel

Schaden von 400.000 Euro
Verdacht auf Untreue am Flughafen Hahn
Frachtmaschinen am Flughafen Hahn (Symbolbild): Wegen Betrugsverdacht gab es bereits zwei Razzien.

Flughafen Frankfurt-Hahn
Lufthansa scheitert vor dem EuGH mit Klage gegen Kredite
Schlechte Stimmung (Symbolbild): Die Lufthansa scheiterte erneut mit ihrer Klage gegen die Kredite an den Flughafen Frankfurt-Hahn.

Wegen "GeisterflĂŒge"-AnkĂŒndigung
Ryanair verspottet Konkurrenten Lufthansa
Ryanair-Maschine (Symbolbild): Die Fluggesellschaft ist an weiteren Start- und Landerechten interessiert.


Die 50 A321neo-Maschinen haben einen Bestellwert von mehr als sechs Milliarden Dollar. Eine weitere Anhörung vor dem Londoner Gericht ist fĂŒr die letzte Aprilwoche angesetzt.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Aldi-Erben verlieren vor Gericht – Einfluss der Familie schwindet
Ratgeber
Gema GebĂŒhrenInflationKalte ProgressionRezessionSchufa ScoreWirecard Skandal

t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website