• Home
  • Wirtschaft & Finanzen
  • Unternehmen & Verbraucher
  • Ukraine-Krieg | Ifo-Chef warnt vor Handelsstopp mit Russland – "Art Nordkorea"


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextKlima-Demo eskaliert: Kritik an PolizeiSymbolbild für einen TextWen hohe Energiekosten besonders treffenSymbolbild für einen TextFormel 1? Klare Ansage von SchumacherSymbolbild für einen TextFaeser: "Wir lassen sie nicht zurück"Symbolbild für einen TextWilde Schlägerei bei Landesliga-DerbySymbolbild für einen TextNach Angriff: Rushdie kann wieder sprechenSymbolbild für einen TextSarah Connor begeistert im SommerlookSymbolbild für einen TextFrüherer Deutsche-Bank-Chef ist totSymbolbild für einen TextStartrainer kündigt Karriereende anSymbolbild für einen TextMerz kritisiert ARD und ZDFSymbolbild für einen TextA4: Bus überschlägt sich – viele VerletzteSymbolbild für einen Watson Teaser"DSDS": Bohlen kämpft um Jury-StarSymbolbild für einen TextJetzt testen: Was für ein Herrscher sind Sie?

Ifo-Chef warnt vor Handelsstopp mit Russland – "Art Nordkorea"

Von rtr
Aktualisiert am 18.03.2022Lesedauer: 2 Min.
Ifo-Präsident Clemens Fuest (Archivbild): Er will die Handelsbeziehungen zu Russland nicht ganz stoppen.
Ifo-Präsident Clemens Fuest (Archivbild): Er will die Handelsbeziehungen zu Russland nicht ganz stoppen. (Quelle: Sven Simon/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Angesichts des russischen Angriffskrieg auf die Ukraine hat der Westen weitreichende Sanktionen verhängt. Nun warnt der Chef des Münchner Ifo-Instituts Fuest vor einem vollständigen Stopp der Handelsbeziehungen.

Ifo-Präsident Clemens Fuest rät von einem kompletten Abbruch der Handelsbeziehungen zu Russland etwa im Energiebereich trotz des von Präsident Wladimir Putin angeordneten Einmarschs in die Ukraine ab. "Unterm Strich ist es besser, wenn wir das nicht aufgeben", sagte der Top-Ökonom am Freitag bei einer Veranstaltung der Organisation für wirtschaftliche Entwicklung und Zusammenarbeit (OECD).

Deutschland müsse jetzt Überkapazitäten bei Erdgas aufbauen und Vorräte durch Lieferungen aus anderen Ländern aufstocken, etwa durch Flüssiggas-Lieferungen (LNG). "Wenn man die hat, sollte man weiter Gas kaufen, denn dann kann man Putin sagen: Du bist von uns abhängig, wir sind aber nicht von dir abhängig", sagte Fuest, der für ein strategisches Vorgehen plädierte.

Das sei viel besser, als gar keine Möglichkeiten mehr zu haben, um Putin zu sanktionieren, sollte der Handel mit Russland zuvor quasi aufgegeben worden sein. "Das wird dann so eine Art Nordkorea", warnte Fuest vor einem kompletten Handelsabbruch mit Russland.

"Dass das dann friedlicher wird, glaubt – denke ich – niemand." Nordkorea ist seit Jahren nahezu komplett vom Handel mit westlichen Ländern abgeschnitten und deshalb wirtschaftlich verarmt, provoziert aber seiner Nachbarn immer wieder durch Raketentests.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
"Wir haben einen fürchterlichen Krieg begonnen"
Ein russischer Soldat steht an einem Feld in der Ukraine (Archivbild): Ein ehemaliger Fallschirmjäger berichtet jetzt in einem Buch vom Ukraine-Krieg.


Fuest: "Schub für die Globalisierung"

Fuest glaubt nach dem russischen Angriff auf die Ukraine, der neben menschlichem Leid auch die Störung vieler Lieferketten nach sich zieht, nicht an ein Ende der Globalisierung.

"Es ist vielleicht sogar das Gegenteil, ein Schub für die Globalisierung", sagte der Ifo-Präsident. "Einfach deshalb, weil man sich nicht dadurch gegen Ausfälle versichert, dass man alles jetzt Zuhause macht." Stattdessen müsse man diversifizieren.

Unternehmen wie etwa der deutsche Autobauer Audi werden derzeit wegen des Krieges nicht wie gewohnt mit Teilen aus der Ukraine versorgt. Dabei geht es bei Audi vor allem um Kabelbäume, für die sich der Westen der Ukraine zu einem wichtigen Produktionsstandort entwickelt hat. Lesen Sie hier mehr dazu.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
  • Nele Behrens
Von Nele Behrens
DeutschlandNordkoreaOECDRusslandUkraineWladimir Putin
Ratgeber

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website