Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeGesundheit

Mikrowelle kann zur Brutstätte für Salmonellen werden


Mikrowelle kann zur Brutstätte für Salmonellen werden

apn / tze

Aktualisiert am 10.08.2011Lesedauer: 2 Min.
Qualitativ geprüfter Inhalt
Qualitativ geprüfter Inhalt

Für diesen Beitrag haben wir alle relevanten Fakten sorgfältig recherchiert. Eine Beeinflussung durch Dritte findet nicht statt.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextCorona-Medikament wirkt nicht mehrSymbolbild für einen TextModeratorin zurück beim "heute journal"Symbolbild für einen TextKultmoderator bei Motorradunfall verletztSymbolbild für einen Text2. Liga: Traumtor lässt Fortuna jubelnSymbolbild für einen TextEurojackpot am Freitag: GewinnzahlenSymbolbild für einen TextZDF setzt gleich zwei beliebte Serien abSymbolbild für einen TextBoateng-Prozess geht in nächste RundeSymbolbild für einen TextBundesligist holt zwei NeuzugängeSymbolbild für einen TextMann von Urinal eingequetscht – totSymbolbild für einen TextKonzerngründer verliert 22 MilliardenSymbolbild für einen TextSchlagerstar mit Überraschungs-HochzeitSymbolbild für einen Watson TeaserSex-Spruch von Bohlen: Deutliche WorteSymbolbild für einen TextDiese Risiken birgt eine verschleppte Erkältung
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

können bei sommerlichen Temperaturen schnell zum gefährlichen Bakterienherd werden: Weil in den Geräten die Speisen nicht immer vollständig erhitzt würden, könnten sich Salmonellen ausbreiten, warnt die R+V Versicherung. "Mikrowellen erhitzen nicht gleichmäßig. Dadurch können Kältenester bleiben, in denen Bakterien überleben und sich vermehren können", warnt der Arzt Marko Ostendorf. Salmonellen lösen schwere Durchfallerkrankungen aus.

Bester Schutz vor Salmonellen: Richtig heiß machen

Nicht nur Salmonellen, sondern auch Listerien können sich in unzureichend gegartem Essen rasant verbreiten. Deshalb müssen Speisen beim Kochen, Aufwärmen und Auftauen auf mindestens 70 Grad Celsius erhitzt werden. Ein typischer Fehler bei der Nutzung der Mikrowelle sind zu kurze Garzeiten oder zu niedrige Temperaturen. Deshalb rät der Experte, die Mikrowelle, je nach Menge der Speise, vier bis fünf Minuten auf die höchste Stufe einzustellen. Grundsätzlich sollte man flaches Geschirr verwenden, weil die Wellen nur wenige Zentimeter tief in das Essen eindringen. Aus diesem Grund rührt man es zwischendurch auch mehrmals um, damit sich die Wärme gleichmäßig verteilt. Außerdem empfiehlt Ostendorf, das Essen nach dem Erhitzen noch einige Minuten in der Mikrowelle stehen zu lassen. Wird die schnelle Welle zum Auftauen verwendet, muss man sich genau an die vom Hersteller empfohlenen Einstellungen halten.

Hähnchen, Eierspeisen und Fisch nicht in die Mikrowelle

Weil Geflügel sehr anfällig für Salmonellen ist, erhitzt man dieses Fleisch lieber auf dem Herd oder im Backofen. Generell gilt: Lebensmittel, die besonders oft Keime enthalten sollte man nicht in der Mikrowelle zubereiten. Das sind neben Geflügel auch Fisch, Hackfleisch, Eier und Rohmilchprodukte. Tiefgefrorenes Fleisch taut man am sichersten langsam im Kühlschrank auf. Wichtig ist, das Auftauwasser in einem geschlossenen Behälter aufzufangen, damit es nicht mit anderen Lebensmitteln in Berührung kommen kann.

Mikrowelle gründlich reinigen

Wird das Essen in der Mikrowelle nicht richtig abgedeckt, kleckert und spritzt es nach allen Seiten. Speisereste sind ein gefundenes Fressen für Bakterien. Deshalb sollten Sie nach jedem Gebrauch die Mikrowelle gründlich reinigen.

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Wie Sie Nasentropfen richtig anwenden
Von Christiane Braunsdorf
Ernährung
Brötchen KalorienDestilliertes Wasser trinkenHaferflockenKalorienbedarfsrechnerOmega 3Pizza KalorienRindfleisch HaltbarkeitVitamin b12 ÜberdosierungWo ist Magnesium drin?Zu viel Eisen im Blut







t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website